Schachbezirk Oberfranken Die offizielle Homepage des Schachbezirk Oberfranken
0
0
0
0
.02.2011 - Oberfränkische Meister der vergangenen Jahre gesucht ...

24.08.2015  Kulmbacher Schachverein ist wieder in Kulmbach


 

Nach sieben Jahre in Untersteinach kehrt der Kulmbacher Schachverein wieder nach Kulmbach zurück. Der Tradionsverein hat bei der Kleingartenanlage Katzbachtal ein neues zu Hause gefunden.
Unere neue Adresse lautet Thurnauerstr. 46   95326 Kulmbach.     Routenplaner


17.08.2015  Mädchentraining

Am 17. Oktober findet in Kronach ein Mädchentraining mit der Mädchenreferentin der bayerischen Schachjugend und ehemaligen U16 Vizeweltmeisterin Hanna Marie Klek statt. Da die Plätze begrenzt sind, wird um schnelle Anmeldung gebeten. Ausschreibung

12.08.2015  Spielpläne


Liebe Schachfreunde,
die Spielpläne für die neue Saison sind ausgelost und verfügbar.   BVO – Bezirksligen

Die Ligamanager werden in Kürze eingerichtet. Die zur Erfassung der Mannschaftsdaten gemeldeten Vereinsmitglieder bekommen eine E-Mail vom Ligamanager mit den Zugangsdaten zur Erfassung der Mannschaftsdaten (Termin: 15.09.2015). Nach kompletter Eingabe werde ich die Daten prüfen und umgehend freigeben. Die Links zum jeweiligen Ligamanager werden dann auf der Homepage veröffentlicht. Ein Turnierheft wird bis spätestens Ende September 2015 erstellt und elektronisch zur Verfügung gestellt.
Viele Grüße
Reiner Schulz (BSL)


12.08.2015  FC Marktleuthen gewinnt erstmals die Oberfränkische Blitz-Mannschaftsmeisterschaft

Unter der Leitung von Spielleiter Reiner Schulz und Schiedsrichter Claus Kuhlemann fand am Sonntag, 19.07.2015 in Strullendorf die Oberfränkische Blitz-Mannschaftsmeisterschaft statt. Der Ausrichter, die Concordia Strullendorf, mit ihrem Vorstand Norbert Wahner sorgte für die 15 angereisten Mannschaften für Spielmöglichkeiten und um kleine Speisen und kühle Getränke. Sieger ohne Punktverlust wurde der 1.FC Marktleuten 1 vor dem SK Michelau und dem 1.FC Marktleuthen 2. Die Preise für die Brettbesten erkämpften sich Kurt-Georg Breithut, Andres Reißner, Toralf Kirschnek und Andre Wilfert.


05.08.2015  Ausschreibung

Ausschreibung der Mannschaftsmeisterschaften U14/U16/U20 des Schachbezirks Oberfranken für die Saison 2015/16  Die Anmeldefrist ist bis zum 30.August 2015 verlängert.


30.06.2015  Schiedsrichterlehrgang (04.-05.07.2015) in Kronach fällt aus

Leider muss der am 04.-05.07.2015 in Kronach geplante Schiedsrichterlehrgang ausfallen, da sich bis heute nur drei Personen angemeldet haben.
Die Teilnehmergebühren werden zurückerstattet.
Der BVO bietet im nächsten Jahr den Lehrgang erneut an, und zwar aus heutiger Sicht am 02.-03.07.2016 in Kronach.

00.06.2015  SC Höchstadt Oberfränkischer Schnellschach-Mannschaftsmeister 2015

Am Sonntag, den 28.06.2015,  richtete der SSV Burgkunstadt die Oberfränkische Schnellschach Mannschaftsmeisterschaft aus. Sieben Mannschaften spielten um den Titel "Oberfränkischer Schnellschach Mannschaftsmeister". Mit dem SC Höchstadt gab es einen verdienten Sieger, ohne Punktverlust und mit 26-2 Brettpunkten sicherten sie sich die Meisterschaft. Gefolgt vom Titelverteidiger SC Bamberg und dem Kronacher SK. Herzlichen Glückwunsch. Das Turnier wurde von BSL Reiner Schulz und Schatzmeisterin Ulrike Pfradenhauer (beide RSR) geleitet.


27.06.2015  Schachklub Kulmbach erhält Oberfränkischen  Jugendpreis


 

Bei der Mitgliederversammlung des Schachbezirks Oberfranken wurde der Schachklub 1907 Kulmbach mit dem Oberfränkischen Jugendpreis für vorbildliche Jugendarbeit ausgezeichnet. Unter der Federführung von Anita Seidler und Alvin Krämer hat der Schachklub in den letzten Jahren zahlreiche Nachwuchsspieler für das königliche Spiel begeistert, und durch erstklassiges Training zu zahlreichen Erfolgen geführt. So konnte etwa die Jugendmannschaft souverän ohne Punktverlust die Kreisklasse gewinnen; darüber hinaus wurden auch einige Einzeltitel, etwa bei den Kreis-Schnellschachmeisterschaften errungen. Mittlerweile wurden fünf Kulmbacher Jugendliche in den Oberfränkischen Jugendkader aufgenommen. Doch nicht nur Turnierteilnahmen in ganz Franken stehen auf dem Programm: damit auch das Vereinsleben abseits des Sports nicht zu kurz kommt werden regelmäßig Ausflüge und Teilnahmen an Jugendfreizeiten organisiert. Neben den Angeboten für Vereinsmitglieder bietet der SK Kulmbach seit 2008 auch Schulschachkurse in insgesamt zehn Schulen im ganzen Landkreis an und hat 2009 die Kulmbacher Schulschachmeiserschaft ins Leben gerufen, die sich großer Beliebtheit erfreut: Zum fünfjährigen Jubiläum im vergangenen Jahr nahmen über 100 Kinder und Jugendliche daran teil.
Wer Lust bekommen hat Schach zu lernen, oder einfach nur ein paar
Partien spielen möchte ist herzlich willkommen. Das Jugendtraining findet Donnerstags ab 17:30 Uhr im Kulmbacher Jugendzentrum in der Alten Spinnerei statt statt. Ein Spielabend für Erwachsene immer Freitags am 20 Uhr im Vereinslokal der Untersteinacher Blasmusik. Kontakt: Alvin Krämer (09221-701485), Anita Seidler (09221-67199)


21.06.2015  Mitgliederversammlung bestätigt Turnierordnung – neue Spielgemeinschaft darf antreten

Die Mitgliederversammlung zwischen zwei Wahljahren birgt in der Regel etwas weniger Spannung und Zündstoff. So war es auch am Sonntag in Untersteinach. Kontroverse Diskussionen und eine knappe Abstimmung gab es jedoch über einen Antrag des SC Bamberg auf Änderung der Turnierordnung: Bußgelder für freigelassene Bretter sollten die Regelung ersetzen, dass alle Partien ab dem freigelassenen Brett als verloren zu werten sind. Letztlich fiel die Entscheidung, die TO in diesem Punkt nicht zu ändern. Vertagt wurde hingegen der Antrag, die Frauen- und Mädchen-Meisterschaften in die Schachtage von Schney zu integrieren. Wie immer war die MV auch Schauplatz von Auszeichnungen: Der Ludwig-Schirner-Ehrenpreis für besonderes und langjähriges ehrenamtliches Engagement ging an Roland Martius von den Schachfreunden Bad Steben. Den Jugendpreis des Bezirksverbands erhielt der Schachklub Kulmbach für seine erfolgreiche Nachwuchsarbeit, unter anderem in mehreren Schulen im Kulmbacher Land. Thema waren auch die Spielgemeinschaften: Die SG Mitterteich/Marktredwitz hatte beim Rechtsausschuss des Schachbezirks gegen die ablehnende Entscheidung des erweiterten Bezirksvorstands protestiert – die beiden Vereine bekamen Recht. Da der erweiterte Vorstand allen Anzeichen nach keine Rechtsmittel dagegen einlegen wird, ist klar: Die neue Spielgemeinschaft aus Mitterteich und Marktredwitz darf in der kommenden Saison in der Bezirksliga Ost starten. Bilder folgen....


13.06.2015  Oberfränkischer Schachkader


Am Samstag, den 13. Juni, traf sich der oberfränkische Schachkader unter der Leitung des Bezirksjugendleiters Tobias Pfadenhauer in Kronach zum vierten Mal in der Saison. Die drei erfahrenen Übungsleiter, Ralf-Michael Großhans (SK Weidhausen), Matthias Bergmann (SV Seubelsdorf) und Hans-Ulrich Herdin (Kronacher SK), trainierten insgesamt drei Gruppen mit Jugendlichen in verschiedenen Spielstärken.

Matthias Bergmann zeigte den Schülern die spanische Eröffnung und Endspiele, die aus dieser entstehen können, die die Teilnehmer zum Teil selber gegeneinander ausspielten. Hans-Ulrich Herdin gab seinen Jugendlichen einen Kurzüberblick über mehrere Eröffnungen. Im zweiten Teil beschäftigte es sich mit elementaren Endspielen, u. a. das Matt mit Läufer und Springer. In der Spitzengruppe lehrte Ralf-Michael Großhans anspruchsvolle Endspiele mit ungleichfarbigen Läufern. Weitere Themen waren diverse Studien, und ein kurzer Einblick in die Aljechin Eröffnung.

Der nächste Kadertermin, der auch einen Talentsichtungslehrgang beinhaltet, findet am 4. Juli wieder um 9.30 Uhr in Kronach im BRK-Heim statt. Alle interessierten Jugendlichen sind hierfür herzlich eingeladen. Die Ausschreibung ist hier (Link) zu finden


15.06.2015  Oberfränkische Seniorenmeisterschaft

Dietmar Lorenz (SF Essen-Verden) gewinnt die Oberfränkische Seniorenmeisterschaft.

SF Karl-Johan Laustsen (1.FC Marktleuthen) wurde bester Spieler aus Oberfranken. Turnierseite


10.06.2015  Oberfränkische Schnell-Mannschaftsmeisterschaft in Burgkunstadt

Nachdem uns leider kurzfristig für die Ausrichtung der Oberfränkische Schnellschach-Mannschaftsmeisterschaft am Sonntag, den 28.06.2015 die Frankenakademie Schloß Schney ausgefallen ist, übernimmt kurzfristig der SSV Burgkunstadt die Meisterschaft.  Bitte macht Werbung für die Meisterschaft.  Auschreibung


07.06.2015  Simultanturnier Samstag am 27. Juni 2015 mit GM Dr. Helmut Pfleger in Bamberg

Alle Einnahmen des Turniers gehen zur Unterstützung an terre des hommes, die zusammen mit der Deutschen Schachjugend für das Kinderhilfswerk in Vietnam und deren Bildungsprojekt sammeln.
Weitere Informationen in der Ausschreibung.

26.05.2015  MV-Heft des Oberfränkischen Bezirksverbandes ist online ....
 


 

Auch heuer gibt es das sogenannte Jahresheft zur Mitgliederversammlung am 21.06.2015 in Kulmbach/Untersteinach in Druckqualität und in Farbe zum download.


26.05.2015  Schiedsrichterlehrgang in Kronach
 

Der Schachbezirk Oberfranken wird auch 2015 wieder einen "Regionalen Schiedsrichterlehrgang" anbieten. Er soll am Wochenende 04.-05.07.2015 in Kronach stattfinden. Referent und Prüfer: Ingo Thorn; Leitung: Reiner Schulz. Zusätzlich wird auch ein "Verlängerungslehrgang zum regionalen Schiedsrichter angeboten". Dieser findet parallel am 04.07.2015 statt.   Ausschreibung:  Schiedsrichterlehrgang Verlängerungslehrgang


19.05.2015  Oberfränkische Senioren-Einzelmeisterschaft
 

Nicht mehr allzu lange müssen Sie auf Ihr nächstes Event warten: Die offene oberfränkische Senioren-Einzelmeisterschaft wird wiederum in Bischofsgrün ausgetragen. Im Hotel Kaiseralm im Herzen des Fichtelgebirges finden die Titelkämpfe vom 1. bis 9. Juni statt. Hier hat sich bereits ein kleines, aber feines und internationales Teilnehmerfeld angemeldet. Senioren aus dem Schachbezirk Oberfranken können im angenehmen Urlaubsambiente um den Meisterpokal kämpfen. Nebenbei bleibt ausreichend Zeit, die Umgebung zu erkunden. Die Ausschreibung steht online, hier sind auch direkt Anmeldungen möglich: Turnierseite


19.05.2015  Werner Pesch ist Seniorenmeister..Gerald Löw gewinnt Turnier
 

Am 9.Mai ist das Schnellschach-Open in Kirchenlamitz erfolgreich über die Bretter gegangen. 43 Teilnehmer kamen, davon zahlreiche Senioren, die ihren oberfränkischen Schnellschach-Meister ermittelten. Professor Dr. Werner Pesch vom TSV Bindlach-Aktionär gewann sowohl die Senioren- als auch die Nestoren-Wertung. Turniersieger wurde auch ein Bindlacher: FM Gerald Löw. Turnierseite



Ralf-Michael Großhans holt Double
Der oberfränkische Meister wird auch Pokalsieger

Zur Pokalmeisterschaft in Oberfranken um den Dähnepokal wurden die Kreispokalsieger sowie der letztjährige Titelverteidiger Hans-Gerhard Neuberg gegen einander gelost.
Neuberg schaffte es dabei erneut bis ins Finale, nachdem er sowohl Christian Hugel aus Memmelsdorf und Gerald Dütsch vom TV Hallstadt ausschalten konnte. Dieser hatte in der ersten Runde nach einem Remis gegen Karl-Johann Laustsen vom FC Marktleuthen den Blitzentscheid mit 2:0 für sich entschieden.
Auch Großhans kam in Runde 1 gegen Manfred Kuhnlein (Steinwiesen) nur zu einem Unentschieden, siegte im Blitzen dann jedoch ebenfalls mit 2:0. Da jedoch Sebastian Strätker, der sich gegen Dieter Jaschke (Kirchenlaibach) durchgesetzt hatte, Terminschwierigkeiten hatte, kam der oberfränkische Meister vom SK Weidhausen kampflos ins Finale.Bei der Wiederauflage des Kreis-Endspiels, bei dem sich die beiden mit Remis getrennt hatten, siegte nun Ralf-Michael Großhans gegen den Spieler des Kronacher SK, in einer seiner Lieblingsvarianten der französischen Verteidigung, holte sich damit das Double und wird den Schachbezirk damit beim bayerischen Pokalfinale im Oktober vertreten.
Foto: Neuberg (links – Kronacher SK) konnte dem Druck der beiden Läufer von Großhans (SK Weidhausen) nicht standhalten und verlor das Pokalendspiel gegen den oberfränkischen Meister.


08.05.2015  Berichterstattung
 

Durch technische Schwierigkeiten und Krankheit (Rippenbruch) hat sich die Berichterstattung verzögert. Ich bitte um Verständnis.

08.05.2015  Weidhausen U16 Meister
 

Nachdem man bereits 2014 Oberfränkischer Mannschaftsmeister in der Altersklasse U-14 wurde konnte der Nachwuchs vom SK 1989 Weidhausen in seinem ersten U-16 Jahr auch hier den Bezirksmeisterschaftstitel holen.eeindruckend ist wie souverän dies gelungen ist. Der Grundstein wurde bereits am 1. Doppelspieltag in Weidhausen mit Siegen gegen Hof (4 : 0) und Rehau (3,5 : 0,5) gelegt. Es folgte ein 3 : 1 in Kronach und bereits vor dem abschließenden Spieltag konnte man mit dem 4 : 0 gegen Sonneberg  und dem 2,5 : 1,5 gegen Höchstadt am Doppelspieltag in Rehau den Titelgewinn feiern. Der 2,5 : 1,5 Sieg im Heimspiel gegen Kulmbach brachte den perfekten Saisonabschluss für die Jungs vom Schachklub Weidhausen. Letztendlich liegt man mit 12 : 0 Punkten ungeschlagen auf Platz 1 vor den Mannschaften aus Rehau (7 : 5), Kronach (6 : 6), Kulmbach (5 : 7), Höchstadt (5 : 7), Hof (5 : 7) und Sonneberg (2 : 10).Garant hierfür ist die kontinuierliche und engagierte Jugendarbeit des Vereins. Damit vertritt man wie bereits ein Jahr zuvor den Bezirk Oberfranken auf bayerischer Ebene. Spieltermin ist der 20.06.2015, der Gegner steht noch nicht fest.Am Erfolg beteiligt waren:
Brett 1 Niklas Knauer 3,5 Punkte aus 6 Partien
Brett 2 Philipp Engel 5,0 aus 6
Brett 3 Finn Knauer 5,5 aus 6
Brett 4 Alexander Geiger 5,5 aus 6


18.04.2015  Erweiterter Bezirksvorstand entscheidet über Spielgemeinschaften
 

Der erweiterte Vorstand des Schachbezirks hat die Spielgemeinschaft (SG) Marktleugast/Stammbach als Aufsteiger in die Bezirksliga Ost genehmigt. Als Zweiter der A-Klasse Hof-Bayreuth-Kulmbach hatte diese bereits bestehende SG das Aufstiegsrecht erworben. Den Antrag mit sämtlichen Unterlagen reichten die beiden Vereine fristgerecht und komplett ein. Das einstimmige Votum des erweiterten Vorstands besiegelte endgültig den Aufstieg.

Anders fiel die Entscheidung über die beantragte neue SG Marktredwitz/Mitterteich aus: Die Abstimmung im Gremium endete 5:5, bei Stimmengleichheit ist ein Antrag abgelehnt. Die Voraussetzungen für eine SG aus Anhang A der Turnierordnung waren nicht vollständig erfüllt. Entweder müssen nun beide Mannschaften weiter in der A-Klasse Marktredwitz/Stiftland spielen – oder aber nur eines von beiden Teams darf in die Bezirksliga Ost aufsteigen.

Eine weitere Spielgemeinschaft kehrt zurück in die Bezirksliga West: Die SG Hollfeld/Memmelsdorf holte in der A-Klasse Bamberg den Meistertitel. Da diese SG bereits vor etlichen Jahren die Genehmigung für den oberfränkischen Spielbetrieb erhalten hatte, war kein erneuter Antrag erforderlich, und der erweiterte Vorstand musste nicht neu über die SG befinden. Denn in Anhang A der Turnierordnung steht klipp und klar, dass die Genehmigung einer SG “in der Regel unbefristet” ausgesprochen wird.


18.04.2015  Jugendmeisterschaft BSB
 

Zwischen dem 6. Und dem 10. April fand die bayerische Jugendmeisterschaft und die bayerische Meisterschaft der Mädchen statt.
Bei den bayerischen Jugendeinzelmeisterschaften sind angetreten:
U10: Melissa Reifschneider (TSV Bindlach) 17. Platz, Vincent Wolf (SC Bamberg) 18. Platz
U12: Lukas Köhler (SC Bamberg) 8. Platz, Tobias Kolb (SV Seubelsdorf) 14. Platz
U14: Pablo Wolf (SC 1868 Bamberg) 16. Platz, Spartak Galstyan (PTSV Hof) 11. Platz
U16: Oliver Mönius (SC Höchstadt) 21. Platz, Benjamin Zerr (SK Michelau) 22. Platz
U18: Lukas Schulz (SC Höchstadt/Aisch) 2. Platz, Christian Koch (SC Höchstadt) 9. Platz, Alexander Mönius (SC Höchstadt) 11. Platz
U10w: Vanessa Wiemann (SV Seubelsdorf) 2. Platz, Merle Gorka (SV Höchstadt) 4. Platz
U12w: Annika Petzold (PTSV Hof) 12. Platz
U14w: Verena Kolb (SV Seubelsdorf) 8. Platz, Vanessa Gremer (Kronacher SK) 14. Platz
U16w: Natalie Gremer (Kronacher SK) 14. Platz

Weitere Informationen sind unter dem Link http://www.bayerische-schachjugend.de/index.php?/archives/970-Bayerische-Jugendeinzelmeisterschaften-2015.html zu


13.04.2015  Oberfranken-Tatort”: Schach-Krimi mit Happy End für Kirchenlaibach
 

Wenig Stunden vor dem ersten “Franken-Tatort” haben die oberfränkischen Schachligen einen echten Krimi erlebt. So blieb das Endspiel der Bezirksoberliga bis zur letzten Partie spannend und dramatisch. Nach mehr als fünf Stunden setzte sich der TSV Kirchenlaibach gegen die SF Kirchenlamitz mit 4,5:3,5 durch. Der verdiente Lohn für die Mannschaft um Reiner Singer: die oberfränkische Mannschafts-Meisterschaft und der Aufstieg in die Regionalliga Nord-West. Herzlichen Glückwunsch! Nichts für schwache Nerven war auch der Abstiegskampf im Oberhaus. Der SK Presseck muss als Tabellenletzter nach einer Saison gleich wieder absteigen. Um den neunten Platz gab es eine denkbar knappe Entscheidung; drei Teams trennen nur wenige (halbe) Brettpunkte. Doch Michelau/Seubelsdorf 1 hat als Vorletzter den Klassenerhalt geschafft, da aus der Regionalliga Nord-West kein Absteiger nach Oberfranken kommt. Der Kronacher SK belegte dort den viertletzten Platz, der zum Klassenverbleib genügt.

Damit kommt die Spielgemeinschaft aus Michelau und Seubelsdorf in der kommenden Saison in den seltenen Genuss, mit zwei Mannschaften in der Oberfrankenliga anzutreten. Die zweite Mannschaft der SG bezwang im Finale der Bezirksliga West den Tabellenführer Sonneberg und setzte sich damit selbst an die Spitze. Der herzliche Glückwunsch geht an die zwei Vereine, die so erfolgreich zusammenspielen. Da kein Absteiger in die West-Liga kommt, konnte sich der TSV Mönchröden als Drittletzter noch in letzter Minute durch einen Sieg vor dem Abstieg retten. Zwei Teams - Kronach 2 und Windheim - müssen jedoch in die Kreisoberliga.

Manch kuriose Ergebnisse brachte der letzte Spieltag der Bezirksliga Ost: Der dritten Mannschaft des TSV Bindlach-Aktionär reichte ein 4:4 gegen Rehau zu Meisterschaft und Aufstieg. Herzlichen Glückwunsch! Vizemeister Kulmbach musste ein 1:7 in Bad Steben hinnehmen, durch das sich die Martius-Mannschaft rettete. Oberkotzau hingegen half ein knapper Erfolg im Kellerduell gegen Kirchenlaibach 2 nichts mehr: Oberkotzau, Kirchenlaibach 2 und Lehsten sind die Absteiger.


05.04.2015  Live-Ticker zum Finale in der Oberfrankenliga

Der letzte Spieltag der Bezirksoberliga am Sonntag, 12. April, verspricht Hochspannung wie selten zuvor. In Speichersdorf trifft Tabellenführer TSV Kirchenlaibach auf den Zweiten SF Kirchenlamitz. Die Vorzeichen sind klar: Den Gastgebern, die einen Punkt Vorsprung haben, genügt ein 4:4 zur oberfränkischen Meisterschaft und zum Aufstieg in die Regionalliga Nord-West. Die Gäste müssen unbedingt gewinnen, um noch den Titel zu holen. Zu diesem echten Endspiel in der Oberfrankenliga bieten die Schachfreunde Kirchenlamitz auf ihrer Facebook-Seite www.facebook.com/schachfreunde.kirchenlamitz einen Live-Ticker an. Beginn ist am 12. April kurz vor 9 Uhr mit den letzten Informationen vor dem Finale. Neue Ereignisse und Ergebnisse sollen dann möglichst aktuell als Kommentar im Ticker landen. Die Seite ist auch für Nicht-Facebook-Nutzer einsehbar; wer Facebook-Mitglied ist, kann die neuesten Entwicklungen im Endspiel gerne auch kommentieren. An den Tagen zuvor läuft auf der Seite bereits ein Countdown mit Daten und Fakten.

01.04.2015   Bamberg ist oberfränkischer Meister in der U14
 

Am Samstag, den 28. März, wurde das Spitzenspiel in der U14 zwischen dem SC Bamberg und dem TSV Bindlach ausgetragen, das Bamberg mit 3:1 gewann.
Maik Ebel besiegte Vincent Wolf an Brett 4 relativ schnell und brachte die Bindlacher in Führung. An Brett 3 baute Max Schoberth gegen Jan Reimesch einen starken Königsangriff auf, übersah jedoch ein Matt, wodurch die Bamberger ausglichen. Nach längerem Spiel holten an Brett 1 Pablo Wolf gegen Tino Kornitzky und an Brett 2 Lukas Köhler gegen Lukas Fischer die beiden restlichen Siegerpunkte.
Wir gratulieren Bamberg zum oberfränkischen Meistertitel der U14 in der Saison 2014/2015.
Mehr Details zur U14 Meisterschaft sind unter diesem Link zu finden.


22.03.2015  Verbandspokal
 

Das Endspiel steht fest.  Die SG Michelau/Seubelsdorf und der PTSV SK Hof stehen im Finale. Das Endspiel wird am 14.6.2015 ausgetragen.   Turnierseite


15.02.2015  Meisterkür erst am letzten Spieltag
 

Nach der vorletzten Runde hat in den drei oberfränkischen Ligen noch keine vorgezogene Meisterschaftsfeier stattgefunden. Erst im Finale am 12. April werden die Meister gekürt – in der Bezirksoberliga sogar in einem echten Endspiel: Tabellenführer TSV Kirchenlaibach trifft auf die zweitplatzierten SF Kirchenlamitz. Der Sieger ist oberfränkischer Mannschafts-Meister, bei einem Unentschieden hat Kirchenlaibach die Nase vorn. In Runde acht ließ der Spitzenreiter zu siebt bei nur fünf Thiersheimern nichts anbrennen und siegte souverän. Schwerer tat sich Kirchenlamitz: Gegen sieben Waldsassener kam der Verfolger über ein 4:4 nicht hinaus. Im Keller der Liga sieht es für die ostoberfränkischen Vereine Presseck und Helmbrechts ganz schlecht aus, Bamberg 2 hingegen machte mit einem Punktgewinn einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt.
 

In der Bezirksliga Ost verpasste es Bindlach 3, den Titel perfekt zu machen – gegen Marktleuthen 2 erreichte das Team nur ein 4:4. In der Schlussrunde genügt den “Aktionären” aber schon ein Unentschieden gegen Rehau zur Meisterschaft. Sehr spannend verspricht der Abstiegskampf zu werden: Lehsten muss auf jeden Fall zurück in die A-Klasse; vier Mannschaften könnten noch auf den (nach derzeitigem Stand) weiteren drei Abstiegsrängen landen.


Wie im Oberhaus steht auch der
Bezirksliga West ein Endspiel ins Haus: Der Erste Sonneberg trifft auf den Zweiten Michelau/Seubelsdorf 2. Im Fall eines Unentschiedens steigen die Thüringer auf. In der Vorschlussrunde hatten die Sonneberger die deutlich schwierigere Aufgabe – nur knapp setzten sie sich in Hallstadt durch; die “Zweite” der Spielgemeinschaft gewann hingegen problemlos. Am Tabellenende stehen drei Mannschaften mit jeweils nur zwei Punkten. Sie können wieder Hoffnung schöpfen: Bei zwei Absteigern aus der Bezirksoberliga in die Bezirksliga Ost gäbe es nur zwei Absteiger aus der Bezirksliga West in die Kreisoberliga.


10.02.2015  Seminar für Öffentlichkeitsarbeit mit Jan Fischer
 

Liebe Schachfreunde,

ich möchte Euch herzlich einladen zu einem Seminar, das sich rund um die Öffentlichkeitsarbeit im Schach dreht. Es findet am Samstag, 28. Februar, in Hof-Wölbattendorf statt.Alle Infos erhaltet Ihr in der Ausschreibung - bitte gebt sie an interessierte Mitglieder Eurer Vereine weiter und veröffentlicht sie auf Euren Homepages. Für alle Fragen zum Seminar stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung. Jan Fischer


08.02.2015  Peter Seidel ist Oberfränkischer Schnellschachmeister 2015
 

Bild von links nach rechts:

Manfred Hegemann, Klaus Rierl, Igor Shashkin, Peter Seidel und Mark Lorenz


Am Sonntag, den 08.02.2015, fand beim PTSV-SK Hof die Oberfränkische Schnellschach-Einzelmeisterschaft satt. 26 Spieler aus ganz Oberfranken spielten unter der Turnierleitung von Igor Shaskin und Bezirkspielleiter Reiner Schulz um den Titel und um die Qualifikation zur Bayerischen Meisterschaft. Den Titel sicherte sich ohne Verlustpartie, mit fünf Siegen und mit zwei remis Partien Peter Seidel von den Schachfreunden Kirchenllamitz. Auch ohne Verlustpartie, aber mit drei remis Partien folgte Mark Lorenz (1.FC Marktleuthen) auf dem zweiten Platz.  Auf den weiteren Plätzen folgten punktgleich, alle mit 4,5 Punkten, Igor Shashkin, Viktor Schindler, Arkadiy Urytskyy, Klaus Brückner und Franz Geisensetter. Den Ratingpreis "Bester Spieler unter DWZ 1900" holte sich Klaus Rierl (SG Sonneberg) und den "Ratingpreis bester Spieler unter DWZ 1600" Manfred Hegemann (PTSV-SK Hof). Turnierseite


07.02.2015  Oberfränkische Mädchen- und Fraueneinzelmeisterschaft 2015
 


 
Insgesamt 20 Mädchen und Frauen aus allen oberfränkischen Schachkreisen fanden den Weg nach Lichtenfels. Jede Altersklasse war mit mindestens einer Teilnehmerin besetzt. Am 10.Februar erschien im Fränkischen Tag der Bericht über die Meisterschaft.     Bericht     Fränkischer Tag    Turnierseite


04.02.2015   Oberfränkische Schnellschach-Einzelmeisterschaft in Hof

Am kommenden Sonntag, 08. Februar, ist der PTSV-SK Hof der Ausrichter für die oberfränkische Schnellschach-Einzelmeisterschaft. Vor einem Jahr gingen ebenfalls in Hof 19 Spieler an die Bretter - Sieger war Viktor Schindler vor Igor Shashkin (beide PTSV-SK Hof) und Michal Michalek (SV Seubelsdorf). Hoffen wir, dass das Turnier dieses Jahr ähnlich gut besucht und stark besetzt sein wird. Teilnehmen dürfen alle Aktiven aus dem Schachbezirk Oberfranken; eine Vorqualifikation ist nicht erforderlich. Es geht zum einen um Tickets zur bayerischen Schnellschach-Meisterschaft, zum anderen um Geldpreise: Das Startgeld wird 1:1 als Preisgeld für die besten Drei und zwei Ratingpreise ausgeschüttet. Teilnehmen lohnt sich also nicht nur für Spitzenspieler, sondern für alle Interessierten aus unserem Schachbezirk!       Ausschreibung


02.02.2015  Drei Mannschaften souverän an der Spitze
 

Drei Runden vor Schluss sind nur noch drei von 30 Mannschaften in den oberfränkischen Ligen ohne Punktverlust. Für diese überragenden Teams ist die Meisterschaft zum Greifen nahe. So zum Beispiel für den TSV Kirchenlaibach in der Bezirksoberliga: Das Team um Spitzenspieler Reiner Singer fuhr mit dem 7:1 bei Michelau/Seubelsdorf den höchsten Saisonsieg ein. Die Kirchenlaibacher haben nun zwei Mannschafts- und sieben Brettpunkte Vorsprung auf die souveränen Tabellenzweiten aus Kirchenlamitz. Im Keller finden sich die beiden Aufsteiger wieder – aber auch Absteiger Thiersheim ist noch nicht am sicheren Ufer. Die Bezirksliga Ost erlebte ein echtes Spitzenspiel: Am Ende entführte TSV Bindlach-Aktionär 3 beide Zähler aus Kulmbach. Das könnte bereits eine Vorentscheidung bedeuten: Die “Aktionäre” haben nun ein beruhigendes Drei-Punkte-Polster. Um den Klassenerhalt zittern müssen noch alle Mannschaften von Platz vier bis zehn. In der Bezirksliga West zieht die SG Sonneberg unbeirrbar ihre Kreise. Zwei Punkte beträgt der Abstand zu den Verfolgern Michelau/Seubelsdorf 2 und Hallstadt. Diese beiden Teams werden die Thüringer noch herausfordern; deshalb sind in der Meister-Frage noch längst nicht alle Messen gelesen. Auf den (voraussichtlichen) Abstiegsplätzen hat ein Trio schon etwas Rückstand auf das übrige Feld. Aber durchaus auch noch möglich, dass der Absteiger Coburger SV eine weitere Spielklasse tiefer rutscht.


30.01.2015  Oberfränkische Mädchen- und Fraueneinzelmeisterschaft 2015
 


Oberfränkische Mädchen- und Fraueneinzelmeisterschaft 2015 Verlängerte Anmeldefrist: Anmeldung bis zum 07.02.15 09.30 Uhr möglich!!! Bitte nehmt möglichst zahlreich teil!!!
 

Der Schachverein Seubelsdorf lädt am 7.Februar zur Oberfränkische Mädchen- und Frauen Einzelmeisterschaft 2015 ein. Zugelassen sind alle beim BVO aktiv gemeldeten Spielerinnen. Ausschreibung
Eure Bojana Hofmann (Beauftragte für Frauenschach)

28.01.2015  Bericht vom Jugendleiter

Am 24. Januar wurden im Burgkunstadt die dritte und vierte Runde der U14 Mannschaftsmeisterschaft gespielt, die vom Gastgeber hervorragend organisiert worden war. Bamberg und Bindlach wurden ihrer Favoritenrolle gerecht. So besiegte Bamberg Burgkunstadt mit 3:1, Bindlach gewann gegen Kronach mit 4:0. Weiterhin teilten sich Kronach und Einberg/Oberlauter die Mannschaftspunkte. Nach einen harten und langen Kampf besiegte schließlich Einberg/Oberlauter Burgkunstadt mit 2,5:1,5.


25.01.2015  Verbandspokal
 

Die vier Mannschaften im Halbfinale stehen fest. Der SK Michelau errichte das Halbfinal kampflos, da der Kronacher SK absagte. Weidhausen setzte sich gegen Sonnberg mit 2.5-1.5 durch. Mit 3-1 konnte Bad Steben in Oberkotzau gewinnen. Einen deutlichen 4-0 Sieg verbuchte Hof gegen Tröstau/Mehlmeisel.     Turnierseite


12.01.2015  TSV Kirchenlaibach auf dem Sprung in die Regionalliga
 

Fünfte Runde, fünfter Sieg: Der TSV Kirchenlaibach führt die Tabelle der Bezirksoberliga unangefochten an und drängt mit aller Macht in Richtung Regionalliga Nord-West. Gleichzeitig kann Nordhalben nach der Niederlage in Kirchenlaibach die erneute Meisterschaft abschreiben. Härtester Verfolger bleiben die SF Kirchenlamitz, die allerdings im Spitzenspiel gegen Weidhausen die Punkte teilten. Im Keller der Liga könnte sich durch eine Entscheidung am “grünen Tisch” noch die Reihenfolge verschieben: Beim Duell SC Bamberg 2 – SK Presseck steht im Ligamanager an Brett 5 ein kampfloser Erfolg für die Gäste. Bestätigt sich das, gehen auch die Bretter 6 bis 8 für Bamberg verloren.

Einen weiteren Kantersieg fuhr die dritte Mannschaft des TSV Bindlach-Aktionär in der Bezirksliga Ost ein. Nur der SK Kulmbach, einen Zähler dahinter, kann noch mithalten. In der nächsten Runde kommt es zum vorentscheidenden Duell der beiden Teams um die Meisterschaft. Sorgen um den Klassenerhalt müssen sich noch alle Mannschaften von Platz drei abwärts machen. Derzeit findet sich unter anderem die stark eingeschätzte Reserve des FC Marktleuthen auf einem Abstiegsplatz wieder.

Ähnlich wie die Bindlacher trumpft die SG Sonneberg in der Bezirksliga West auf. Die Thüringer haben aber noch ihre zwei stärksten Widersacher auf dem Spielplan: Hallstadt und Michelau/Seubelsdorf lauern auf einen Ausrutscher des bisher souveränen Spitzenreiters. Mindestens die Hälfte der Liga zittert noch; auch der Absteiger aus der Bezirksoberliga, der Coburger SV, ist noch lange nicht aus dem Schneider.


11.01.2015  Wir gratulieren den Oberfränkischen Meistern!
 

 
v.l. Mark Lorenz, Ralf Michael Großhans, Klaus Beier

Wir gratulieren den Meistern von Schney, allen voran den Champions der Erwachsenen, die jeweils zum ersten Mal in der Hall of Fame des oberfränkischen Schachs auftauchen: Ralf-Michael Großhans vom SK Weidhausen setzte sich, hauchdünn vor dem Titelverteidiger Mark Lorenz, die Turnierschach-Krone auf. Jan Krensing (TSV Bindlach-Aktionär) war der überragende Spieler der Blitzmeisterschaft zum Abschluss der Schachtage und holte mit klarem Vorsprung den Titel. Alle weiteren Informationen findet Ihr auf unserer vollgepackten Turnierseite. Der Abschlussbericht für die Medien entsteht in den kommenden Tagen:
 

Oberfränkischer Meister (Erwachsene).

Ralf-Michael Großhans (SK Weidhausen)

Oberfränkischer Blitz-Meister

Jan Krensing (TSV Bindlach-Aktionäär)

Oberfränkischer U-20 Blitz-Meister: 

Marko Hofmann (SV Seubelsdorf)

Oberfränkischer U-18 Meister:

Lukas Schulz (SC Höchstadt)

Oberfränkischer U-18 Blitz-Meister

Lukas Schulz (SC Höchstadt)

Oberfränkischer U-16 Meister: 

Benjamin Zerr (SK Michelau)

Oberfränkischer U-16 Blitz-Meister:

Oliver Mönius (SC Höchstadt)

Oberfränkischer U-14 Meister:  

Pablo Wolf (SC Bamberg)

Oberfränkischer U-14 Blitz-Meister:

Pablo Wolf (SC Bamberg)

Oberfränkischer U-12 Meister: 

Lukas Köhler (SC Bamberg)

Oberfränkischer U-12 Blitz-Meister

Lukas Köhler (SC Bamberg)

Oberfränkischer U-10 Meister:  

Vanessa Wiemann (SV Seubelsdorf)

Oberfränkischer U-10 Blitz-Meister: 

Vanessa Wiemann (SV Seubelsdorf)

Oberfränkischer U-8 Meister: 

Vincent Wolf (SC Bamberg)

Oberfränkischer U-8 Blitz-Meister

Vincent Wolf (SC Bamberg)


03.01.2015  Die Oberfränkischen Schachtage 2015 sind eröffnet!


Bezirksvorsitzender Ingo Thorn eröffnete heute pünktlich die Oberfränkischen Schachtage in Schney.
Er begrüßte stellvertretend für den Schirmherrn Andreas Hügerich die Zweite Oberbürgermeisterin Sabine Rießner, die die hohe Bedeutung des Schachturniers für Schney hervorhob.
Die 35 Erwachsenen und sechs U18-Spieler absolvieren ein gemeinsames Turnier, in dem der Oberfränkische Einzelmeister in sieben Runden ermittelt wird. In der U16-Altersklasse sind 14 Jugendliche am Start (Vorjahr: 7), in der U14 sind es 19 Schüler.
Am Sonntag werden rund 40 Schüler in den U12-, U10- und U8-Alterklassen erwartet, Anmeldungen sind noch möglich. Hier wird nur an zwei statt vier Tagen um die Oberfränkischen Meistertitel gerungen.
Alle Informationen auf der Turnierseite


20.12.2014  Frohe Weihnachten
 

Liebe Schachfreundinnen und Schachfreunde,

wieder geht ein ereignisreiches Jahr zuende. Es ist an der Zeit auch einmal die nun vor uns liegende Tage zu Besinnung und Erholung im Kreise derer zu nutzen, die uns das ehrenamtliche Enganament erst ermöglichen, nämlich unseren Angehörigen und Freunden. Diesen gilt auch unser Dank für das Verständnis und die Zeit, die sie uns zur Vefügung stellen. Ich möchte an dieser Stelle natürlich auch unseren Schachfreunden für die geleistete Arbeit danken. In diesem Sinne ein frohes Weihnachtsfest und ein guten Rutsch ins neue Jahr  Ihr/Euer Ingo Thorn (Bezirksvorsitzender)


20.12.2014  Schney-100-Teilnehmer-Marke geknackt
 
Oberfränkische Einzelmeisterschaften starten am 03.01.2015
Bereits heute ist die 100-Teilnehmer-Marke geknackt
Anmeldungen bis kurz vor Turnierbeginn möglich

Für alle Turniere gilt: Bis kurz vor dem Start sind für Kurzentschlossene noch Anmeldungen möglich. Teilnehmen können alle Aktiven des Bezirksverbandes; eine Vorqualifikation ist nicht erforderlich. Zu den Schachtagen gehört immer auch ein Rahmenprogramm mit und ohne Schach.
Turnierseite    
Onlineanmeldung    Teilnehmerlisten

Countdown für die Schachtage 2015 läuft

Die oberfränkische Schachtage versprechen einmal mehr zu einem Anziehungspunkt zu werden. Für das Saison-Highlight des Bezirksverbands vom 3. bis 6. Januar 2015 haben  sich bereits 102 Denksportler einen Teilnehmerplatz gesichert. In der Franken-Akademie im Lichtenfelser Stadtteil  ermitteln sie 15 Meister in vier Tagen. Alle Interessierten können via Internet nahezu live dabei sein. Und: Anmeldungen sind bis kurz vor Turnierbeginn möglich.

Den Stellenwert der Schachtage für die Stadt Lichtenfels verdeutlicht die Übernahme der Schirmherrschaft durch Bürgermeister Andreas Hügerich. Er wird zusammen mit dem Bezirksvorsitzenden Ingo Thorn aus Coburg die Titelkämpfe am Samstag, 3. Januar, gegen 8.45 Uhr offiziell eröffnen.

Der Schachbezirk Oberfranken setzt auf das bewährte Konzept: Die Einzelmeisterschaften im Turnierschach und im Blitzschach der Jugend und der Erwachsenen werden in kompakter Form an einem Ort ausgespielt. 118 Teilnehmer gingen zu Beginn 2014 im Turnierschach an die Bretter – diese Marke ist nun in Reichweite; 76 nahmen an den Blitzturnieren teil. Die Titelverteidiger bei den Erwachsenen sind Mark Lorenz (FC Marktleuthen) und Kurt-Georg Breithut (SC Bamberg). Die anmeldeten Turnierschach-Spieler sind gut über die sechs Turniere in sieben Altersklassen verteilt; es kommt also nicht zur Zusammenlegung einzelner Klassen.

Gespielt wird in Schney in allen Jugendklassen, das heißt im Turnierschach von U8 bis U18; im Blitzschach kommt noch die U20 dazu. In der Erwachsenen-Klasse spielen alle in einem Turnier. Eine Qualifikation ist nicht erforderlich – alle aktiven Vereinsspieler aus dem Schachbezirk Oberfranken können teilnehmen. Zu den Schachtagen gehört immer auch ein Rahmenprogramm mit und ohne Schach.

Anmelden kann man sich online auf der neu gestalteten Turnierseite – oder per E-Mail an Bezirksspielleiter Reiner Schulz, bezirksspielleiter@schachbezirk-oberfranken.de. Dabei sollte man gleich angeben, ob man in Schney übernachtet – und am besten das Startgeld sofort überweisen. Kurzentschlossene können also problemlos noch mitspielen. Sie können sich sogar bis etwa eine Stunde vor Turnierbeginn vor Ort anmelden. 

Im Internet können Interessierte die Schachtage vom 3. bis 6. Januar 2015 verfolgen: Ergebnisse und Tabellen sind nach Partie- und Rundenende abrufbar. Dazu gibt es Fotos, zahlreiche Partien zum Nachspielen und vieles mehr. Auch die Ausschreibungen in allen Details werden hier veröffentlicht. Und die Online-Anmeldung ist jederzeit möglich. Ein Klick lohnt sich:


07.12.2014  Die Herbstmeister stehen fest...
 

Kirchenlaibach, Bindlach 3 und Sonneberg heißen die “Herbstmeister” der oberfränkischen Ligen. Nach dem letzten Spieltag 2014 haben die Spitzenreiter jeweils 8:0 Punkte und gehen als Aufstiegsfavoriten in die fünf verbleibenden Kämpfe. In der Bezirksoberliga gewannen die Kirchenlaibacher in Presseck einmal mehr souverän, während ihr bisher härtester Konkurrent Kirchenlamitz bei Michelau/Seubelsdorf erstmals einen Punkt lassen musste. In Abstiegsgefahr schwebt noch – mindestens - die Hälfte des Feldes; unter anderem hat auch Regionalliga-Absteiger Thiersheim eine negative Zwischenbilanz. Die meisten Brettpunkte aller 30 Mannschaften hat Bindlach 3 in der Bezirksliga Ost gesammelt. Doch der Schachklub Kulmbach lauert mit ebenfalls vier Siegen auf einen Ausrutscher der “Aktionäre”. Im Keller der Liga gelang Bad Steben ein Befreiungsschlag – Marktleuthen 2 rutschte dagegen auf einen Abstiegsplatz. In der Bezirksliga West stoppte Michelau/Seubelsdorf 2 den Siegeszug von Hallstadt und ist nun selbst auf Platz zwei. Unbeirrt auf Meisterschaftskurs steuert Sonneberg nach einem Kantersieg in Neustadt. Absteiger Coburg kann nach dem zweiten Sieg ein bisschen ruhiger Weihnachten feiern. Für die sieglosen Teams Kronach 2 und Windheim sieht’s hingegen schon sehr kritisch aus.


07.12.2014  Oberfränkische Schulschschachmeisterschaft
 

Unter der Leitung von Klaus Steffan und Schulschach-Referent Wolfgang Siegert spielten fast 60 Mannschaften am Samstag in der Bindlacher Bärenhalle ihre Schulschachmeister aus. Hier die vorläufigen Endtabellen:
WK1+2 ,WK3 , WK4 , WK RM-MS , WK Grundschule , WK Mädchen
Und bei Steffan`s Fotoportal gibts viele Bilder.

06.12.2014  Bamberger Stadt-Schnellschachmeisterschaft
 

Einladung zur
2. Offene Bamberger
Stadt-Schnellschachmeisterschaft
Volkhard Rührig Gedenkturnier 2014


14.11.2014  Schney Homepage online
 

Denksport pur versprechen die oberfränkischen Schachtage 2015. Innerhalb von vier Tagen – vom 3. bis zum 6. Januar 2015 - gilt es, nicht weniger als 15 oberfränkische Meister zu küren. Alle Aktiven des oberfränkischen Bezirksverbandes sind dazu eingeladen, sich im Turnier- und Blitzschach zu messen. Um immer aktuell informiert zu sein haben wir wieder eine neue Homepage erstellt. Ab sofort könnte ihr euch für Schney über ein Onlineformular anmelden. Auf der Homepage sind auch alle Informationen die ihr braucht, Ausschreibungen, Zeitplan, und Anfahrt und vieles mehr. Auf nach Schney

04.10.2014  Oberfränkische Jugend-Schnellschach-Meisterschaft 2014

Die Oberfränkische Jugendschnellschach-Einzelmeisterschaft, wurde zum achten mal im Rahmen des Bamberger Jugend-Opens in der Graf-Stauffenberg-Realschule durchgeführt.
Bezirksjugendleiter Tobias Pfadenhauer konnte folgende Meister ehren:
U-20: Marko Hofmann (SV Seubelsdorf)
U18: Matthias Daum (SC Bamberg)
U-16: Spartak Galstyan (PTSV-SK Hof)
U-14: Finn Knauer (SK Weidhausen)
U-12: Lukas Köhler (SC Bamberg)
U-10: Melissa Reifschneider (TSV Bindlach Aktionär)
U-8: Vincent Wolf (SC Bamberg)

Matthias Daum und Spartak Galystan vertreten Oberfranken bei der Bayerischen Schnellschacheinzelmeisterschaft


105 Jugendliche zwischen sechs und zwanzig Jahren fanden sich am 3. Oktober 2014 in der Graf-Stauffenberg-Schule Bamberg zum 23. Bamberger Jugend-Open ein. Das Turnier war auch Teil der Rapid- und Türmchenserie der Bayerischen Schachjugend. Sieben Runden nach Schweizer System bei einer Bedenkzeit von 20 Minuten je Runde galt es zu absolvieren, bis die Sieger in ihren Altersklassen ermittelt waren. Neben einer Urkunde und einem Buch- bzw. Sachpreis für alle Teilnehmer erhielten die drei Bestplatzierten sowie das beste Mädchen jeder Altersklasse einen Pokal. Jeder der 3 Punkte erreicht hatte konnte sich sofort einen Preis abholen. Zugleich galt das Turnier auch als oberfränkische Jugend-Schnellschach-Meisterschaft, wobei dem Meister jeder Altersklasse ebenfalls eine Urkunde und ein Pokal in Aussicht standen.
  Turnierseite   Bamberger-Jugendopen  Bildergalerie


28.09.2014  Oberfränkische Schachkader


Am Samstag, den 20. September, traf sich der oberfränkische Schachkader unter der Leitung des Bezirksjugendleiters Tobias Pfadenhauer in Kronach zum ersten Mal in der neuen Saison. Die drei erfahrenen Übungsleiter, Ralf-Michael Großhans (SK Weidhausen), Matthias Bergmann (SV Seubelsdorf) und Hans-Ulrich Herdin (Kronacher SK), trainierten insgesamt drei Gruppen mit jeweils etwa 8 bis 9 Jugendlichen in verschiedenen Spielstärken.

Matthias Bergmann und Hans-Ulrich Herdin überzeugten in ihren Ausführungen die Schüler mit Turm- und Bauernendspielen, während Ralf-Michael Großhans die Spitzengruppe mit einem Mix aus Strategie, Taktik, Bauernendspielen und einer Simultanveranstaltung begeistern konnte.

Der nächste Kadertermin findet am 22. November wieder um 9.45 Uhr in Kronach statt.
Bilder von Siegfried Kornitzky
 


24.09.2014  Ligaheft
 

Liebe Schachfreunde,

das offizielle Ligaheft für die Oberfränkischen Ligen wurde an alle Mannschaftsführer verteilt und steht nun allen Schachfreunden als Download zur Verfügung. Ligaheft zum Download
Viele Grüße  Reiner Schulz (Bezirksspielleiter)


18.09.2014  PTSV SK Hof verteidigt oberfränkischen Mannschaftspokal
 

Die Schachspieler des PTS Hof haben den oberfränkischen Mannschaftspokal 2013/14 erneut nach Hause geholt. In der Auftaktrunde genügte gegen den ebenfalls in der Regionalliga spielenden Kronacher Schachklub aufgrund der besseren Brettwertung ein 2:2 zum Weiterkommen.   Weiter lesen auf der Turnierseite


13.09.2014  Oberfränkischer Mannschaftspokal Saison 2014/2015
 

Welcher Verein möchte am Oberfränkischen Mannschaftspokal der Saison 2014/2015 teilnehmen? Bitte umgehend, spätestens bis 19.09.2014, bei Bezirkspielleiter Reiner Schulz per Mail, Telefon oder Fax melden.
Auch Vereine, die bereits bei der Mitgliederversammlung in Weidhausen mündlcih gemeldet haben, werden gebeten die Meldung nochmals zu tätigen. Vielen Dank


12.09.2014  Ligamanager
 

Hallo Schachfreunde,
die Bezirksligen der neuen Saison sind nun im Ligamanager online gestellt.
Bezirksoberliga  Bezirkliga Ost  Bezirksliga West


04.09.2014    Spitzentrainer Roman Vidonyak kommt nach Bindlach

Vom 26.9-28.9.2014 haben alle Interessierten die Möglichkeit an einem Powerwochende teilzunehmen. Am Freitag Abend findet ein Erwachsenen Kurs " Train the Trainer "statt. Am Samstag und Sonntag finden jeweils in zwei Gruppen Powerkurse für Kids über 1400 DWZ und unter 1400 DWZ im Wechsel statt.
Um rechtzeitige Anmeldung wird gebeten da es in jedem Kurs eine begrenzte Teilnehmerzahl gibt !!!!!!!!!

Alles weitere auf der Bindlacher Website


Schach in der Schule04.09.2014

Mittlerweile ist es amtlich und durch Studien belegt: Schach tut gut. Es fördert Konzentrationsfähigkeit, problemlösendes Denken und soziale Kompetenz. Das gefällt der Schulbehörde. So gibt es im Hamburger Gymnasium Ohlstedt Schach seit kurzem als Schulfach. So richtig. Mit Hausaufgaben, Klausuren, Noten. Also: (Matt) setzen, eins!
 Hier geht es zum Bericht auf Chessbase



Die neue Saison im Schachbezirk Oberfranken beginnt - fast schon traditionell - mit dem Jugend-Open in Bamberg. Das offene Schnellschachturnier für Kinder und Jugendliche erlebt am 3. Oktober seine mittlerweile 23. Auflage. Die Veranstalter erwarten wieder mehr als 150 Teilnehmer; 166 waren es im Vorjahr. Gekürt werden nicht nur die Turniersieger in allen Altersklassen, sondern auch die oberfränkischen Schnellschachmeister der Jugend. Vor einem Jahr kämpften immerhin 90 Spieler aus unserem Schachbezirk um Punkte und Platzierungen.
Alle Informationen zum Bamberger Jugend-Open mit einem Rückblick auf die bisherigen Turniere gibt es unter:
http://www.fen-net.de/~ba1141/Bamberger-Jugend-Open/index.htm   Ausschreibung      Text von Jan Fischer


25.08.2014  18 neu lizenzierte "Regionale Schiedsrichter"


An dem unter der Leitung von Gerhard Decker (Referent für das Schiedsrichterwesen im BSB) stattgefundenen Schiedsrichterlehrgang vom 23.-24.08.2014 in Bindlach konnten 18 Teilnehmer die Lizenz zum "regionalen Schiedsrichter" erhalten. Zwei weitere Teilnehmer frischten ihre Lizenz auf. Auf die neuen FIDE-Regeln vom 01.07.2014 wurde ein Schwerpunkt gesetzt. Sie waren auch bereits Prüfungsrelevant.
Besonders erfreulich war, dass auch fünf Frauen den Mut zur Lizenzerlangung hatten.


Liebe Schachfreunde,
Die Oberfränkischen Ligen sind seit ca. zwei Wochen im Ligamanager eingerichtet und der Spielplan ergänzt. Die zur Erfassung der Mannschaftsdaten gemeldeten Vereinsmitglieder haben eine E-Mail vom Ligamanager mit den Zugangsdaten zur Erfassung der Mannschaftsdaten bekommen (Termin: 31.08.2014). Nach kompletter Eingabe werde ich die Daten prüfen und umgehend freigeben. Die Links zum jeweiligen Ligamanager werden dann auf der Homepage veröffentlicht. Ein Turnierheft wird bis spätestens Mitte September 2014 erstellt und elektronisch zur Verfügung gestellt.
Bei Problemen stehe ich gerne mit Rat und Tat zu Verfügung.
ACHTUNG:
In den Bezirksligen West (Tausch Kronacher SK mit TSV Mönchröden) und Ost (SK Lehsten anstelle von SK Marktredwitz) gab es noch kleine Änderungen.
Deshalb anbei nochmals die aktuellen Paarungslisten der
Bezirksoberliga, Bezirksliga Ost und Bezirksliga-West.
Bitte berücksichtigen. Danke.
Viele Grüße
Reiner Schulz (BSL)


18.08.2014  Neuer Mitgliederreferent


Hallo Schachfreunde,
bei der letzten Mitgiederversammlung wurde ein neuer Mitgliederreferent gewählt. Claus Kuhlemann vom TSV Memmelsdorf hat mein Amt übernommen. Leider konnte ich aus privaten Gründen nicht mehr weiter machen. Ich wünsche meinem Nachfolger viel Spass in seinem neuen Amt, und bedanke mich bei Allen für die lange und gute Zusammenarbeit. Da mir nun die Berechtigung im Ligamanager entzogen wurde sendet bitte nun alle Meldungen an claus.kuhlemann@t-online.de  Vielen Dank!


19.07.2014  Ausbildungen in Bindlach


Der TSV Bindlach ist Gastgeber für verschiedene Lehrgänge, die hier mit bekannt gegeben werden.

Verlängerungslehrgang für Lizenzen „Regionaler Schiedsrichter“ und Upgrade „Turnierleiter ab 2013 zum „regionalen Schiedsrichter“ am 23.-24.08.2014   Ausschreibung

Ausbildung zum regionalen Schiedsrichter am 23.-24.08.2014   Ausschreibung


17.07.2014  Ausschreibung der Mannschaftsmeisterschaften U14/U16/U20


Die Jugendleitung hat die Ausschreibung der Mannschaftsmeisterschaften U14/U16/U20 des Schachbezirks Oberfranken für die Saison 2014/15 bekannt gegeben. Ausschreibung


15.07.2014  23 Teilnehmer "büffelten" beim Übungsleiterlehrgang in Bindlach...


Vom Freitag 11. bis Sonntag 13. Juli 2014 fand im Evang.-Luth. Pfarramt zu Bindlach ein Übungsleiterlehrgang mit Unterstützung durch Manager Klaus Mühlnikel und den Bayerischen Schachbund statt. Insgesamt 23 Teilnehmer "lauschten" den Ausführungen von Andi Nägelein, Thomas Strobl und Martin Haubold. 5 Teilnehmer benötigten eine Übungsleiterverlängerung, alle anderen wollen den Übungsleiterschein erstmals erwerben. Die nächsten Module sind für 25. - 27.07.2014 terminiert.
Der nötige Schiedsrichterlehrgang findet am 23./24. August 2014 in Bindlach statt. Referent ist Uli Herdin aus Kronach.


11.07.2014  Zwei Oberfränkische Vereine im Viertelfinale


Mit dem SG 1951 Sonneberg und PTSV SK Hof 1892 sind zwei oberfränkische Vereine im Viertelfinale im bayerischen Mannschaftspokal. Sonneberg konnte sich gegen Schweinfurt, und Hof gegen Schwandorf durch setzen. Turrnierseite



30.06.2014  Talentsichtungslehrgang in Kronach


Am Samstag, den 5. Juli, findet in Kronach ein Talentsichtungslehrgang des Bezirksverbandes Oberfranken statt. Die oberfränkische Jugendleitung lädt hierzu herzlich ein. Alles weitere in der Ausschreibung  


23.06.2014  Ludwig-Schirner-Ehrenpreis für Gerhard Leicht vom SC Höchstadt


Mit dem Ludwig-Schirner-Ehrenpreis würdigt der Schachbezirk Oberfranken verdiente Schachfreunde, die sich seit Jahrzehnten für unseren Schachsport engagieren. Nur dank dieses Engagements, dem kontinuierlichen Einsatz auch in schwierigen Schachzeiten, isunsere Schachwelt so vielfältig. Aufopferungsvolle Funktionärstätigkeit im Jugend- und Erwachsenenschach im eigenen Verein als auch im Schachbezirk Oberfranken zeichnenunseren Ehrenpreisträger aus. In diesem Jahr geht der Preis an Gerhard Leicht vom SC Höchstadt.
Hier könnt ihr die Laudatio dazu als PDF-Datei lesen
.


22.06.2014  Oberfranken weiter hin unter der Leitung von Ingo Thorn


Bei der heutigen Oberfränkischen Mitgliederversammlung in Weidhausen wurde die neue Vorstandschaft von 22 Stimmberechtigten gewählt.

Von links nach rechts: Tobias Pfadenhauer (1. Jugendleiter) Ulrike Pfadenhauer (Bezirkskassier) Alvin Krämer (2. Bezirkspielleiter und Webmaster) Reiner Schulz (1. Bezirksspielleiter) Ingo Thorn (Bezirksvorsitzender) Hans-Ulrich Herdin (2. Jugendleiter) Ralf-Michael Großhans (Schriftführer) Claus Kuhlemann (Referent für Mitgliedererfassung und Wertungsbeauftragter)

Weitere Mitglieder des (erweiterten) Vorstandes: Wolfgang Siegert (Stellvertretender Vorsitzender und Schulschachreferent) Jan Fischer (Referent für Öffentlichkeitsarbeit) Bojana Hofmann (Referentin für Frauenschach) Dieter Jaschke (Beauftragter für Seniorenschach) Prof. Dr. Bernhard Pfister (Vorsitzender des Rechtsausschusses)


22.06.2014  Bamberg gewinnt Schnellschach MM


Anlässlich ihres 25 jährigen Bestehens richtete der Schachklub Weidhausen am Samstag die Oberfränkische Schnellschach Mannschaftsmeisterschaften aus. Zehn Mannschaften spielten um den Titel "Oberfränkischer Schnellschach Mannschaftsmeister" Mit dem SC Bamberg gab es einen verdienten Sieger, ohne Punktverlust sicherten sie sich die Meisterschaft. Gefolgt von Weidhausen 1 und dem Kronacher SK. Herzlichen Glückwunsch!  Tabelle


21.05.2014  Schachfreizeit vom 04.08.-08.08.2014


Wie in den Vorjahren wird auch im Jahr 2014 die Schachfreizeit des Schachkreis CNLK in Dittrichshütte in der ersten vollen Ferienwoche stattfinden. Geplant ist gegen einen zusätzlichen Beitrag auch wieder ein spezielles Training mit GM Henrik Teske. Genaueres sowie ein Anmeldeformular findet ihr in der Ausschreibung zur Schachfreizeit  Rückfragen bitte an KJL Hans-Gerhard Neuberg, Tel. 0178 1341957, Mail:kjl_cnlk@gmx.de, www.schachkreis-cnlk.de


18.05.2014  Bindlach-Aktionär gewinnt vor Marktleuthen und Sonneberg die Blitz MM


Die Aktionäre gewinnen die Blitz-MM Glückwunsch!

Die Brettsieger

Am Sonntag den 18. Mai 2014 fand auf Schloß Schney die Oberfränkische Blitzmannschaftsmeisterschaft statt. Diese Meisterschaft war offen für alle 62 oberfränkischen Vereine. Gespielt wurde in 4er Teams. 12 Teams gingen an den Start. In einem kurzweiligen spannenden doppelrundigen Turnier (22 Runden) konnte kein Team dem Bundesligisten TSV Bindlach-Aktionär "das Wasser reichen". Ungeschlagen mit 43 Punkten stand der Sieger schon recht zeitig fest. Um die weiteren Plätze wurde heftig gekämpft. Bemerkenswert die 100%-Ausbeute von Fidemeister Gerald Löw. Die Brettsieger waren: 1 - Großhans Ralf-Michael, 2 - Reißner Andreas, 3 - Zier Oliver, 4 - Löw Gerald. Schloß Schney erwies sich als Topspiellokal. Die Turnierleitung um Steffan, Schulz und Kuhlemann hatten alles bestens im Griff. Für nächstes Jahr sollte es der Wunsch sein, dass noch mehr Teams bzw. Vereine an den Start gehen. Alle Endtabellen  und die Bildergalerie.


18.05.2014  Senioren Meisterschaft ist abgesagt.


Die Oberfränkische Senioren Einzel-Meisterschaft in Bischofsgrün ist wegen Spielermangel abgesagt
.


11.05.2014  Weidhausen und Bamberg sind Jugendmeister


Weidhausen v.l. Niklas Knauer, Alexander Geiger, Philipp Engel, Finn Knauer und Jugendleiter Dieter Günther


Der SK Weidhausen und der SC Bamberg sind die neuen Jugendmeister. In der U14 hat sich der SK Weidhausen mit 10-2 Punkten vor Bindlach die Meisterschaft gesichert. In der U16 sicherte sich der SC Bamberg mit 6-2 Punkten die Meisterschaft vor Höchstadt .


04.05.2014  Karl-Johan Laustsen ist OberfränkischerSenioren-Schnellschach-Meister..Anita Seidler Meisterin


Beim Kirchenlamitzer Open 2014 nahmen diesmal 41 Spieler teil. Das sind zwei Spieler mehr als im letzten Jahr. Es wurden vier Meister ausgespielt., so wurde der Oberfränkische Seniorenmeister (Karl-Johan Laustsen ) sowie Oberfränkische Seniorenmeisterin (Anita Seidler) , der Kreismeister (Gerald Löw), Kirchenlamitzer Stadtmeister (Peter Seidel) ausgespielt. Das Turnier wurde von Anita Seidler und Alvin Krämer geleitet. Bericht von Jan Fischer folgt.   Turnierseite  Bildergalerie


13.04.2014  Oberfränkische Mannschafts-Pokalmeisterschaft


Im Nachholspiel (Halbfinale) der Oberfränkischen Mannschafts-Pokalmeisterschaft setzte sich die SG Sonneberg mit 2,5-1,5 gegen den ATSV Oberkotzau durch und steht damit im Endspiel. 
Die Endspielpaarung am 25.05.2014 lautet SG Sonneberg (BzOL) gegen PTSV-SK Hof (RL) Turnierseite


06.04.2014  Dramatische Abstiegsentscheidung am letzten Spieltag


Der letzte Spieltag in den oberfränkischen Ligen hatte es noch einmal in sich. Das Wichtigste zunächst - die Bezirksoberliga: Der FC Nordhalben verteidigte durch ein 6:2 bei Michelau/Seubelsdorf erfolgreich seinen oberfränkischen Meistertitel. Vor einem Jahr verzichteten die Frankenwäldler auf den Aufstieg in die Regionalliga Nord-West. Es darf spekuliert werden, wie sie sich diesmal entscheiden. Käme es erneut zum Verzicht, würde Vizemeister SC Höchstadt profitieren. Der Schulz-Verein liegt zwar nach Mannschafts- und Brettpunkten mit Kirchenlaibach gleichauf - doch den direkten Vergleich hat Höchstadt mit 4,5:3,5 für sich entschieden. Dramatisch fiel die Entscheidung im Abstiegskampf aus: Die punktgleichen Helmbrechts, Sonneberg und Coburg kassierten jeweils gleichhohe Niederlagen. Dadurch bleibt alles beim Stand vor dem Finale: Der SK Helmbrechts rettet sich dank eines Drei-Punkte-Vorsprungs bei den Brettpunkten, Sonneberg steigt ab, und Coburg muss den zweiten Abstieg in Folge verkraften. Der SV Thiersheim kehrt in der nächsten Saison in die Bezirksoberliga zurück: Nach einem Jahr steigt das Stingl-Team wieder ab.

Das hat unmittelbare Auswirkungen auf die Abstiegssituation in der Bezirksliga West: Da aus dem Oberhaus zwei Mannschaften in den Westen dazukommen, müssen hier vier Teams den Weg nach unten antreten. Bitter für den TSV Tettau, der durch einen Sieg in der Abschlussrunde den siebten Rang knapp vor Bamberg 3 einnimmt: Diese Platzierung reicht nicht für den Klassenerhalt. In dieser Liga konnte sich der bereits feststehende Meister Bamberg 2 (zu sechst!) eine folgenlose Niederlage gegen Strullendorf leisten.

Freude herrscht dagegen im Keller der Bezirksliga Ost: Es gibt nur zwei Absteiger, die schon länger feststehen. Bindlach 3 schaffte durch ein 4:4 bei Kirchenlaibach 2 ohnehin den Sprung ans rettende Ufer. Hof 2 feierte zwar einen Kantersieg über die SF Fichtelgebirge, wäre aber abgestiegen, wenn Helmbrechts in die Bezirksliga gestürzt wäre. So können die Hofer den Helmbrechtsern dankbar sein für deren Klassenerhalt. Auch hier kassierte Meister Presseck zum Abschluss (zu siebt!) die erste Niederlage - bei Marktleuthen 2.

Als Neulinge in den Bezirksligen begrüßen wir im September Mönchröden, Kronach 2, Bad Steben, Oberkotzau und Höchstadt 2 sowie vorausichtlich Marktredwitz, das aber noch einen Spieltag zu absolvieren hat.

Und hier noch ein paar Statistiken:

Bezirksoberliga:
In jeder Liga wurden 360 Partien gespielt. Davon endeten:

  • 123 Partien (34 %) mit einem Sieg für weiß
  • 90 Partien (25 %) mit einem Sieg für schwarz
  • 138 Partien (38 %) Remis
  • 9 Partien (2 %) Kampflos. 

Bezirksliga Ost:

  • 102 Partien (28 %) mit einem Sieg für weiß
  • 95 Partien (26 %) mit einem Sieg für schwarz
  • 116 Partien (32 %) Remis
  • 47 Partien (13 %) Kampflos. 

IBezirksliga West:

  • 111 Partien (31 %) mit einem Sieg für weiß
  • 100 Partien (28 %) mit einem Sieg für schwarz
  • 130 Partien (36 %) Remis
  • 19 Partien (5 %) Kampflos. 

11.03.2014  Schnellschach-Open mit oberfränkischer Seniorenmeisterschaft


Das größte Schnellschach-Turnier im Raum Hof/Wunsiedel lockt alljährlich eine große Schar von Denksportlern nach Kirchenlamitz. Im Rahmen des Opens am 3. Mai werden der oberfränkische Senioren-Schnellschach-Meister und die -Meisterin ermittelt. Daneben geht es auch um den Meistertitel des Schachkreisverbands Hof-Bayreuth-Kulmbach und, nicht zuletzt, um die Kirchenlamitzer Stadtmeisterschaft. Voranmeldungen sind schon jetzt möglich - per E-Mail an vorsitz@sfkirchenlamitz.de . Alle Infos auf einen Blick in der Ausschreibung.


11.03.2014  Hans-Gerhard Neuberg Sieger im oberfränkischen Einzelpokal


Hans-Gerhard Neuberg (links – Kronacher SK) und  Manfred Kuhnlein (SC Steinwiesen) trugen das Endspiel im ofr. Dähne-Pokal aus – Neuberg gewann nach wechselvollem Spielverlauf.

Wiederholt stand Hans-Gerhard Neuberg vom Kronacher SK genau wie Manfred Kuhnlein (SC Steinwiesen) bereits im Dähne-Pokal auf oberfränkischer Ebene. Bisher scheiterte er jedoch immer spätestens im Final. Nach zwei Siegen, in Hof gegen Marcus von Lossow und während der Schachtage in Schney gegen Dieter Jaschke (TSV Kirchenlaibach) musste er nun gegen einen Spieler des eigenen Schachkreises antreten. Manfred Kuhnlein hatte sich in den ersten Runden zunächst gegen Klaus Seidel vom TUS Mehlmeisel durchgesetzt, bevor er im Halbfinale gegen Oliver Riemer (TV Hallstadt)  einen schönen Sieg erspielte. Mit einer spanischen Partie hatte er im Finale, das am vergangenen Samstag ausgetragen wurde, zunächst ebenfalls Vorteile , übersah in Gewinnstellung jedoch bei einer Kombination die beste Fortsetzung und einen Zwischenzug, was ihn aus dem Tritt brachte. So gelang Neuberg im Endspiel nach Turmopfer mit drohender Bauernumwandlung erstmals der Sieg im Einzelpokal-Wettbewerb des Bezirks und er vertritt die Farben Oberfrankens nun auf bayerischer Ebene.


10.03.2014  Die ersten Meister stehen fest


Einen Spieltag vor Saisonende sind in den oberfränkischen Ligen die ersten Meisterschafts-Entscheidungen gefallen. Herzliche Glückwünsche gehen nach Presseck und nach Bamberg!

In der Bezirksliga Ost fuhr der Schachklub Presseck gegen Absteiger SF Fichtelgebirge erwartungsgemäß einen souveränen Sieg ein und machte damit sein Meisterstück. Bei nunmehr fünf Punkten Vorsprung sind den Presseckern der Titel und der Aufstieg ins Oberhaus nicht mehr zu nehmen. Ein wenig Spannung verspricht in der Ost-Liga noch der Abstiegskampf: Gelingt es PTSV-SK Hof 2 (zurzeit auf Platz 8 mit zwei Punkten Rückstand), zum Finale noch an TSV Bindlach-Aktionär 3 vorbeizuziehen und in letzter Minute das rettende Ufer zu erreichen?

Ähnlich klar das Bild in der Bezirksliga West: Der SC Bamberg 2 feiert den sofortigen Wiederaufstieg in die Bezirksoberliga. 16:0 Punkte nach dem 5:3-Erfolg gegen den härtesten Widersacher Hallstadt lassen keine Zweifel aufkommen. Der Vorsprung beträgt satte vier Zähler. Hier besteht im Kampf um den Klassenerhalt noch um eine kleine Chance für Tettau, das momentan auf dem Abstiegsplatz acht steht und zwei Zähler hinter SC Bamberg 3 zurückliegt.

Noch einiges drin ist in der Bezirksoberliga. In allen fünf Duellen der Schlussrunde am 6. April geht es noch um Auf- oder Abstieg. Michelau/Seubelsdorf warf die SF Kirchenlamitz durch ein 4,5:3,5 aus dem Titelrennen. Eindeutige Nummer eins ist der Vorjahresmeister FC Nordhalben. Weil aber die Frankenwäldler bekanntlich vergangenes Jahr auf den Aufstieg in die Regionalliga Nord-West verzichtet haben, können Kirchenlaibach und Höchstadt darauf spekulieren, dass sich diese Entscheidung wiederholt und sie als Vizemeister aufsteigen dürfen. Oder sie schaffen doch noch den Sprung an die Tabellenspitze - wenn Nordhalben  am letzten Spieltag ausrutscht. Dramatisch wird es im Keller der Liga: Helmbrechts, Sonneberg und Coburg sind punktgleich und machen die (regulär) zwei Abstiegsplätze unter sich aus. Auf den Ausgang dieses Krimis werden auch die Abstiegskandidaten der Bezirksligen genau achten. Denn: Steigen Sonneberg und Coburg ab, rutschen aus der Bezirksliga West vier Teams eine Klasse tiefer, aus der Bezirksliga Ost nur zwei.


08.03.2014  Oberfränkische Frauen-und Mädchen Einzelmeisterschaften 2013/14


Nachdem in der letzten Saison sage und schreibe 17 Mädchen aus dem Schachbezirk den Weg nach Seubelsdorf zur alljährlichen Bezirks-Einzelmeisterschaft mit Qualifikation zur "Bayerischen" fanden, wurden in diesem Jahr fast alle Mädchen-Meisterinnen innerhalb des Schachvereins Seubelsdorf ausgespielt... Nur in der U18 kam ein einziges Mädchen von allen anderen Vereinen in ganz Oberfranken nach Seubelsdorf. Leider mussten auch einige krankheitsbedingt absagen. Somit blieben in den Altersklassen U10, U12 und U14 die Titel und Pokale in Seubelsdorf. Mit Isabella Groschwitz von SF Fichtelgebirge stand auch in der U18 bereits zu Beginn die Meisterin fest.  Die AK's U8 und U16 waren leider unbesetzt. Dadurch "verschenkt" der Schachbezirk viele Startplätze bei der Bayerischen Meisterschaft! Alle unsere vier Mädels sind für die Bayerische Jugendeinzelmeisterschaft 2014 in Kreuth am Tegernsee qualifiziert, welche wieder in den Osterferien 2014 stattfinden wird. Weitere Informationen über das Turnier gibt es Hier.


02.03.2014  Viktor Schindler ist Oberfränkischer Schnellschachmeister


Die Schnellschachmeisterschaft in Hof ist vorbei. Leider waren nur 19 Teilnehmer (8 davon aus Hof) am Start.. Meister wurde Viktor Schindler vor Igor Shashkin, dritter Michal Michalek. Turnierseite


28.02.2014  Joachim Obst ist verstorben (28.02.1935 - 18.02.2014)


Völlig überraschend traf uns die Nachricht vom Ableben unseres Kreis-Kassiers Joachim Obst. Joachim hatte dieses Amt seit 20 Jahren inne und ließ sich bei der letzten Wahl nochmals überzeugen, dass er trotz seines Alters der richtige Mann für dieses wichtige Amt war. Denn seit 1994 führte er die Kassengeschäfte umsichtig, den Blick nicht nur auf eine reine Bestands-Verwaltung gerichtet, sondern auch darauf, die vorhandenen Mittel im Sinne eine Schachförderung zielgerichtet auszugeben. Joachim Obst war zwar nicht einer der stärksten Spieler des SC Steinwiesen, aber er war ein sehr zuverlässiger, denn er war nicht nur im Verein sondern auch im Verband immer da, wenn man ihn brauchte. So war er nicht nur Gründungsmitglied des SC Steinwiesen, sondern von Beginn an auch Schriftführer und Chronist, wofür er im Jahr des 25jährigen-Jubiläums des Vereins die Ehrenmitgliedschaft erhielt. Selbst in der schweren Zeit der Krankheit seiner Frau, die er aufopferungsvoll pflegte, ließ er seine Verbandsarbeit nicht zu kurz kommen. Seit dem vergangenen Jahr wurde aber auch ihm klar, dass das Alter für ihn Probleme und Krankheiten mit sich bringt, mit denen nicht zu spaßen ist, und so musste er zwangsläufig etwas kürzer treten. Dennoch war er natürlich bei der letzten Versammlung in Windheim dabei und stellte seinen Kassenbericht selbst vor. Für sein Engagement und seine Arbeit sollte er bei der nächsten Kreisversammlung zum Ehrenmitglied und Ehrenkassier des Schachkreises Coburg/Neustadt-Lichtenfels/Kronach ernannt werden. Eine Ehrung, die er nun leider nicht mehr entgegen nehmen kann, denn er verstarb nach kurzer schwerer Krankheit kurz vor Vollendung seines 79. Lebensjahres.  


26.02.2014  Oberfränkische Schnellschach-EM in Hof


Am kommenden Sonntag, 2. März, findet in Hof eine der beliebtesten oberfränkischen Meisterschaften statt: Es geht um die Krone im Schnellschach! Vor einem Jahr gingen 30 Spieler in Untersteinach an die Bretter - Sieger war nach einem Foto-Finish Toralf Kirschneck vom FC Marktleuthen vor Michael Urytskyy (PTSV-SK Hof) und FM Gerald Löw (TSV Bindlach-Aktionär). Hoffen wir, dass das Turnier dieses Jahr ähnlich gut besucht und stark besetzt sein wird. Teilnehmen dürfen alle Aktiven aus dem Schachbezirk Oberfranken; eine Vorqualifikation ist nicht erforderlich. Es geht zum einen um Tickets zur bayerischen Schnellschach-Meisterschaft, zum anderen um Geldpreise: Das Startgeld wird komplett wieder ausgeschüttet. Alle Informationen erhaltet Ihr in der Ausschreibung.


 

23.02.2014  Noch ist nichts entschieden in den oberfränkischen Ligen


Im Titelrennen der Bezirksoberliga wird es zwei Runden vor Schluss noch einmal spannend. Spitzenreiter Nordhalben trennte sich von Kirchenlaibach mit 4:4; davon profitierten die SF Kirchenlamitz, die auf Platz zwei vorrückten und nur noch einen Punkt hinter dem Tabellenführer zurückliegen. Noch nichts entschieden ist auch im Abstiegskampf: Drei Teams mit vier Punkten und eine Mannschaft mit fünf Zählern müssen zittern.

In der Bezirksliga Ost verpasste der SK Presseck durch ein 4:4 gegen Kulmbach die vorgezogene Meisterschaftsfeier. Drei Punkte Vorsprung auf Tröstau/Mehlmeisel sind jedoch ein komfortables Polster. Hier stehen zwar mit Kirchenlaibach 3 und SF Fichtelgebirge die ersten Absteiger fest. Aber auf den dritten Abstiegsplatz können noch sechs Mannschaften fallen.


Dem SC Bamberg 2 gelang es in der
Bezirksliga West, seine Führung noch auszubauen, weil gleichzeitig der Konkurrent TV Hallstadt einen Punkt abgeben musste. Im Keller der Liga ist für Steinwiesen und Weidhausen 2 nichts mehr zu holen. Der dritte Absteiger wird Tettau oder Bamberg 3 heißen
 


16.02.2014  Pokal-Mannschaftsmeisterschaft 2014


Der PTSV SK Hof steht zum vierten mal hintereinander im Finale.
Der Gegner wird im zweiten Halbfinalspiel zwischen Sonneberg und Oberkotzau ermittelt. Das Spiel mußte wegen einem Kreistermin verlegt werden. Das Endspiel findet am 25.Mai statt. Turnierseite


09.02.2014  Nordhalbener Erfolgserie reißt


Paukenschlag in der
Bezirksoberliga: Der souveräne Vorjahresmeister und bislang ungeschlagene Tabellenführer FC Nordhalben hat seine erste Niederlage kassiert. In Kirchenlamitz verloren die Frankenwäldler überraschend mit 2,5:5,5. Der Titelkampf im oberfränkischen Oberhaus ist damit wieder spannend. Und auch im Keller der Liga ist noch nichts entschieden - keiner der Abstiegskandidaten konnte punkten.

Anders das Bild in der Bezirksliga Ost: Der SK Presseck setzte sich mit einem Kantersieg drei Runden vor Schluss vielleicht schon entscheidend ab. Der Vorsprung auf den Zweiten beträgt satte vier Punkte. Für Kirchenlaibach 3 geht es nach dieser herben Niederlage ziemlich sicher zurück in die A-Klasse.

In der Bezirksliga West machen die Nachbarteams Bamberg 2 und Hallstadt den Aufstieg unter sich aus. Beide siegten erneut ungefährdet. Die Bamberger bleiben einen Zähler vorne. Am vorletzten Spieltag kommt es im direkten Aufeinandertreffen zum Endspiel um Platz eins.


07.02.2014  Bayerische Ausschreibungen
 

Die Ausschreibung für die Bayerische Schnellschach Einzelmeisterschaften in Kelheim am 22-23 März..Von jedem Bezirk sind 3 Spieler durch Qualifikation berechtigt daran teil zu nehmen.

Bayerische
Blitz-Mannschaftsmeisterschaft am 29.03.2014 in Rottendorf. Zwei Mannschaften sind durch Qualifikation von jedem Bezirk berechtigt daran teil zu nehmen.


26.01.2014  Oberfränkischer Mannschaftspokal..Halbfinale steht fest


Paarungsliste der 3. Runde  / 16.02.2014
PaarN Mannschaft - Mannschaft Ergebnis
1 SC Höchstadt (BzOL) - PTSV SK Hof (RL)  - 
2 SG Sonneberg (BzOL) - ATSV Oberkotzau (KK)  - 

Turnierseite


20.01.2014  Herbstmeister punkten weiter


Die Herbstmeister der oberfränkischen Ligen machen dort weiter, wo sie im alten Jahr aufgehört haben: Sie setzen ihre Siegesserien fort. FC Nordhalben in der Bezirksoberliga, SK Presseck in der Bezirksliga Ost und SC Bamberg 2 in der Bezirksliga West - alle haben sie 10:0 Punkte und stehen mit mehr oder minder großem Vorsprung an der Spitze. Spannender verspricht da der Abstiegskampf zu werden. Nur für die Tabellenletzten Coburger SV, Kirchenlaibach 3 sowie SC Steinwiesen und SK Weidhausen 2 sieht es schon jetzt recht schlecht aus - die anderen Teams in der unteren Hälfte der Spielklassen dürfen sich noch Hoffnungen machen. Aber auch die Mannschaften "ganz oben" sind noch längst nicht aus dem Schneider: In der Bezirksoberliga trennen den Zweiten und den Vorletzten gerade mal zwei Zähler. Am 9. Februar geht's weiter mit Runde sechs.


04.01.2014  - Jan Fischer berichtet von Schney   Teil 5   Archiv: Teil1; Teil2; Teil3; Teil4

Liebe Schachfreunde,

wenn alle meine Vorsätze in diesem Jahr so gut funktionieren, kann ich zufrieden sein. Auf jeden Fall ist das erste große Ziel "täglicher Newsletter zu Schney 2014" schon mal erreicht.

Nicht ganz erreicht haben die Blitzmeisterschaften die Marke des Vorjahres. Aber 76 im Vergleich zu 78 bedeutet doch, dass sich die Teilnehmerzahl auf gutem Niveau stabilisiert. Heute gab's zum Abschluss die Krönung für die neuen Könige von Schloss Schney: Mark Lorenz im Turnierschach und Kurt-Georg Brerithut im Blitzschach heißen die Sieger bei den Erwachsenen. Herzlichen Glückwunsch ihnen und allen anderen Champions!

Meine nächste Aufgabe: Der Abschlussbericht soll in den nächsten Tagen an den Medien-Verteiler gehen. Vermutlich findet Ihr ihn bald in Eurer Tageszeitung - und selbstverständlich im Internet auf unseren stark frequentierten Schney-Seiten.

Am Ende reichte ihm ein Kurz-Remis gegen seinen Vereinskameraden André Wilfert: Mark Lorenz ist mit sechs Punkten oberfränkischer Meister 2014! Der 39-jährige Regionalliga-Spieler vom 1. FC Marktleuthen musste im Turnier gegen seine stärksten Widersacher antreten und ging nach sieben Runden ungeschlagen mit dem Siegerpokal nach Hause. Die zwei "big points" waren wohl die Siege gegen Altmeister Franz Geisensetter und gegen den späteren Vizemeister Michal Michalek. Letzterer - Slowake vom SV Seubelsdorf - führt eine ganze "Batterie" von Fünf-Punkte-Spielern an. Auf Platz drei: Lukas Schulz vom SC Höchstadt, der souverän den U18-Titel holte. Für Beobachter des Turniers schon fast keine Überraschung mehr, wie Lukas auftrumpfte. Schiedsrichter Ingo Thorn zeigte sich zum Beispiel vom gestrigen Auftritt gegen Routinier Stefan Wunder begeistert: "Die Jugend hat wieder zugeschlagen, Lukas Schulz besiegt Altmeister Stefan Wunder in sehenswerter Weise."

--> http://chess-results.com/tnr120618.aspx?lan=0

 

BREITHUT ÜBERRAGT ALLE IM BLITZEN

Wenn Kurt-Georg Breithut zu einer oberfränkischen Meisterschaft antritt, ist er immer auf dem Zettel mit den Topfavoriten. So war's auch heute Nachmittag bei der Blitzmeisterschaft. Und, siehe da: Nach 26 Runden hatte sich der Regionnaliga-Spieler des SC Bamberg mit überragenden 22,5 Punkten den ersten Platz gesichert. Um zwei Punkte distanzierte er die Nummer eins der Setzliste, Jan Krensing vom Zweitliga-Klub TSV Bindlach-Aktionär. Einer fehlte diesmal im gut besetzten 32-Teilnehmer-Feld: Sebastian Dietze; er trat nachmittags schon die (weite) Heimreise an. Damit bleibt er weiterhin der ungekrönte Blitz-König von Schney. Denn bei den drei Gaudi-Blitzturniere hatte Sebastian seine Klasse unter Beweis gestellt. Im Turnierschach lief's heuer nicht so toll. Auf ein Neues im nächsten Jahr!

--> http://www.schney2014.steffans-schachseiten.de/bilder/ofr_blitz_em_2014.jpg

 

PFADENHAUERS KAMEN, SAHEN, BLITZTEN UND SIEGTEN

Und der Titel geht an ... Pfadenhauer! Gleich zwei Blitz-Meisterschaften holten die Brüder Tobias und Johannes, die beim TSV Bindlach-Aktionär aktiv sind. Dabei gewann Tobias, der stellvertretende Jugendleiter unseres Schachbezirks, einen Pokal, der erst seit einigen Jahren (wieder) in Schney ausgespielt wird: Er ist U20-Blitzmeister. Johannes fuhr den Gesamtsieg des Turniers U18 bis U14 ein - und damit den U18-Titel. Platz zwei ging an den stark aufspielenden Christian Strahl vor dem Turnierschach-Meister Lukas Schulz.

Wie schön, dass es noch Überraschungen im Schach gibt! Benjamin Zerr hat es in der U16 allen gezeigt, die vielleicht glaubten, er könne sich nicht gegen starke Konkurrenz durchsetzen. Am Ende ließ der junge Mann vom SK Michelau zwei Spieler um einen Punkt hinter sich, die deutlich mehr DWZ haben als er. 5,5 Punkte aus sechs Partien sind aller Ehren wert.

Im Blitzen - ohne Benjamin - triumphierte Alexander Mönius vom SC Höchstadt. Er gehört auch zu denen, die "Schachtage XXL" hinter sich haben. Mit Lukas Schulz, Christian Koch und Oliver Mönius spielte er bei der deutschen Vereinsmeisterschaft der U16 ein herausragendes Turnier. Der Schachclub Höchstadt, auf Platz zwölf gesetzt, landete auf dem sechsten Rang.

--> Turnierschach: http://chess-results.com/tnr120620.aspx?lan=0

--> Blitz: http://chess-results.com/tnr120968.aspx?lan=0&art=1&wi=821&group=U20

--> Homepage SC Höchstadt: www.sc-hoechstadt.de

 

PABLO WOLF HÄLT DAS DOUBLE FEST

Einen Sieg in Turnier- und Blitzschach schaffte in diesem Jahr nur einer: Pablo Wolf vom Schachclub Bamberg. Nach sieben Runden im "langsamen" Schach hatte er in der U14 sechs Punkte auf dem Konto. Wie Mark Lorenz musste er keine einzige Niederlage hinnehmen und gewann mit einem Punkt Vorsprung die Meisterschaft.

Knapper ging's im Blitzen zu: Da lag Pablo nach elf Runden nach Wertung vor Oliver Mönius. Das Double für den jungen Bamberger war perfekt. Ein Kunststück, das ihm im Vorjahr in der U12 verwehrt blieb; da holte er "nur" den Turnierschach-Titel...

--> Turnierschach: http://chess-results.com/tnr120621.aspx?lan=0

--> Blitz: http://chess-results.com/tnr120968.aspx?lan=0&art=1&wi=821&group=U20

 

Mit freundlichen Grüßen

Jan Fischer

Referent für Öffentlichkeitsarbeit

im Schachbezirk Oberfranken


18.08.2013  Schach für Unicef




Am Samstag, dem 17. August, wurde der Bayreuther Marktplatz zur Schachmeile: „Schach für Unicef“ hieß das Motto eines großen Aktionstags. Von 10 bis 16 Uhr konnten Interessierte den Denksport in allen seinen Facetten erleben - und nebenbei Gutes tun. Initiatorin und Haupt-Organisatorin der Veranstaltung war Valentina König, Beauftragte der Stadt Bayreuth für das Kinderhilfswerk Unicef in Zusammenarbeit mit dem Oberfränkischen Schachbezirk und dem TSV Bindlach-Aktionär. In den sechs Stunden gab es zahlreiche Angebote rund um den Denksport, die zum Verweilen, Zuschauen und Mitmachen einluden. Zusätzlich konnte man sich über Unicef informieren. Der Kompletterlös des Tages ging an die weltumspannende Organisation. Bei Steffans Bildergalerie und Alvins Bildergalerie gibs viele Fotos zum anschauen.


10.08.2013  Die SG 1951 Sonneberg trauert um den Sportfreund Kurt Geisensetter

Nach langjähriger Krankheit verstarb eines unserer dienstältesten und verdienstvollsten
 Vereinsmitglieder, der Schachfreund Kurt Geisensetter.

Relativ spät, im Alter von 25 Jahren fand er im Jahre 1962 den Weg zur Schach-Abteilung der damaligen BSG Turbine Sonneberg und war von diesem Zeitpunkt an einer unserer eifrigsten Mitglieder. Bereits  nach wenigen Jahren war er Stammspieler  der 1. Mannschaft und erzielte mit seinem Verein stolze Erfolge. Auch bei vielen Einzelturnieren wie Stadt- und Kreismeisterschaften war er im Vorderfeld zu finden. Seinen größten Erfolg feierte er im Jahr 1964 als er Kreismeister wurde und den Kreis Sonneberg bei den Bezirksmeisterschaften vertrat.  Bis 2011 nahm er regelmäßig an der  Sonneberger Stadtmeisterschaft teil und erzielte viele gute Platzierungen. Die besten Ergebnisse erzielte er Ende der 80er- Anfang der 90er Jahre, als er dreimal den 2. Platz erreichte. Kurt Geisensetter galt über viele Jahre als die Verkörperung des vorsichtigen, wenig riskierenden und schwer zu bezwingenden Spielers, der in vielen Turnieren den Titel eines Remisenkönigs erhielt. Aber wenn es sein musste, zeigte er auch, dass er das Schachspiel exzellent beherrschte.   Er bestritt er mehr als 450 Punktspielpartien, in denen er über  50% der Punkte holte. Noch größere Verdienste für den Sonneberger Schachsport erwarb er sich als langjähriger Jugendleiter der SG sowie von 1970 bis 1990 als AG-Leiter im Pionierhaus Sonneberg. Ganzen Generationen von jungen Spielern brachte er das ABC des Schachspiels bei. Auch im Fernschach war er überaus aktiv und spielte von 1970 bis zum Jahre 2010 in vielen nationalen und internationalen Turnieren recht erfolgreich mit. Bis  2011 nahm er noch aktiv am Punktspielgeschehen teil, ehe ihm seine Krankheit  dies nicht mehr  zuließ. Doch bis zu seinem Tode blieb er dem Verein als Mitglied erhalten und freute sich mit über die Erfolge seiner Schachtruppe. Die Schachfreunde der SG 1951 Sonneberg werden Kurt Geisensetter stets ein ehrendes Gedenken bewahren


08.08.2013   Vanessa Wieman spielt für Deutschland

Die Freude bei Vanessa und natürlich in der ganzen Familie war grenzenlos, nachdem wir die offizielle Nominierung unserer Tochter durch den Deutschen Schachbund zur Jugend-Europameisterschaft 2013 in der Altersklasse U8 weiblich (Jahrgang 2005 und jünger) vom Bundesnachwuchstrainer Bernd Vökler aus Apolda/Thüringen erhalten haben“, so der überglückliche Vater und zugleich „Coach“, Klaus Wiemann. „Sie alleine hat natürlich den größten Anteil daran, dass ihr großer Traum in Erfüllung ging, wir außen herum können nur für optimale Rahmenbedingungen Sorge tragen, Schach spielen muss sie ganz alleine“. Seit einem Jahr ist sie als jüngstes Mitglied im bayerischen Leistungskader und derzeit das beste Kind im Schnell- und Turnierschach in Bayern in ihrem Jahrgang. Hier der komplette Vorbericht als PDF-Datei 


05.08.2013  Spielpläne für die neue Saison


Die Spielpläne für die neue Saison sind nun verfügbar.
Bezirksoberliga      Bezirksliga West     Bezirksliga Ost


30.07.2013  Anmeldefrist der Jugendligen verlängert


Die Anmeldefrist für die Jugendbezirksligen wird bis zum 11.August verlängert. Es wird um weitere Anmeldungen gebeten. Auch wenn ihr nicht teilnehmt, aber in der Vergangenheit  teilgenommen habt bittet die Bezirksjugendleitung um kurze Rückmeldung damit niemand vergessen wird:
Bisher gemeldete Mannschaften:

U14:

  U16: U20:
Burgkunstadt   Rehau Bamberg
Seubelsdorf   Hof  
SG Einberg/Oberlauter    
Weidhausen      

25.07.2013  Marc Lang in Marktkeuthen


Marc Lang absolviert in Marktleuthen einen Neun-Stunden-Marathon der besonderen Art: Er spielt Schach und Mühle gegen mehrere Kontrahenten, ohne einen einzigen Zug zu sehen. Frankenpost-Artikel   Bildergalerie der Frankenpost:


23.07.2013 Offene Bamberger Blitzmeisterschaft

Am Freitag den 26.Juli ab 19 Uhr findet die 1.Offene Bamberger Stadtblitzmeisterschaft statt.  Ausschreibung


25.07.2013  Lukas Schulz ist Bayerischer U16-Blitzmeister



Gräfeling bei München war am Wochenende Gastgeber für die Bayerischen Jugend-Blitzeinzelmeisterschaften 2013. Im Blitzschach hat jeder Spieler nur fünf Minuten Bedenkzeit pro Partie, normal sind zwei Stunden. Bei 30 Grad Celsius draußen rauchten also auch im Spielsaal die Köpfe. In der U16-Altersklasse ging Lukas Schulz vom SC Höchstadt als einer von 18 qualifizierten Spielern ans Brett – der Vorjahresvizemeister gehörte zum Favoritenkreis und stellte sein Blitzkönnen vielfach unter Beweis. Nach 17 Runden stand Lukas als neuer Bayerischer U16-Blitzmeister fest, mit 16 Punkten distanzierte er Anton Bilchinski aus Göggingen und Oleksandr Chernilovskyy aus München auf Platz 2 und 3. Lukas Schulz feierte in Gräfeling den bisher größten Erfolg in seiner noch jungen Schachkarriere. Der gerade 16-Jährige ist bereits siebenfacher Oberfrankenmeister, für einen Bayerntitel hatte es jedoch noch nicht gereicht. Mit der Höchstadter U16-Mannschaft wurde er vor drei Wochen Bayerischer Vizemeister und fährt zum Jahresende zur Deutschen U16-Mannschaftsmeisterschaft.

Für den SC Höchstadt ist Lukas‘ Triumph der achte Titel auf Bayerischer Ebene, allesamt errungen in Einzelwettbewerben. Im Blitzschach standen die Höchstadter zum vierten Mal ganz oben: Elvira Weltz siegte 1982 bei den Damen, Richard Schmitt 1985 in der U15 und Sebastian Dietze 1991 in der U13..


25.07.2013  Bamberg neuer Oberfränkischer Blitzmannschaftsmeister 2013



Am letzten Wochenende fand in Strullendorf die Oberfränkische Blitzmannschaftsmeisterschaft statt. Leider kamen bei hochsommerlichen Temperaturen nur 7 Mannschaften um den Titel auszuspielen. Nur Bamberg trat mit 2 Mannschaften an. Den Zweikampf um dieses Meisterschaft gewannen die Zwiebelstädter gegen Marktleuthen. Der SC Bamberg verteidigt seinen Titel im Blitzschach vor dem FC Marktleuthen und dem SC Höchstadt. Leider ging bei der Übermittlung der Dateien etwas schief, deshalb kommt der Bericht so spät. Text von Klaus Steffan. Turnierseite


10.07.2013  Ausschreibung MM-U14/U16/U20 des Schachbezirks Oberfranken Saison 2013/14

Die Jugendleitung von Oberfranken veröffentlicht hiermit die Ausschreibung der Mannschaftsmeisterschaft für die kommende Saison. Und hofft auf viele Anmeldungen. Ausschreibung


10.07.2013  Passlauf

Liebe Schachfreunde,

der nächste Passlauf steht unmittelbar bevor. Mit dem Stichtag Sonntag, 14. Juli, gelten Eure aktuellen Mitgliederlisten für die Spielberechtigung in der neuen Saison. Also: Bitte "checkt" nochmals Eure Mitglieder, alle Namen, ob aktiv oder passiv gemeldet usw. Letzter Termin ist Samstag, 13. Juli, um Mitternacht. Nächste Woche geht "nichts mehr"...! Alle Fragen, und Meldungen bitte direkt per E-Mail an unseren Mitgliederreferenten Alvin Krämer: mitglieder@schachbezirk-oberfranken.de  Offen stehende Meldungen werden bis heute Abend bearbeitet. Bei diesem Passlauf ist es nur wichtig das Spieler die nächste Saison in deinem Verein spielen sollen. auch gemeldet sind. Änderungen an Adresse u.s.w. kann man nach dem Passlauf machen.


08.07.2013  Blitzmannschaftsmeisterschaft in Strullendorf

Mit der Blitzmannschaftsmeisterschaft steht in Oberfranken das nächste Highlight am 21.Juli vor der Tür. In einem Rundenturnier wird der nächste Blitzmannschaftsmeister ausgespielt. Es sind alle Oberfränkische Vereine zu dem Turnier eingeladen, eine Qualifikation ist nicht erforderlich. Weiter Informationen in der Ausschreibung.


08.07.2013  Für weitere vier Jahre Übungsleiter




Vom 6.- bis 7.Juli fand beim Schachklub Kulmbach ein Turnier- und Übungsleiterverlängerungslehrgang statt. Neun Teilnehmer aus vier Vereine nahmen an dem Lehrgang teil. Am Samstag wurde unter der Leitung von Ingo Thorn die Fide-Regel und die Turnierordnungen von Oberfranken und Bayern durch genommen. Ingo Thorn vermittelte den Teilnehmer worauf ein Turnierleiter achten muss, und berichtete von Praxisfällen die unter seiner Leitung schon vor gekommen sind. Zwei Jugendliche vom Kulmbacher Schachverein verschafften sich als Zuschauer ein paar Eindrücke über die Arbeit als Turnierleiter. Die zwei sollen langsam an die Funktionärsarbeit und Turnierleiter heran geführt werden, berichtete der Vorsitzende vom Schachklub Kulmbach. Da es immer schwerer wird Erwachsene für solche Aktivitäten zu begeistern. Er betonte auch das nur über die Jugendarbeit die Zukunft eines Vereins gesichert werden kann. Der Sonntag  stand unter dem Motto wie man sein Wissen den Jugendlichen weiter geben kann. Hans-Ulrich Herdin präsentierte verschiedene Hilfsmittel, wie zum Beispiel: Beamer, Demobrett und verschiedene Lehrgangsmethoden die man benutzen kann. Wert legte er auch auf das Pädagogische. Auch über die Mitgliederwerbung, und welche Aktivitäten man im Verein alles machen kann, um Mitglieder auch im Verein zu halten. Der Schachklub bedankt sich bei beiden Referenten für die tolle Ausführung des Lehrgangs. War aber auch enttäuscht über die wenigen Teilnehmer. Leider fehlt unser zweiter Referent Hans-Ulrich Herdin  auf dem Bild, dafür ist er aber in der kleinen Bildergalerie mit dabei.


08.07.2013  U16-Mannschaftsmeisterschaft 2013: SC Höchstadt ist Bayerischer Vizemeister



Höchstadts Schachjugend hat die Saison mit einem großen Erfolg abgeschlossen: Das U16-Team wurde am Wochenende bei der Bayerischen Mannschaftsmeisterschaft Zweiter. Nur Gastgeber Göggingen war stärker, dominierte mit 6:0 Mannschaftspunkten. Höchstadt folgt mit 3:3 Mannschaftspunkten, auf Platz 3 und 4 kamen der SK Kelheim (2:4) und Tarrasch München (1:5).Für Höchstadt, das im April Oberfranken-Meister geworden war, spielten Lukas Schulz, Christian Koch, Alexander Mönius und Oliver Mönius. Erst in der allerletzten Turnierpartie konnte Lukas Schulz, der mit 2,5 Punkten aus drei Partien stärkster Höchstadter war, dank seines Sieges gegen Kelheim das 2,5:1,5 und damit Platz 2 sichern. Zuvor gab es ein 2:2 gegen München und ein 1,5:2,5 gegen Göggingen – alle Duelle waren knapp und spannend.Bereits 2011 und 2012 standen die vier Jugendlichen im Bayernfinale, kamen in der U14 bzw. dann U16 jeweils auf Platz 3. Für den ganz großen Triumph hat es 2013 wieder nicht gereicht.

Göggingen und Höchstadt haben sich für die Deutsche U16-Mannschaftsmeisterschaft qualifiziert, gespielt wird zwischen Weihnachten und Silvester in Lingen (Niedersachsen).


07.07.2013  Roland Worschech erhält den Ludwig-Schirner-Gedächtnispreis



Im Rahmen des Übungsleiterverlängerungskurses beim Schachklub Kulmbach überreichte Bezirksvorsitzender Ingo Thorn, Roland Worschech aus Kulmbach den Ludwig-Schirner-Gedächtnispreis Ausdruck dieser außerordentlichen Wertschätzung ist u. a. die Auszeichnung von Schachspielern, die sich um den Schachsport besonders verdient gemacht haben und deren Beispiel als Vorbild und Ansporn für andere Menschen bekannt gemacht werden soll. Da diese Verdienste um den Schachsport in ehrenamtlicher Arbeit erworben wird, soll die Ehrung auch Dank und Anerkennung ausdrücken. Der heute achtzig jährige Roland Worschech ist seit über 60 Jahren Mitglied im Kulmbacher Schachklub. Spielt heute noch in der 1.Mannschaft von Kulmbach und hat in seiner Laufbahn mehrere Tätigkeiten im Kreis und Bezirk ausgeführt. Er hat immer eine Spende für die Jugendarbeit beim Schachklub Kulmbach übrig. Vielen Dank Roland und wir hoffen das du uns noch lange erhalten bleibst !!!


21.06.2013  Arkadiy Urytskyy ist Bayerischer Seniorenmeister


Arkadiy Urytskyy vom TSV Kirchenlaibach konnte beim Seniorenturnier in Bergen die Bayerische Seniorenmeisterschaft erringen. Dank der besseren Feinwertung setzte er sich mit sieben Punkten vor Udo Goy durch. Einen halben Punkt dahinter erreichte Reiner Oechslein
 den dritten Platz. Weitere oberfränkische Teilnehmer waren Georg Kochseder (TV Hallstadt) Roland Worschech (SK Kulmbach) Wilhelm Schurig (TSV Thiersheim) und Erwin Zellner (SK Kulmbach) Turnierseite


20.06.2013  Bericht von der MV
 


Die Mitgliederversammlung des BVO in Windheim hatte im Grunde nur einen Paukenschlag zu bieten: Wie Bezirksspielleiter Reiner Schulz bekanntgab, verzichtet der überlegene Bezirksoberliga-Meister FC Nordhalben auf sein Aufstiegsrecht. Nun steigt Vizemeister SV Thiersheim in die Regionalliga Nord-West auf. Die neue Saison in den oberfränkischen Ligen beginnt am 13. Oktober. Ein Spieltag verschiebt sich gegenüber dem ursprünglichen Terminplan: Am 16. März 2014 kann wegen der Kommunalwahlen in Bayern keine Ligarunde stattfinden.
Die Vertreter von 23 Vereinen des Bezirksverbands mussten über vier Anträge entscheiden. Einer davon fand eine Mehrheit: Künftig gilt in den Jugendligen die gleiche Regelung wie bei den Erwachsenen in Bezug auf die Brettreihenfolge. Erscheint zum Beispiel der Spieler an Brett 1 nicht rechtzeitig zum Wettkampf, werden sowohl siene Partie als auch die Spiele an den Brettern dahinter genullt. Ein deutliches Nein gab es hingegen aus der Versammlung zur Verlängerung der Karenzzeit, zur Neuregelung für die Ahndung freigelassener Bretter und zu einem zentralen Finale der Bezirksoberliga.
Wie immer stand die "MV" im Zeichen zahlreicher Ehrungen. So erhielten Dieter Jaschke (TSV Kirchenlaibach) und Bernd Roth (ATG Tröstau) vom Bezirksvorsitzenden Ingo Thorn die goldene Ehrennadel des Schachbezirks ans Revers gesteckt. Die Auszeichnung würdigt ihr jahrzehntelanges Wirken als Kreisspielleiter. Der BVO-Jugendpreis geht in diesem Jahr an den TSV Bindlach-Aktionär. Den Ludwig-Schirner-Ehrenpreis - sozusagen den Preis für das Lebenswerk im Schach-Ehrenamt - überreicht Thorn bei nächster Gelegenheit an Roland Worschech (SK Kulmbach), der in vielen Jahrzehnten Dutzende Jugendliche für den Denksport begeistert hat. Termin und Ort für die nächste MV stehen bereits fest: Am 22. Juni 2014 treffen sich Vereinsvertreter und Bezirksfunktionäre in Weidhausen; sie werden dann turnusgemäß den erweiterten Bezirksvorstand wählen.


22.06.2013  Bamberg verteidigt Schnellschachtitel



Der SC Bamberg konnte überraschend seinen Titel  bei der Schnellschach-Mannschaftsmeisterschaft in Untersteinach/Kulmbach verteidigen.  Wegen einem halben Brettpunkt musste sich der Favorit Bindlach geschlagen geben. Den dritten Patz konnte sich der Kronacher SK sichern. Bei dem schönen Wetter kamen leider nur sechs Mannschaften nach Untersteinach.  So waren noch Hof, Michelau/Seubelsdorf und der Gastgeber Kulmbach mit einer Mannschaft vertreten. Das Startgeld wurde zu Hundertprozent an die ersten drei Mannschaften aufgeteilt. Die Brettbesten bekamen ein Sachgeschenk. An Brett 1 gewann Axel Heinz die Wertung. Brett 2 Florian Bücker, Brett 3 Peter Krauseneck und Brett 4 Werner Pesch. Das Turnier wurde von Anita Seidler und Alvin Krämer geleitet. Schachfreundin Anita versorgte die Spieler auch mit Getränken und belegte Brötchen.. Turnierseite   Bildergalerie


09.06.2013  PTSV-SK Hof verteidigt Pokal


Nach 2011 und 2012 verteidigt der PTSV-SK auch 2013 seinen Pokaltitel. Mit 3-1 setzte man sich gegen SK Nordhalben im Endspiel durch. Herzlichen Glückwunsch!  Turnierseite


08.06.2013  BVO » MV-Heft des Oberfränkischen Bezirksverbandes ist online ....


Auch heuer gibt es das sogenannte Jahresheft des Schachbezirks Oberfranken in Druckqualität und in Farbe zum download auf Steffans Schachseiten.
Darüber hinaus hier
ein Link zum direkten Anschauen

 

 

 


22.05.2013  BVO Ehrenmitglied Lothar Schmid im Alter von 85 Jahren verstorben


Lothar Schmid (SC Bamberg) war zu seiner aktiven Zeit einer der besten Spieler Deutschlands und vertrat sein Land auf elf Schacholympiaden. Im Anschluss an seine aktive Zeit betätigte sich Schmid als Schiedsrichter und erlangte große Bekanntheit, nachdem er 1972 den Wettkampf zwischen Spassky und Fischer geleitet hatte. Am vergangenen Samstag verstarb Lothar Schmid im Alter von 85 Jahren.Lothar Schmid wurde am 10. Mai 1928 in Radebeul bei Dresden geboren. Als 13-Jähriger trat er 1941 dem Radebeuler Schachclub bei und erlangte als Jugendlicher bereits einige Erfolge, zunächst im Großdeutschen Reich, dann in der Sowjetischen Besatzungszone. Nach dem Krieg begann er ein Jura-Studium in Bamberg und übersiedelte schließlich in die Bundesrepublik. 1951 übernahm Schmid zusammen mit seinen Brüdern von seinem verstorbenen Vater die Leitung des Karl-Mays-Verlages. Wegen seiner beruflichen Verpflichtungen als Verleger blieb Lothar Schmid trotz großer Spielstärke stets Amateur und musste eine Reihe von Turnieren absagen.Neben dem Nahschach war Schmid auch als Fernschachspieler aktiv und gewann unter anderem das das Eduard-Dyckhoff-Gedenkturnier (ab 1954). Nach seiner aktiven Karriere wurde Lothar Schmid als Schiedsrichter bekannt, nachdem er 1972 den skandalumwitterten Wettkampf zwischen Boris Spasski und Robert Fischer geleitet hatte. Auch 1978 war Schmid Schiedsrichter bei dem nicht minder brisanten Wettkampf zwischen Kortschnoj und und Karpow. Lothar Schmid betätigte sich zudem als Schachbuchsammler und besaß mit über 50.000 Titeln eine der größten Sammlungen Europas. Chessbase   Wikipedia


17.05.2013  Kronacher Karl-Heinz Hüttinger hat uns verlassen


Am Donnerstag verstarb mit dem Kronacher Karl-Heinz Hüttinger eine herausragende Persönlichkeit des Schachsports.Nach seinem schachlichen Beginn am Kaspar-Zeuß-Gymnasium und im Kronacher SK lenkte er 43 Jahre an aktiver Stelle die Geschicke des SK Mitwitz. Insgesamt 35 Jahre wirkte er unermüdlich in der Vorstandschaft des Schachkreises, davon 27 Jahre als stellvertretender Kreisspielleiter. In dieser Zeit war er auch auf oberfränkischer Ebene im erweiterten Vorstand sowie im Turnierausschuss tätig. Bekannt wurde er jedoch in der Region vor allem durch „seine“ Schach-Ecke. Seit 1984 zeichnete er für diese in den Kronacher Lokalzeitungen verantwortlich, wobei er zuletzt aufgrund seiner Krankheit, die ihn leider immer mehr beeinträchtigte, von seiner Frau Monika tatkräftig und liebevoll unterstützt wurde.Herr Hüttinger wurde in den letzten Jahren und Jahrzehnten mehrfach ausgezeichnet: So überreichte ihm 1993 der Bezirksverband Oberfranken die Goldene Ehrennadel. 2008 erhielten er und seine Gattin eine Würdigung durch den Bayerischen Schachbund und der Schachkreis Coburg/Neustadt-Lichtenfels/Kronach ernannte ihn zum Ehrenmitglied. Zuletzt erhielt er im vergangenen Jahr durch den Landkreis, deren Sportbeirat er seit 1984 angehörte, die Ehrung für seine außergewöhnlichen Verdienste um die Sportbewegung. Mit Karl-Heinz Hüttinger, der in der letzten Runde der Meisterschaft für seine Mannschaft Mitwitz gegen Burgkunstadt noch am Brett saß und ein Remis schaffte, verliert der Schachsport einen Sportkameraden und eine Persönlichkeit deren Engagement Ihresgleichen sucht.


04.05.2013  Die SF Windheim trauern um ihren Schachfreund Manfred Tröbs


Tief bestürzt mussten wir vom Tod unseres langjährigen Schachfreundes Manfred Tröbs erfahren. Seit 1985 kämpfte er in verschiedenen Mannschaften um Punkte. Obwohl von Krankheit schwer gezeichnet saß Manfred bis zuletzt am Schachbrett, um für seinen Verein, für seine Mannschaft sein Bestes zu geben. Stets war er zur Stelle, wenn er gebraucht wurde. Mit Manfred verlieren wir nicht nur einen zuverlässigen Spieler sondern vielmehr einen wahren Freund. Manfred, du wolltest in der neuen Saison, nach unzähligen Operationen und Behandlungen wieder voll dabei sein, aber das Schicksal hatte es anderes geplant. Wir gönnen dir das Ende deiner Leiden, wir gönnen dir die Ruhe auch wenn wir nicht wissen, wie wir die Lücke, die du hinterlässt schließen sollen. Lieber Manfred, Ruhe in Frieden. 


04.05.2013  29.Oberfränkische Senioren Einzel-Meisterschaft


Die 30. offene Senioren-Meisterschaft wird im Hotel Kaiseralm in Bischofsgrün vom 9. bis 18.7.2013 ausgetragen.
Um den Titel des Seniorenmeisters 2013 treten Schachfreunde der Jahrgänge 1953 und früher an. Das Hotel Kaiseralm und ChessOrg in Zusammenarbeit mit dem Oberfränkischen Schachverband haben hier eine Veranstaltung mit Stil und Atmosphäre geschaffen, die den teilnehmenden Schachfreunden lange in guter Erinnerung bleibt. Turnierseite


09.03.2013  Seubelsdorf Bayerischer Schulschachmeister


Die Grundschüler von Seubelsdorf sind Bayerischer Schulschachmeister. Und dürfen nun bei der Deutschen Meisterschaft mit machen. Herzlichen Glückwunsch!


17.2.2013  Toralf Kirschneck ist Oberfränkischer Schnellschach Meister 2013


Nach einer Pause von einem Jahr richtete der Kulmbacher Schachverein wieder die Oberfränkische Schnellschach Einzelmeisterschaften aus. Es spielten 30 Spieler den Oberfränkischen Schnellschachmeister aus. Es wurden sieben Runden im Schweizer System gespielt, mit zwanzig Minuten Bedenkzeit. Das Turnier war sehr stark besetzt. Deshalb war es nicht verwunderlich das der Sieger erst nach der letzten Runde fest stand. Vor der letzten Runde lag Michael Urytskyy mit einem Punkt Vorsprung an der Tabellenspitze. Durch eine kleine Unachtsamkeit verlor er die letzte Partie. Seine Konkurrenten Gerhard Löw und Toralf Kirschneck konnten ihre Partien gewinnen. In der Feinwertung setzte sich dann Toralf Kirschneck vor Michael Urytskyy und Gerhard Löw durch. Bilder folgen...  Turnierseite  Bildergalerie


15.2.2013  Halbfinale Mannschaftspokal


Das Halbfinale im Mannschaftspokal findet am 3.März statt.


26.01.2013  Schnellschach EM in Kulmbach
 

Der Schachklub 1907 Kulmbach hat sich wieder bereit erklärt die Oberfränkische Schnellschach Einzelmeisterschaft aus zu tragen. Und will auch wieder an die Alten Teilnehmerzahlen anknüpfen. Bei der letzten Austragung in Kulmbach waren über 50 Teilnehmer am Start. Am 17.Februar findet die Meisterschaft im gemütlichen Vereinsheim vom Schachklub Kulmbach statt. Voranmeldungen können an den Turnierleiter persönlich gesendet werden.Alle weiteren Informationen findet ihr in der Ausschreibung


07.010.2012  - Oberfränkische Frauen-Einzelmeisterschaft 2013

Die Schachköniginnen im Bezirk Oberfranken sind gekrönt: v.l.n.r.: Bojana Hofmann, Frauenbeauftragte des Bezirksverbandes,  Isabella Groschwitz (U16), Vanessa Wiemann (U8) und Gesamtsiegerin der Gruppe U8/U10,
 Luise Birkner (U14), Annika Petzold (U10), Kathrin Gremer (Frauen), Verena Kolb (U12), Carolin Wüst (U25) 
und vorne rechts unser 1. Vorsitzender und Jugendleiter Matthias Bergmann, der sehr stolz auf seine ganze "Mädchengarde" ist.     Turnierseite    Bildergalerie


31.12.2012  Ausschreibung der Bayerischen U12 und U25


Wir möchten auf die Ausschreibung der Bayerischen U12 und U25 Mannschaftsmeisterschaft hinweisen, vor allem auf den Meldeschluss am 02.02.2013.    U12    U25


07.010.2012  - Oberfränkische Schachtage

Felix Stips  TSV Bindlach-Aktionär

Wenn Ihr diese News lest, sind die oberfränkischen Schachtage 2013 Geschichte. Und, um im Bild zu bleiben: Sie waren eine Erfolgs-Geschichte. 125 Teilnehmer im Turnierschach, 46 Blitzer in der Jugend und sicher weit über 30 bei den Erwachsenen. Alles in allem kommt man erneut auf eine Gesamtzahl von über 200 Spielern, die an vier Schachtagen 14 Meister ermittelten. Es waren doch nicht die angekündigten 15 Champions, weil kein einziger U20-Spieler zum Blitzen antrat.
Zur Information über "Schney 2013" empfiehlt sich ein Blick bzw. Klick auf die Turnierseite. Seit Neujahr gab es über 1500 Zugriffe auf das Internet-Angebot - auch das ist ein Teil der Erfolgsgeschichte, an der das gesamte Orga-Team und alle Teilnehmer mitgeschrieben haben. Herzlichen Dank dafür!  News von Jan Fischer


25.12.2012  - Die Schachler des FC Nordhalben und Schachbezirk Oberfranken trauern um Siegfried Franz

Wenige Tage nach seinem 76.Geburtstag verstarb unser langjähriges Mitglied Siegfried Franz. Siegfried war seit 1956 Mitglied unseres Vereins und aktiv bis 2008 am Brett bevor er  nach Bad Steben wechselte und dort ,zusammen mit seinem Sohn Jürgen um Punkte kämpfte.  Siegfried spielte für Nordhalben in der Kreisliga, Bezirksliga, Regionalliga und Landesliga. Er konnte an Oberfränkischen  Turnieren und sogar an der Weltmeisterschaft für Senioren in Bad Naumburg 2002 teilnehmen.  Er war Abteilungsleiter, Spielleiter , Fahrer  und Sponsor.   Durch seine freundliche Art am und neben dem Schachbrett wurde er von allen sehr geschätzt. Er hinterlässt eine tiefe Lücke in den Vereinen Nordhalben und Bad Steben ,  in der Gemeinde der Schachspieler und  in seiner Familie.


 

Oliver Riemer vom TV Hallstadt ist Oberfränkischer Pokalsieger 2012-2013
Herzlichen Glückwunsch
 


08.12.2012  250 Kinder bei der Schulschachmeisterschaft


Die diesjährigen oberfränkischen Schulschachmeisterschaften fanden Samstag am 08. Dezember 2012 an der Realschule Scheßlitz statt. Ca 55 Mannschaften mit über 250 Kiddis spielten 7 Titel aus. Alle Endtabellen findet Ihr hier: WK II , WK III , WK IV , WK Grundschule .
Das Turnier endete pünktlich 16 Uhr. Mehr zur Meisterschaft in den nächsten Tagen unter:
www.schachbezirk-oberfranken.de oder bei Steffans-Schachseiten.  In Alvin´s Bildergalerie und Galerie von Steffans-Schachseiten sind über 200 Bilder online gestellt.


29.11.2012  Wichtige Mitteilung


Wegen Probleme mit meinem Telefon- und Internetanbieter bin ich für ca. 3 Wochen nur über Handy erreichbar. Handynummer: 0157-84959556
Weiterhin bin ich per Mail nur unter der Adresse: mitglieder@schachbezirk-oberfranken.de erreichbar.
Euer Webmaster und Mitgliederreferent


06.09.2012  - 192 Teilnehmer beim Bamberger Jugend-Open

Das diesjährige Bamberg Open war mit 192 Teilnehmern wieder einmal sehr gut besucht. Die Jugendleitung des Schachbezirks Oberfranken, sowie die Schachvereine SC 1868 Bamberg e.V., TV 1890 Hallstadt e.V. und SC 1962 Höchstadt e.V.  veranstalteten gemeinsam das Jugend-Open. In dem Turnier wurden auch die Oberfränkischen Meister, Kreismeister von Bamberg im Schnellschach ermittelt. Oberfränkische Meister wurden: U-20 Lieb, Fabian (SF Windheim) , U-18 Hoffmann, Marko (SV Seubelsdorf) , U-16 Schulz, Lukas (SC Höchstadt) , U-14 Zerr, Benjamin (SK Michelau) , U-12 Kolb, Verena (SV Seubelsdorf) , U-10 Kolb, Tobias (SV Seubelsdorf) , U-08 Wiemann, Vanessa (SV Seubelsdorf) . Herzlichen Glückwunsch
Alle Ergebnisse und Tabellen kann man auf der Turnierseite einsehen. Über 200 Bilder gibts in der Bildergalerie.


18.08.2012  - Passlauf beendet

Nach großen Schwierigkeiten ist nun endlich der Passlauf beendet. Alle Änderungen sind nun eingetragen.

Hier mal die Rundschreiben vom Bezirksspielleiter Reiner Schulz und die Paarungslisten für die kommende Saison der  Bezirksoberliga, Bezirksliga West, und Bezirkliga Ost


08.07.2012  - Bezirksjugendleitung informiert!

Liebe Schachfreunde,
zu Beginn der neuen Saison möchte die Bezirksjugendleitung noch einige Informationen bekannt geben.
Mannschaftsmeisterschaften:
Der Anmeldeschluss für die Jugendmannschafts-Meisterschaften ist der 22. Juli. Wie jedes Jahr möchten wir in den Klassen U14, U16 und U20 eine Meisterschaft austragen. Wir hoffen, dass sich möglicht viele Mannschaften melden, nachdem in den letzten Jahren ein Rückgang zu verzeichnen war.
 weiter lesen..

Dieses Rundschreiben ist schon per Mail verschickt worden. Wer noch in den Verteiler aufgenommen werden will schickt die E-Mail-Adresse an den Webmaster.


01.07.2012  - Bericht von der Bundesversammlung des BSB
Präsident Dr. Klaus-Norbert Münch erhält hohe Auszeichnung


Am Samstag; 30. Juni, fand im Ara-Comfort-Hotel in Ingolstadt die diesjährige Bundesversammlung des Bayerischen Schachbundes statt. Die oberfränkische Delegation bestand aus Ingo Thorn (1.Vorsitzender), Wolfgang Siegert (stellvertretender Vorsitzender), Reiner Schulz (Spielleiter), Claus Kuhlemann und Helmut Küspert. Wie in den letzten Jahren wählten die Delegierten der Bundesversammlung Ingo Thorn zum Versammlungsleiter, der die Versammlung in bewährter Weise durch insgesamt 17 Tagesordnungspunkte führte. weiter lesen..


30.06.2012  - Talentsichtung in Kronach

Am vergangenen Samstag fanden sich über 30 Jugendliche in Kronach zum Kader- und Talentsichtungslehrgang in Kronach ein.Die Bezirksjugendleitung hatte eingeladen zu einem offenen Training, bei dem man sich für den Kader der neue Saison bewerben konnte. Gleichzeitig galt es, das neue Model des Kaders zu testen, in dem insgesamt vier Trainer getrennt voneinander unterrichteten. Hierfür wurden extra Raiko Siebarth und Christian Schneider, die Landestrainer aus Thüringen angefordert. Unterstützt wurden sie von den im Bezirk bekannten Jugendtrainern Uli Herdin und Matthias Bergmann. Durch das neue Kadermodell ist es möglich, gezielt nach Spielstärke zu unterrichten und die Gruppen möglichst klein zu halten, was eine bessere individuelle Förderung erlaubt, als bisher möglich war. Bislang gab es hierfür nur positive Rückmeldungen, was bedeutet, das das Model in der kommenden Saison beibehalten wird. Hierfür gibt es aber in den nächsten Tagen noch ein gesondertes Rundschreiben vom Jugenleiter. Hier die Bildergalerie von der Veranstaltung.


24.06.2012  - Ludwig-Schirner-Gedächtnispreis 2012 geht an Dieter Günther vom SK Weidhausen!


Der diesjährige Ehrenpreis zum Gedenken an den „Guten Ludwig“ geht erneut an einen Vertreter, der das Schachspiel in seinem Verein im Sinne des Ex-Präsidenten gefördert hat wie kein Zweiter. Ende der 70er Jahre rief Günther mit einigen Schachfreunden eine Schachabteilung in Weidhausen ins Leben, 1989 entstand daraus der SK Weidhausen. Lange Jahre agierte Dieter Günther als Spielleiter, seit 35 Jahren macht er nahezu kontinuierlich Jugendarbeit. Auch heute noch ist er jeden Donnerstag der erste, der das Vereinslokal betritt und die Bretter für den Schachnachwuchs bereit stellt. Mit viel Geduld und Können führt er die Kinder und Jugendlichen ans königliche Spiel heran. Auch der ehemalige Bezirksvorsitzende Tom Carl und DWZ-Referent Olaf Knauer erlernten aus seiner Feder das Schachspiel. Tom Carl – damals noch im Amt - überreichte den Ehrenpreis im Rahmen der Oberfränkischen Schnellschach-Mannschaftsmeisterschaften in Weidhausen, was alle Teilnehmer des Turniers mit einem wohlverdienten Applaus quittierten.


 Archiv:   2010-2011  2009-2010   2008-2009    2007-2008  2006-2007   2005-2006    2004-2005

0
0
0
0

Copyright © by 23-09-2002-2006 Alvin Krämer   Diese Seite ist optimiert für 1024*768 Pixel 
Seite in 0.04082 sec generiert