Schachbezirk Oberfranken Die offizielle Homepage des Schachbezirk Oberfranken
0
0
0
0
.02.2011 - Oberfränkische Meister der vergangenen Jahre gesucht ...

22.08.2016  Ausschreibung für die Bezuschussung


Die Bayerische Schachjugend gewährt Vereinen für die Durchführung von Offenen Jugendturnieren einen finanziellen Zuschuss. Weitere Informationen in der Auschreibung


19.08.2016  Tolle Erlebnisse bei Schachfreizeit

Durch den Schachkreis CNLK wurde auch in dieses Jahr wieder die beliebte Schachfreizeit in Dittrichshütte ausgerichtet. Hierbei war eine Verschiebung auf die zweite Augustwoche (vom 08.08.16 – 12.08.16) nötig geworden, um ein hochkarätiges Trainerteam, bestehend aus A-Trainer Heinz Rätsch (Gotha), Thomas Walter (Schachschule Erlangen), Raiko Siebarth (ehem. Landestrainer Thüringen), Hans-Gerhard Neuberg, Michal Michalek, Alexander Becker, Tobias Pfadenhauer und Kilian Mager zusammenstellen zu können. Geleitet wurde die Schachfreizeit abermals von Hans-Gerhard Neuberg (Kronacher SK), dem hier der Dank für die tolle Organisation gebührt. Mit insgesamt 73 Teilnehmern, darunter 53 Jugendlichen wurde zudem ein neuer Teilnahmerekord aufgestellt! Etwa die Hälfte davon hatte erst vor einiger Zeit mit dem Schachspiel begonnen, während auch etliche Spieler anwesend waren, die erst vor kurzem an den Deutschen oder Bayerischen Jugend-EM teilnahmen, u.a. die 3. der DJEM U12w Jana Basovskiy (Mannheim), der bayerische U25-Meister Lukas Schulz Höchstadt), der bayer. U12-Vizemeister Tobias Kolb (Seubelsdorf), oder Tino Kornitzky (Erlangen), Teilnehmer der OffenenDJM Gr. A.
Nach Anreise und Zimmerverteilung fand am Montagnachmittag die erste Trainingseinheit statt. Der Abend wurde durch ein Blitzturnier, welches Thomas Walter vor Tino Kornitzky und Hans Neuberg gewann, sowie einige Runden des Spiels „Werwolf“
  ausgefüllt. Während von Dienstag bis Donnerstag jeweils am Vormittag Training auf dem Programm stand, wurden die Nachmittage für Freizeitveranstaltungen genutzt. Am Dienstag kam IM Leon Mons (derzeit MSA Zugzwang München) vorbei und spielte an 30 Brettern Simultan. Hierbei zeigte er eine starke Performance und gab nur 1,5 Punkte ab. Regionalliga-Spitzenspieler Lukas Schulz gelang ein Sieg, während Michael Basovskiy unterstützt durch seine Mama Tatiana Rubina vom SK Mannheim, die vor einigen Jahren in der 2. Frauen-Bundesliga spielte, ein Unentschieden schaffte. Am Abend wurde ein Auswechselschachturnier ausgetragen. (Hierbei darf vor Beginn der Partie eine eigene Figur mit Ausnahme des Königs vom Brett genommen und an den Rand gestellt werden. Diese kann dann anstatt eines Zuges für eine andere Figur eingewechselt werden. Dieses Manöver ist in der Partie beliebig oft möglich.) Sieger dieses Turnieres wurde Tino Kornitzky vor Tobias Kolb und Simon Grömer (Bindlach). Am Mittwochnachmittag ging es in ein nahe gelegenes Rudolstädter Erlebnisbad. Dieses bot mit mehreren Becken, Wasserrutschen und einem Außenbereich viel Spaß, sodass die Zeit wie im Flug verging. Abends fand der Tag bei einem Lagerfeuer einen gemütlichen Ausklang. Auch am Donnerstag wurde viel geboten. Parallel zum Training bestand für die Jugendlichen die Möglichkeit, in einem echten Fahrschulauto über das Gelände zu fahren und einen für das Gelände gültigen Führerschein zu erwerben. Für den Nachmittag wurden zwei Gruppen gebildet. Die erste besuchte die Saalfelder Feengrotte und bestaunte den Farbreichtum des Besucherbergwerkes. Die zweite Gruppe besichtigte die Burg Greifenstein bei Bad Blankenburg und erlebte eine Greifvogel-Schau mit Adlern, Falken etc. Nach Rückkunft machten viele von ihren zwei Freifahrten für die auf dem Gelände befindliche Rodelbahn Gebrauch. Nach dem Abendessen wurde noch ein Fußball-Schach-Turnier durchgeführt. (Hierbei handelt es sich um eine Kombination aus Fußball und Schach: Zwei Teams spielen gegeneinander Fußball, wobei jeweils die Spieler abwechselnd zum neben dem Fußballfeld stehenden Schachbrett gerufen werden, um einen Zug auszuführen, bis die Partie beendet oder die Bedenkzeit bei einer Partei abgelaufen ist. Das Ende der Partie markiert auch das Ende des Fußballspiels. Auf das Fußballergebnis werden anschließend zwei Tore für das Siegerteam des Schachvergleiches gutgeschrieben.) Am Freitag hatten die Teilnehmer  parallel zu den letzten Trainingseinheiten noch die Möglichkeit, die Prüfungen für die verschiedenen Diplome des Brackeler Schachlehrgangs abzulegen. Bei der Abschlussveranstaltung nach dem Mittagessen wurden dann zahlreiche Diplome feierlich überreicht, wobei es einigen gelang mehrere Diplome gleichzeitig zu erlangen. Alle Teilnehmer einschließlich der Trainer waren sich abschließend einig, dass sie auch im nächsten Jahr wieder an diesem Event teilnehmen möchten Bildergalerie


04.08.2016  Spielpläne 2016-2017


Liebe Schachfreunde,
die Spielpläne für die neue Saison sind ausgelost und verfügbar.   BVO – Bezirksligen Die Ligamanager werden in Kürze eingerichtet. Die zur Erfassung der Mannschaftsdaten gemeldeten Vereinsmitglieder bekommen eine E-Mail vom Ligamanager mit den Zugangsdaten zur Erfassung der Mannschaftsdaten (Termin: 10.09.2016). Nach kompletter Eingabe werde ich die Daten prüfen und umgehend freigeben. Die Links zum jeweiligen Ligamanager werden dann auf der Homepage veröffentlicht. Ein Turnierheft wird bis spätestens 20. September 2016 erstellt und elektronisch zur Verfügung gestellt.
Viele Grüße   
Reiner Schulz (BSL)


25.07.2016  Tobias Kolb ist 3. Bayerischer Meister im Jugend-Blitzschach

 

Für Oberfranken und den SV Seubelsdorf trat bei den diesjährigen Bayerischen Jugendmeisterschaften im Blitzschach Tobias Kolb in der Altersklasse U12 an. Tobias hatte sich im Januar 2016 als oberfränkischer Blitzmeister seiner Altersklasse auf Schloss Schney hierfür qualifiziert. Die 20 besten Kinder aus ganz Bayern bildeten in seiner Altersklasse eine Wettbewerbsgruppe. Es galt das Motto: Jeder gegen jeden. Somit standen am Turniertag (Samstag, 23.07.2016) in Kelheim bei Regensburg sage und schreibe 19 spannende Spiele an.
Hierbei war Tobias äußerst nerven- und willensstark. Ihm gelang es, 15 Gegner zu besiegen. Das brachte ihm am Schluss einen hervorragenden 3. Platz mit Pokal und Urkunde des Bayerischen Schachbundes ein. Nachdem Tobias bereits Bayerischer Vizemeister im Jugend-Einzelschach im April in Bad Kissingen wurde, freut er sich nun noch zusätzlich über diesen weiteren Titel auf bayerischer Ebene. Der SV Seubelsdorf ist stolz auf seinen jungen, äußerst talentierten und erfolgreichen Spieler und wünscht ihm für weitere Wettbewerbe viel Erfolg und alles Gute.
Wer sich für Einzelergebnisse interessiert, der möge sich gerne die Seite
http://www.bayerische-schachjugend.de/index.php?/categories/24-Blitzschachmeisterschaft
anschauen
.


20.07.2016  Ausschreibung Jugend Mannschaftsmeisterschaft


Veranstalter ist der Schachbezirk Oberfranken. Es gelten die in der JTO geregelten Bestimmungen. Der Schiedsrichter wird für den entsprechenden Spieltag vom gastgebenden Verein bestimmt. Gespielt wird nach den FIDE-Regeln, außer die JTO oder die Ausschreibung sehen eine andere Regelung vor. Handys können ausgeschaltet im Spielsaal mitgeführt werden. Für die Endspurtphase gilt Artikel G (G5; alter Artikel 10.2). Weiterhin ist es möglich, Spielgemeinschaften zu bilden (siehe Anhang A in JTO). Der Sieger der jeweiligen Altersklasse trägt den Titel „Oberfränkischer Mannschaftsmeister U14/U16/U20 2016/2017“ ist (mit Ausnahme bei Spielgemeinschaften) berechtigt, an den bayerischen Mannschaftsmeisterschaften der U14/U16 teilzunehmen bzw. in die U20 Landesliga Nord aufzusteigen. Alles weiter in der Ausschreibung


20.07.2016  Blindsimultan mit Marc Lang abgesagt
 

Es wären nur noch wenige Tage bis zum Schachevent mit Marc Lang am 23. Juli 2016 in Marktleuthen. Leider müssen wir Euch nun mitteilen, dass die Veranstaltung nicht wie geplant stattfinden kann. Aus privaten Gründen ist es Marc Lang nicht möglich, ins Fichtelgebirge zu kommen und das Blindsimultan zu bestreiten.Die Veranstaltung soll jedoch nicht ersatzlos ausfallen. Die Organisatoren werden sich über einen Alternativtermin (ob noch in diesem Jahr oder dann 2017) Gedanken machen. Wenn die Planungen vorangeschritten sind, erfolgen neue Informationen.

Eine kleine Bitte: Gebt diese Information bitte an diejenigen weiter, die zu der Veranstaltung am 23. Juli 2016 kommen wollten und diese Mail vielleicht erst zu spät lesen. www.schachabteilung.de

11.07.2016  SC Bamberg neuer Oberfränkischer Blitz-Mannschaftsmeister 2016

Bei der am Sonntag, 10.07.2016  in Breitengüßbach unter der Turnierleitung von Claus Kuhlemann durchgeführten Oberfränkischen Blitz-Mannschaftsmeisterschaft konnte der SC Bamberg den Turniersieg erringen. Der zweite Platz ging an den Vorjahressieger 1FC Marktleuthen. Den dritten Platz erreichte der SV Seubelsdorf. Bei den Bretteinzelwertungen gewann am Brett 1 Christopher Hartleb  (SG Sonneberg), am Brett 2 Michael Brunsch (SC Höchstadt), am Brett 3 Jens Hermann (SC Bamberg) und am Brett 4 teilten sich Pablo Wolf (SC Bamberg) und Helmut Küspert den 1. Platz.  Hier ein paar Bilder von Reiner Schulz


01.07.2016  SC Höchstadt und TSV Bindlach erste Oberfränkische Jugend-Blitz-Mannschaftsmeister

 

Bei der am Samstag, 09.07.2016 erstmals in Breitengüßbach durchgeführten Oberfränkischen Jugend-Blitz-Mannschaftsmeisterschaft konnte die Jugend des SC Höchstadt (Lukas Schulz, Christian Koch, Alexander Mönius und Elias Pfann) den Turniersieg in der U-20 erringen. Der zweite Platz ging an den SC Bamberg, vor dem SK Kulmbach und dem SV Seubelsdorf.
Die U-14 Mannschaftsmeisterschaft gewann der TSV Bindlach (Maik Ebel, Kilian Ebel, Anna Leykauf, Clemens Ossendorf) vor dem SC Bamberg.  Tabelle und Einzelwertung
Beste Spieler waren:
U20
Brett 1: Lukas Schulz (SC Höchstadt)
Brett 2: Christian Koch (SC Höchstadt)
Brett 3: Lorenz Hofmann (SC Bamberg)
Brett 4: Elias Pfann (SC Höchstadt)
U14:
Brett 1: Maik Ebel (TSV Bindlach)
Brett 2: Kilian Ebel (TSV Bindlach)
Brett 3: Anna Leykauf (TSV Bindlach)
Brett 4: Clemens Ossendorf (TSV Bindlach)
Die Einzelwertungssieger bekamen dafür einen kleinen Erinnerungspokal.
Die Turnierleitung lag in den Händen von Bezirksjugendleiter Tobias Pfadenhauer. Die Reservierung der Halle und die Organisation vor Ort wurden von der Jugendleiterin des SC Bamberg Petra Wolf durchgeführt.


01.07.2016  Jugendblitzmannschaftsmeisterschaft 2016.
 

Ausschreibung zur ersten offenen oberfränkischen Jugendblitzmannschaftsmeisterschaft 2016.


30.06.2016  Vanessa Wiemann verbessert Startposition

Sport hat die Kraft, die Welt zu verändern. Er hat die Kraft, zu inspirieren. Er hat die Kraft, Menschen auf eine Art und Weise zu vereinen, wie es nur Weniges vermag.“ So die sinngemäße Übersetzung eines Zitats von Nelson Mandela aus dem Jahr 2000, welches in der heutigen kurzlebigen Welt mit vielen Veränderungen immer mehr an Bedeutung gewinnen sollte, vor allem für die jungen Menschen.
Genau das war auch bei der diesjährigen offiziellen Europameisterschaft der „ungeraden“ Altersklassen der europäischen Schachunion ECU in Kooperation mit der internationalen Schulschachunion ISCU zu erleben, zu der 256 Jungen und Mädchen aus 21 Ländern Europas den Weg auf dem Kassandra-Finger der Chalkidiki in Griechenland fanden. Mit insgesamt 23 Titelträgern war das Leistungsniveau entsprechend hoch. Hier der ganze Bericht als PDF-Datei


26.06.2016  Auszeichnung für Frauenmannschaft

Die Bayerische Frauen-Mannschaft, die bei der Deutschen Frauen-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände 2016 den Titel erringen konnte wurde vom BSB-Präsidenten Eberl mit der silbernem Ehrennadel ausgezeichnet.


06.06.2016  Ingo Thorn Vizepräsident des Bayerischen Schachbundes
 

Am Samstag, den 25.06.2016 fand in Neukeferloh (Landkreis München) die diesjährige Bundesversammlung des Bayerischen Schachbundes statt. Die oberfränkische Delegation bestand aus Bezirksvorsitzendem Ingo Thorn, Bezirkskassiererin Ulrike Pfadenhauer, Bezirksspielleiter Reiner Schulz, Wertungsbeauftragtem Claus Kuhlemann und Stellvertretendem Bezirksvorsitzenden Wolfgang Siegert.Wie in den letzten Jahren wählte die Bundesversammlung auch dieses Mal Ingo Thorn zum  Versammlungsleiter.
Zum Präsidenten des BSB wurde Peter Eberl (Rosenheim) mit 94 Ja-Stimmen, 0 nein-Stimmen und 2 Enthaltungen wiedergewählt. Für das Amt des Vizepräsidenten kandidierten wie vor zwei Jahren Thomas Strobl (Weißenburg) und Ingo Thorn (Coburg). Doch diesmal stimmte die Bundesversammlung mit klarer Mehrheit von 52 zu 40 Stimmen für Ingo Thorn als Vizepräsidenten. Auch als 2.Schatzmeister wurde Ingo Thorn wiedergewählt. Während bei der Mehrzahl der weiteren Neuwahlen die Amtsinhaber ohne Gegenkandidaten wiedergewählt wurden, wurden dem Bezirksverband Oberfranken zwei weitere Ehrenämter im erweiterten Vorstand des BSB übertragen: Claus Kuhlemann (Memmelsdorf), bisher bereits Wertungsreferent des BSB, wurde außerdem zum Referenten für Mitgliedererfassung und Olga Birkholz (Bindlach) zur neuen Referentin für Ausbildung . Hier der Komplette Bericht von Wolfgang Siegert zum ausdrucken.


26.06.2016  Lehrgang zum Regionalen Schiedsrichter

Am 18.-19.06.2016 wurde in Kronach ein Lehrgang zur Erlangung der Lizenz eines regionalen Schiedsrichters (RSR) angeboten. Der Referent Ingo Thorn (FIDE-Schiedsrichter) konnte vier neue regionale Schiedsrichter mit Erfolg ausbilden. Zwei weitere RSR verlängerten ihre Lizenz. Leider waren kurzfristig einige Teilnehmer abgesprungen, so dass der Lehrgang im kleinen Rahmen stattfand. Dies ermöglichte dem Referenten aber, mit alle Teilnehmer intensiv zu arbeiten, sodass alle Teilnehmer die Prüfung mit Erfolg meisterten.


26.06.2016  Der Ludwig-Schirner Ehrenpreis 2016 ging an Werner Fiedler (Coburger SV)


Während der Jahreshaupt-versammlung des Coburger Schachverein übergab der Vorsitzende des Oberfränkischen Schachbezirkes  Ingo Thorn den Ludwig-Schirner Ehrenpreis an den rüstigen 93-jährigen Werner Fiedler, der seit einem dreiviertel Jahrhundert Schach spielt und lebt.


17.06.2016  Schachbezirk stellt Weichen für die nächsten zwei Jahre

v.l. Ingo Thorn, Wolfgang Siegert, Reiner Schulz, Ulrike Pfadenhauer, Tobias Pfadenhauer, Jan Fischer,
Claus Kuhlemann und Alvin Krämer

In äußerst sachlicher Atmosphäre hat der Schachbezirk Oberfranken in Weißdorf getagt. Trotz manch strittiger Frage verliefen die Diskussionen ruhig - und es fielen eindeutige Entscheidungen: Die Versammlung sprach sich klar gegen ein doppeltes Spielrecht aus, es wird auch keine Ausnahmen geben. Unangetastet bleibt vorerst der Passus der Turnierordnung zu den Spielgemeinschaften. Einzige Neuigkeit in dieser Hinsicht: Die SG Seubelsdorf/Michelau beschloss ihre Auflösung.
Vertreter von 24 der insgesamt 60 Vereine wählten den kompletten Vorstand. Dabei setzte sich Bezirksvorsitzender Ingo Thorn mit 18:6 Stimmen gegen Ralf-Michael Großhans durch. Letzterer verzichtete auf eine erneute Kandidatur als Schriftführer. Dieses Amt ging wieder an Großhans' Vorgänger Wolfgang Siegert. Ansonsten bleibt die bewährte Mannschaft bis 2018 zusammen.
Den Ludwig-Schirner-Ehrenpreis erhält Werner Fiedler vom Coburger SV. Ingo Thorn würdigte den 93-Jährigen: "Er liebt und lebt Schach." Der Jugendpreis, dotiert mit 200 Euro, würdigt vor allem die Arbeit des ATSV Oberkotzau für das Mädchenschach. Im Anschluss an die Versammlung übergab Thorn den Preis beim ATSV-Sommerfest an die engagierte Abteilung - eine gelungene Überraschung. Die beste sportliche Leistung vollbrachte im Übrigen Wolfgang Hornung, der An- und Abreise zwischen Hallstadt und Weißdorf per Fahrrad absolvierte. Auch das wäre einen Preis wert gewesen.
Der Blick richtete sich aber auch nach vorn - auf zwei überregionale Highlights: Im März 2017 wird die bayerische Meisterschaft im Schulschach ausgetragen. Und zu Ostern 2018 richtet Oberfranken für die BSJ in Bad Kissingen die Bayerischen Jugend-Meisterschaften aus.


17.06.2016  Jugendpreis an den ATSV Oberkotzau

Bezirksvorsitzender Ingo Thorn und Bezirkskassiererin Ulrike Pfadenhauser übergeben den mit 200,- Euro dotierten Jugendpreis an den ATSV Oberkotzau


12.06.2016  SC Bamberg ist Schnellschachmeister

Am Samstag wurde in Weidhausen die Schnellschach-Mannschaftsmeisterschaft ausgespielt. Elf Mannschaften kämpften den Meister aus. Am Ende konnte sich der SC Bamberg mit drei Punkten Vorsprung durch setzen. Zweiter wurde der Kronacher SK vor SG Michelau/Seubelsdorf. Turnierseite


11.06.2016  Kadertraining in Kronach


Am Samstag, den 4. Juni, fand der vierte Kadertermin im Schachbezirk Oberfranken statt. Die drei Kadertrainer trainierten wie immer drei Gruppen in verschiedenen Spielstärken. In der Spitzengruppe nahm Ralf Großhans (SK Weidhausen) Endspiele mit 2 Läufern gegen Läufer und Springer durch und besprach mehrere Partien. Als Vertretung für Matthias Bergmann sprang in der mittleren Gruppe Jürgen Delitzsch (TSV Bindlach) ein. Er lehrte seinen Schülern ein Denkschema, genannt „Taktisches Adlerauge“, und legte als zweiten großen Punkt besonderen Wert auf die Königsstellung in der Schachpartie.In der dritten Gruppe betrachtete Hans-Ullrich Herdin (Kronacher SK) verschiedene Themen wie das Röntgenmotiv, die Planfindung und weitere taktische Motive. Am 2. Juli findet wie jedes Jahr der Talentsichtungslehrgang in Kronach statt. Nähere Informationen sind in der Ausschreibung zu finden, die auch im Mitgliederheft vorhanden ist.


06.06.2016  SC Bamberg gewinnt Mannschaftspokal
 

Den Oberfränkischen Mannschaftspokal 2015/2016 gewinnt im Endspiel der Landesligist SC Bamberg klar mit 4-0 gegen den Bezirksoberligisten SG Seubelsdorf/Michelau. Im Kampf um den dritten Platz kann sich der PTSV-SK Hof mit 3,5-0,5 gegen den SK Weidhausen durchsetzen. Herzlichen Glückwunsch allen Siegern.


06.06.2016  Großes Interesse an Bobby-Fischer-Film

 


Erhöhtes Schachspieler-Aufkommen am frühen Sonntagabend in der Hofer Altstadt: Der Schachbezirk Oberfranken hatte – wohl zum ersten Mal in seiner fast 100-jährigen Geschichte – ins Kino eingeladen, und es kamen 67 Interessierte. Vor allem, aber nicht ausschließlich Denksportler füllten das Kino 4 des “Central” gut zur Hälfte. Hier präsentierte der Bezirksverband den Film “Bauernopfer – Spiel der Könige”, der das Leben des Schachgenies Bobby Fischer nachzeichnet. Der Hollywood-Streifen mit Tobey Maguire in der Hauptrolle lief zum ersten und einzigen Mal in Hof; ansonsten ist er in Oberfranken nur in Bamberg zu sehen. Der Film sollte zunächst in einem kleineren Saal laufen, wurde aber kurzerhand aufgrund der großen Nachfrage in einen größeren verlegt. Die Resonanz des Publikums fiel positiv aus; einige Zuschauer schwelgten auch in persönlichen Erinnerungen an Bobby Fischer und Boris Spassky. Der Dank des Schachbezirks gilt dem Team des Central-Kinos Hof um Geschäftsführer Stefan Schmalfuß.


25.05.2016  Jahresheft zur MV



Auch heuer gibt es das sogenannte Jahresheft zur Mitgliederversammlung am 12.06.2016 in Weißdorf in Druckqualität und in Farbe zum download. Jeder BVO-Verein erhält in den nächsten Tagen ein Exemplar in Schwarz/Weiß per Post.


25.05.2016  Tobias Kolb berichtet über seine erfolgreiche Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft


Vom 14. bis 21. Mai 2016 trat ich für den SV Seubelsdorf, den Bezirk Oberfranken und das Bundesland Bayern zur Deutschen Jugendeinzelmeisterschaft 2016 in Willingen (Upland) in Nordhessen an. Als bayerischer Vizemeister musste ich mich in der Alterklasse U12, die mit insgesamt 60 Teilnehmern besetzt war, als einziger Vertreter eines oberfränkischen Vereins einer äußerst starken Konkurrenz aus ganz Deutschland stellen. Ich wurde mit meiner Spielstärke von 1535 DWZ auf Rang 48 eingeordnet.
Insgesamt spielte ich an 7 Tagen 11 Partien - an manchen Tagen zwei, an einigen Tagen eine. Das war ganz schön anstrengend. Langeweile ist ein Fremdwort auf so einem Turnier. Zwischen den Spielen standen immer Analyse der bereits gespielten Partie und Vorbereitung auf die nächste an. Häufig war es knapp, die Zwischentermine und das Mittagessen zu koordinieren.Besonders beeindruckt war ich von der Eröffnungs- und Abschlussfeier der Meisterschaft. Die waren beide super und ganz toll gemacht. Auf alle Fälle ein unvergessliches Erlebnis.
Ich spielte während des Turniers ausnahmslos gegen stärkere Gegner. Zeit zum schachlichen Luftholen hatte ich also nie. Stolz bin ich darauf, dass ich trotzdem 3 Siege und 4 Remis herausspielen konnte. Somit kletterte ich von Rang 48 zehn Plätze höher und bin nun die Nummer 38 in Deutschland. Meine Wertungszahl stieg ebenfalls auf 1601 DWZ an. Das viele Üben und Trainieren im Vorfeld hat sich also gelohnt.Trotz aller Anstrengung möchte ich dieses einmalige Ereignis nicht missen. Die Zeit verging wie im Flug und war sehr beeindruckend und motivierend.


22.05.2016  Deutsche Jugendeinzelmeisterschaft in Willingen


Vom 14. – 21. Mai fanden die Deutschen Jugendeinzelmeisterschaften in Willigen (Hessen) statt. Die bayerische Delegation beendete das Turnier mit 4 Gold- und 3 Bronzemedaillen sehr erfolgreich. Für Oberfranken nahmen Tobias Kolb (U-12), seine Schwester Verena Kolb (ODJM B) und Marko Hofmann (ODJM A) vom SV Seubelsdorf teil.

Weitere Informationen: http://www.deutsche-schachjugend.de/2016/dem/

02.05.2016  Mannschaftsmeisterschaften der U14, U16 und U20


Die Mannschaftsmeisterschaften in der U14, U16 und U20 sind beendet. Insgesamt traten 13 Mannschaften in allen drei Altersklassen an. In der U14 gewann der Verein PSTV Hof, in der U16 der SK Weidhausen und in der U20 der SC Bamberg.  Die Sieger der U14 und U16 qualifizieren sich für die bayerische Mannschaftsmeisterschaft in ihrer Altersklasse, der Erstplatzierte in der U20 steigt in die Landesliga Nord (U20) auf bayerischer Ebene auf. Die Ergebnisse sind unter diesem
Link  zu finden. Herzlichen Glückwunsch an alle Meister und Aufsteiger!


30.04.2016  Schiedsrichterlehrgang am Wochenende 18.-19.06.2016 in Kronach


Der Schachbezirk Oberfranken wird auch 2016 wieder einen Lehrgang zum "Regionalen Schiedsrichter" anbieten. Er soll am Wochenende 18.-19.06.2016 in Kronach stattfinden. Referent und Prüfer: Ingo Thorn; Leitung: Reiner Schulz. Zusätzlich wird auch ein Verlängerungslehrgang zum "Regionalen Schiedsrichter" angeboten. Dieser findet parallel am 19.06.2016 statt.   Ausschreibung:    Schiedsrichterlehrgang    Verlängerungslehrgang


30.04.2016  Bindlach gewinnt  in Kronach die U 12, Kronach und Höchstadt ebenfalls eine Runde weiter

 

 

 

Turniersaal in Kronach

 

Die Siegermannschaft des TSV Bindlach

Zur ersten Runde der bayerischen Mannschaftsmeisterschaft der U12 trafen sich in Kronach die Mannschaften aus Bamberg, Seubelsdorf , Kronach und Bindlach um die ersten zwei Plätze für die nächste Runde auszuspielen. Das Bindlacher Team gewann alle Kämpfe und setzte damit eindrucksvoll seine Spielstärke unter Beweis. Den zweiten Platz konnte sich  der Kronacher SK mit 2 Siegen sichern. Zur gleichen Zeit spielte in Höchstadt der SC Höchstadt gegen zwei Mannschaften aus Mittelfranken, da die Vorrunden auf bayerischer Ebene nach regionalen Gesichtspunkten aufgeteilt werden. Höchstadt sicherte sich hier ebenfalls den zweiten Platz und ist damit ebenfalls eine Runde weiter.
Alle Ergebnisse können unter folgendem Link abgerufen werden. Bildquelle: Klaus Steffan


23.04.2016  Dr. Wolfgang Schweizer ist Oberfränkischer Schnellschach Seniorenmeister

 

An dem Kirchenlamitzer Open nahmen 37 Spieler teil. Peter Seidel aus Kirchenlamitz gewinnt das Turnier. Dr. Wolfgang Schweizer aus Kulmbach ist Oberfränkischer Schnellschach Senioren Meister geworden. Arnulf Brock aus Hof sicherte sich den Nestorenpreis. Hier ein paar Bilder von dem High Light. Bericht folgt.   Turnierseite


21.04.2016  Mädchenpower in Kronach


Am Wochenende fand das zweite Mädchentraining mit Hanna Marie Klek (SC Erlangen), der Mädchenreferentin der BSJ, in der Kreisbibliothek Kronach mit 14 Teilnehmerinnen statt. Am Vormittag wurde ein Schnellschachturnier durchgeführt. Hier belegten die Mädchen Merle Gorka in der U 12 und Natalie Oleson (beide SC Höchstadt) in der U 10 die ersten Plätze. Elisabeth Reich aus Naila wurde Siegerin in der U 8. Nach der Mittagspause war Training angesagt. Hanna Marie Klek analysierte eine Partie, die im Turnier gespielt wurde und zeigte im weiteren Verlauf verschiedene Mattmotive mit bestimmten Figuren. Je nach Spielstärke lösten die Teilnehmerinnen unterschiedlich schwere Aufgaben zu den verschiedenen Motiven. Die mit Abstand stärkste Delegation mit fünf Spielerinnen kam aus Oberkotzau, eine der Hochburgen des Mädchenschachs in Oberfranken. Alle Mädchen waren vom abwechslungsreichen Training der Vizeweltmeisterin Hanna Marie Klek begeistert. Eine Fortsetzung des Mädchentrainings, das folglich sehr gut ankam, ist am Anfang der neuen Saison geplant.


12.04.2016  Michelau/Seubelsdorf 2 und Weidhausen sind die großen Gewinner


So verrückt wie die Saison der Bezirksoberliga verlief, so kurios und dramatisch ging sie zu Ende: Die zweite Mannschaft der SG Michelau/Seubelsdorf ist nach einem klaren Sieg im Finale oberfränkischer Meister. Allerdings lässt der BSB keine Spielgemeinschaften zu. Daher ist Vizemeister Nordhalben der erste Anwärter auf den Sprung in die Regionalliga Nord-West. Doch noch am Sonntagabend erklärten die Frankenwäldler den Verzicht auf den Aufstieg. Das wiederum eröffnet dem SK Weidhausen die Chance, in die fünfthöchste Liga aufzusteigen. Die Weidhäuser hatten nur einen halben Brettpunkt mehr als die mannschaftspunktgleichen Kirchenlamitzer. Auch Michelau/Seubelsdorf 1 auf Platz fünf hat noch 11:7 Punkte. Im Abstiegskampf rettete sich Waldsassen durch einen knappen Sieg gegen Aufsteiger Weidhausen. Thiersheim half ein kampfloser Sieg gegen Bindlach 3 nicht mehr, außerdem müssen Bamberg 2 und Helmbrechts in die Bezirksligen. Es gibt drei Absteiger, weil aus der Regionalliga zwei Teams in die Oberfrankenliga kommen – TSV Kirchenlaibach und SC Höchstadt.
 

Die Bezirksliga Ost erlebte ein hochspannendes Endspiel. Nach hartem Kampf hieß es 4:4 zwischen dem Zweiten Rehau und dem Ersten Presseck. Hätten die Rehauer gewonnen, wären sie aufgestiegen. So aber sicherte sich die Mannschaft des Schachklubs Presseck mit nur einem Verlustpunkt den Meistertitel. In der unteren Hälfte der Tabelle erhielt Tröstau/Mehlmeisel Schützenhilfe aus Waldsassen: Weil sich die Klosterstädter in der Oberfrankenliga hielten, bleibt die Spielgemeinschaft in der Bezirksliga Ost. Die vier Absteiger kommen allesamt in die A-Klasse des Kreisverbandes Hof-Bayreuth-Kulmbach: Hof 2, Bad Steben, Rehau 2 und Marktleugast/Stammbach. Aufsteiger: Oberkotzau, Kirchenlaibach 2 und ein Platz für die Schachkreis Marktredwitz.
 

Foto-Finish auch in der Bezirksliga West .: Die Brettpunkte mussten über die Meisterschaft entscheiden. Dabei spielte Höchstadt 2 das Zünglein an der Waage: Mit einem 4:4 gegen Neustadt b. Coburg retteten sich die Mittelfranken – und brachten gleichzeitig die Neustädter in die Bredouille: Sonneberg schloss zum Spitzenreiter auf. Doch das Brettpunkt-Verhältnis des SV Neustadt war so gut, dass es relativ klar zum Aufstieg reichte. Im Ringen um den Klassenerhalt gab es ebenfalls eine Brettpunkt-Entscheidung. Mönchröden sammelte im Laufe der Saison mehr Punkte als Strullendorf und bleibt dadurch in der Liga. Neben Strullendorf muss auch Hallstadt in die A-Klasse Bamberg, Weidhausen 2 geht in die Kreisoberliga CNLK. Aufsteiger (ohne Gewähr): Kronach 2, Tettau, Post SV Bamberg.
 

Herzlichen Glückwunsch an alle Meister und Aufsteiger! 

10.04.2016  Ralf-Michael Grosshans (SK Weidhausen) Oberfränkischer Einzel-Pokalsieger


Im Endspiel um den Oberfränkischen Einzel-Pokal 2015/2016 verteidigte Ralf-Michael Grosshans seinen Titel mit einem Sieg im Endspiel gegen Franz Seigert (FC Nordhalben). Herzlichen Glückwunsch


23.03.2016  Mädchentraining


am 17. April findet zum zweiten Mal im Schachbezirk Oberfranken in Kronach ein Mädchentraining mit der bayerischen Mädchenreferentin und ehemailigen Vizeweltmeisterin Hanna Marie Klek statt. Weitere Informationen in der Ausschreibung.


 

04.04.2016  Erfolgreiche Teilnahme der Oberfränkischen Schachjugend an der BJEM

Vom 28. März bis 1. April nahmen 20 der besten Jugendspieler aus Oberfranken an den Bayerischen Jugendeinzelmeisterschaften erfolgreich teil. In einem zweiwöchigem Lehrgang bereiteten sich die Sieger der Oberfränkischen Schachtage auf die BJEM 2016 vor. Aufgrund der großen Anzahl fanden die Meisterschaften an verschiedenen Orten statt; acht Mädchen vertraten den Bezirk auf Burg Wernfels (Mittelfranken) und zwölf Jungs kämpften in Bad Kissingen um die Medallien.

Lukas Schulz (SC Höchstadt) überzeugte mit seinem unerschrockenen Angriffspiel und gewann mit 6 von 7 Punkten die U-25 Meisterschaft und hat sich somit für die Bayerische Meisterschaft der Erwachsenen qualifiziert. In einem sehr knappen Rennen in der U-12, in der die Feinwertung entschied, schaffte es das Nachwuchstalent Tobias Kolb vom SV Seubelsdorf den 2. Platz zu erringen und hatte durchaus Chancen auf den Meistertitel. Er wird Oberfranken auf der Deutschen Meisterschaft in Willingen (Hessen) vertreten. Spartak Galstyan vom PTSV SK Hof  (U-14) und Alexander Mönius vom SC Höchstadt (U-18) erzielten den 4. Platz jeweils punktgleich mit dem Drittplatzierten.

Anna Leykauf (U-10w) vom TSV Bindlach startete fulminant, landete jedoch nach zwei unglücklichen Niederlagen gegen die späteren Meisterinnen auf Platz 6. In der U-16w hielt Verena Kolb (SV Seubelsdorf) souverän mit den Spitzenspielerinnen ihrer Altersklasse mit und erkämpfte sich auch den 6. Platz. In der U-12w war Oberfranken gleich mit drei Mädchen Merle Gorka (SC Höchstadt, Vanessa Wiemann (SV Seubelsdorf) und Melissa Reifschneider (TSV Bindlach) vertreten, die punktgleich sich drei fast aufeinanderfolgende Plätze im oberen Mittelfeld teilten.

Zahlreiche Freizeitangebote, von Tandem- und Kickerturnieren bis zu täglichen Werwolfrunden, machten die BJEM 2016 zu einem unvergesslichen Ereignis!

Wir danken allen Eltern, Betreuern, Kadertrainern und den Ausrichtern von der BSJ und des Schachbezirks Oberpfalz!

Alle Oberfränkischen Teilnehmer:

 

14.03.2016  Meisterschaftsrennen in den oberfränkischen Ligen bleibt spannend


Vorzeitige Meisterfeiern fielen in den oberfränkischen Ligen aus. Die Entscheidung um die drei Titel fällt am letzten Spieltag, 10. April. Das meiste Herzklopfen garantiert dabei das Finale der Bezirksoberliga. In Runde acht spielten die drei Spitzenteams exakt so, dass sie nun nach Mannschafts- und Brettpunkten gleichauf sind. Meister kann die SG Seubelsdorf/Michelau 2 werden – der Aufstieg wird dem Team aber verwehrt bleiben. Somit bleiben Kirchenlamitz und Weidhausen – nach dem höchsten Tagessieg mit 7,5:0,5 - übrig; sie werden in einem Fernduell ausfechten, wer den Sprung in die Regionalliga Nord-West schafft. Theoretische Chancen besitzt auch noch der wiedererstarke FC Nordhalben. Absteigen müssten nach derzeitigem Stand wahrscheinlich drei Teams; und alle kämen sie in die Bezirksliga Ost, die dann ihrerseits fünf Mannschaften nach unten schicken müsste. Die Bezirksliga West müsste hingegen nur eine Mannschaft in Richtung Kreisoberliga verlassen.

Die Bezirksliga Ost erlebte ein Kuriosum: Spitzenreiter Presseck gewann 8:0 gegen Marktleuthen 2, weil die Gäste nach Ablauf der Karenzzeit nicht komplett waren. Doch Rehau hält weiter gut mit, bleibt zwei Punkte hinter den Presseckern. Und am 10. April treffen beide Teams zum direkten Vergleich aufeinander. Die Abstiegsfrage erhält durch die vermutlich fünf Absteiger Brisanz. Vier Teams würden dann die A-Klasse Hof-Bayreuth-Kulmbach verstärken.

Die Teams aus Mönchröden, Hallstadt und Strullendorf müssen weiter hin um die Klasse bangen. Nur Schlusslicht Weidhausen 2 ist schon sicherer Absteiger aus der Bezirksliga West . An der Spitze der Liga gibt es noch einen recht ungleichen Zweikampf. Spitzenreiter SV Neustadt b. Coburg genügt zum Abschluss ein Unentschieden zu Meisterschaft und Aufstieg. Der Zweite Sonneberg kann nur Höchstadt 2 anfeuern und hoffen, dass die Neustädter in Mittelfranken stolpern.

Übrigens: Eine vorgezogene Meisterschaftsparty gab es heute doch in Oberfranken. Der 1. FC Marktleuthen holte im Spitzenspiel der Regionalliga Nord-West gegen Klingenberg ein 4:4 und ist damit uneinholbar vorne. Herzlichen Glückwunsch zum Aufstieg in die Landesliga Nord!

29.02.2016  Viktor Schindler (PTSV-SK Hof) ist Oberfränkischer Schnellschachmeister 2016

 

von links nach rechts: Gerald Löw, Igor Shaskin, Viktor Schindler, Gilbert Rebhan und Gerhard Schultheiß

Am Sonntag, den 28.02.2016, fand beim PTSV-SK Hof die Oberfränkische Schnellschach-Einzelmeisterschaft satt. 26 Spieler aus ganz Oberfranken spielten unter der Turnierleitung von Igor Shaskin um den Titel und um die Qualifikation zur Bayerischen Meisterschaft. Den Titel sicherte sich, nur dank der besseren Wertung, Viktor Schindler (PTSV-SK Hof), vor Igor Shaskin (PTSV-SK Hof) und Gerald Löw (TSV Bindlach-Aktionär), alle 5,5 Punkte aus 7 Partien. Den Ratingpreis "Bester Spieler unter DWZ 1900" holte sich Gilbert Rebhan (Kronacher SK) und den "Ratingpreis bester Spieler unter DWZ 1600" Gerhard Schultheiß  (SpVgg Weißenstadt). Turnierseite


28.02.2016  Mädchentraining


am 17. April findet zum zweiten Mal im Schachbezirk Oberfranken in Kronach ein Mädchentraining mit der bayerischen Mädchenreferentin und ehemailigen Vizeweltmeisterin Hanna Marie Klek statt. Weitere Informationen in der Ausschreibung.


28.02.2016  Trauer um Wolfgang Rottner


Die Schachfreunde in Oberfranken trauern um Wolfgang Rottner. Wolfgang Rottner ist am 25. Februar nach langer schwerer Krankheit im Alter von nur 64 Jahren in Naila – viel zu früh – verstorben.
Wolfgang Rottner war seit 1972 Mitglied des Hofer Schachklubs und seit 2001 Mitglied der wiedergegründeten Schachabteilung des PTSV Hof. Er war ein leidenschaftlicher Schachspieler, den man immer freundlich, sehr hilfsbereit und oft als Frohnatur erlebte. Er vertrat die Hofer Farben bei zahlreichen verschiedenen Einzelturnieren. Regelmäßig nahm er an der Hofer Stadtmeisterschaft und beim Wunsiedel Schachfestival teil. In der Grundschule Naila bot er neben dem regulären Unterricht auch das Zusatzangebot Schach an. In Hof half er bei verschiedenen Sommerferienkursen als Schachlehrer eifrig und geduldig mit. Im Ruhestand setzte er das Schulschach in Naila fort und wirkte beim Jugendtraining im Verein mit. Auch wenn er in letzter Zeit durch seine Krankheit weniger Präsenz am Schachbrett zeigen konnte, so blieb er dem Schachspiel online treu. Im Schachkreisverband Hof-Bayreuth-Kulmbach war er über mehrere Jahre der Schriftführer.
Der Schachbezirk Oberfranken wird Wolfgang Rottner stets ein ehrendes Gedenken bewahren.


21.02.2016  Vier Teams punktgleich an der Spitze

Zwei Runden vor Saisonschluss ist noch völlig offen, wer sich am 10. April oberfränkischer Mannschaftsmeister nennen darf. In der Bezirksoberliga gelingt es weiterhin keiner Mannschaft, sich entscheidend abzusetzen, und es ergibt sich ein kurioses Tabellenbild: Vier Teams stehen punktgleich an der Spitze; aus diesem Quartett holt nur die zweite Mannschaft der SG Michelau/Seubelsdorf einen doppelten Punktgewinn. Bemerkenswert zudem, dass die vier Titelanwärter bereits fünf Minuspunkte auf ihrem Konto haben. Den zwei Mannschaften der Spielgemeinschaft bleibt der Aufstieg auf jeden Fall verwehrt. Daher liefern sich nur noch Kirchenlamitz und Weidhausen ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Platz in der Regionalliga Nord-West. Im Kampf um den Klassenerhalt fuhren Nordhalben und Bamberg 2 wichtige Siege ein – zum Leidwesen von Thiersheim und Helmbrechts, die momentan die Abstiegsplätze einnehmen. Sollte aber zwei oberfränkische Teams aus der Regionalliga absteigen, würde dies drei Absteiger aus der Oberfrankenliga bedeuten – und nach derzeitigem Stand fünf (!) Absteiger aus Bezirksliga Ost.

In der Bezirksliga Ost steht hingegen der erste Absteiger bereits fest: Die SG Marktleugast/Stammbach muss nach nur einem Jahr zurück in die A-Klasse. Spitzenreiter Schachklub Presseck gewann deutlich, ebenso wie der einzige Verfolger Rehau 1. Damit ist noch nicht aller Tage Abend: Rehau - Presseck am letzten Spieltag könnte zum echten Endspiel um den Titel werden. Die Schachfreunde Bad Steben würdigen ihren verstorbenen Spielleiter Roland Martius auf ungewöhnliche Weise: Sie lassen das fünfte Brett unbesetzt, an dem Martius zuletzt am 17. Januar gespielt hat; damit nehmen sie sogar einen Verlust am “grünen Tisch” in Kauf.

Im Spitzenspiel der Bezirksliga West trennen sich Hollfeld/Memmelsdorf und Neustadt b. Coburg 4:4. Davon profitiert Neustadt, das SV-Team ist und bleibt Nummer eins mit einem Punkt Vorsprung auf Sonneberg. Am unteren Ende der Tabelle liegt abgeschlagen Weidhausen 2. Zwei Runden lang bangen müssen noch Strullendorf, Hallstadt und Mönchröden.

18.02.2016 Trauer um Roland Martius  

 
Die Schachfreunde in Oberfranken trauern um Roland Martius. Der engagierte Bad Stebener starb am Mittwoch nach schwerer Krankheit im Alter von nur 60 Jahren. Erst im vergangenen Jahr hatte der Bezirksverband das schachliche Lebenswerk von Martius mit dem Ludwig-Schirner-Ehrenpreis gewürdigt. Bei der Preisverleihung im September kündigte der Geehrte an, sich weiter mit voller Tatkraft für den Denksport einzusetzen; wenig später wählten ihn die Mitglieder des Kreisverbandes Hof-Bayreuth-Kulmbach in den Beirat, dem er bereits vorher über mehrere Jahre hinweg angehörte. Roland Martius war ein echter Macher, das Herz und der Dreh- und Angelpunkt seines Vereins, der Schachfreunde 1982 Bad Steben. Mehr als drei Jahrzehnte kämpfte er am Brett und abseits davon für den kleinen, aber feinen Klub; sein Wort hatte im Kreis- und Bezirksverband Gewicht. Er brachte sich stets mit einer klaren Meinung in Diskussionen ein, stellte zahlreiche Anträge und rückte immer den gesunden Menschenverstand in den Vordergrund. Es lag in der Natur von Roland Martius, für die Sache zu kämpfen – dabei aber die Spielregeln einzuhalten. Dass man sich nach einer heftigen Diskussion noch in die Augen schauen konnte, war ihm wichtig. Nicht zuletzt lag Martius die Jugendarbeit sehr am Herzen. Als die SF Bad Steben kein geeignetes Spiellokal fanden, baute Martius kurzerhand einen Raum in seinem Privatanwesen zum Schachzimmer um. Viele Mannschaften aus Oberfranken waren im Laufe der Jahre dort zu Gast und fühlten sich im wohl einzigen privaten Spiellokal weit und breit wohl. Der Schachbezirk Oberfranken und der Kreisverband Hof-Bayreuth-Kulmbach werden Roland Martius stets ein ehrendes Gedenken bewahren. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie und bei seinen Schachfreunden in Bad Steben.


15.02.2016  - Oberfränkischer Kader

 

 

Unsere Kaderteilnehmer, die unseren Bezirk auf den bayerischen Mädchen- bzw. Jugendmeisterschaften vertreten werden Als Vertretung für Matthias Bergmann sprang in der mittleren Gruppe Kilian Mager (SV Seubelsdorf) ein.

Am Samstag, dem 13. Februar, fand der dritte Kadertermin im Schachbezirk Oberfranken statt. Etwa 30 Jugendliche nahmen in Kronach am Training in drei Gruppen teil.
In der Spitzengruppe nahm Ralf Großhans
(SK Weidhausen) komplexe Damen- und Bauernendspiele sowie Taktikaufgaben im Mittelspiel durch. Als Vertretung für Matthias Bergmann sprang in der mittleren Gruppe Kilian Mager (SV Seubelsdorf) ein. Er lehrte seinen Schülern Bauern- sowie Turmendspiele und verschiedene Motive bei Taktikaufgaben.
In der dritten Gruppe von Hans-Ullrich Herdin
(Kronacher SK) war einer der Schwerpunkte der verbesserte Umgang mit dem Springer.


Oberfränkischer Verbandspokal 2015/2016

3. Runde bis spätestens 20.03.2016

Seubelsdorf/Michelau – PTSV SK Hof

SC Bamberg - SK Weidhausen
Turnierseite


07.02.2016  Oberfränkische Mädchen- und Frauen EM 2016

An der diesjährigen ofr. Mädchen- und Fraueneinzelmeisterschaft nahmen insgesamt 18 Spielerinnen teil, womit in etwa das Niveau des Vorjahres gehalten werden konnte. Aufgrund des krankheitsbedingten Ausfalls von Bojana Hofmann, der Beauftragen für Frauenschach in Oberfranken, übernahm Schiedsrichter Kilian Mager kurzfristig auch die Turnierleitung. Unterstützt wurde er durch ein breites Helferteam, welchem an dieser Stelle nochmal ausdrücklich gedankt werden soll. Weiter lesen auf der Turnierseite


01.02.2016  Dramatik pur in der Oberfrankenliga

Pünktlich zur Faschingszeit spielt die Bezirksoberliga verrückt: Die beiden Erstplatzierten Michelau/Seubelsdorf 1 und Weidhausen verlieren überraschend; der Drittplatzierte Kirchenlamitz schafft zwar nur ein Unentschieden, kehrt aber auf die Spitzenposition zurück. Der sechste Spieltag wartete mit einigen unerwarteten Ergebnissen auf – und wirbelte die Tabelle gehörig durcheinander. Drei punktgleiche Mannschaften liegen vorne – doch den Vorletzten trennen vom Ersten lediglich drei Punkte. Einzig Schlusslicht Helmbrechts hat etwas Rückstand und besitzt somit momentan die schlechtesten Chancen auf den Klassenerhalt. Neutrale Beobachter dürfen sich auf die drei ausstehenden Runden freuen, die beteiligten Teams wohl weniger: Jetzt ist Nervenstärke gefragt!


Da sind die Verhältnisse in der
Bezirksliga Ost schon klarer: Der Schachklub Presseck gewinnt in der sechsten Runde zum sechsten Mal und drängt mit aller Macht zurück ins Oberhaus. Rehau 1 hält zwei Punkte Abstand. Spannend bleibt es dennoch, denn erst am letzten Spieltag treffen die beiden Spitzenteams aufeinander. Im Verfolgerduell Marktredwitz/Mitterteich gegen Marktleuthen 2 gab es keinen Sieger – schlecht für beide. Im Keller müssen weiterhin fünf Mannschaften bangen: Wer nimmt am Ende die (regulär) drei Abstiegsplätze ein?
 

Einen herben Rückschlag muss Hollfeld/Memmelsdorf in der Bezirksliga West hinnehmen: Die Spielgemeinschaft kassiert in Sonneberg die erste Saisonniederlage. Neustadt kann durch einen Kantersieg gegen Mönchröden den Vorsprung ausbauen. Nach Mannschafts- und Brettpunkten ist der SV nun klar die Nummer eins und Favorit auf die Meisterschaft. Die vielleicht letzte Chance, den Aufstieg von Neustadt noch zu verhindern, hat Hollfeld/Memmelsdorf im Spitzenspiel der siebten Runde am 21. Februar. Wenig erfreulich läuft es weiterhin für Hallstadt – der TV ist eines von vier Teams, das sich mitten im Abstiegskampf befindet.

30.01.2016  - OBERFRÄNKISCHE SCHNELLSCHACHEINZELMEISTERSCHAFT 2016 in Hof

Termin: Sonntag, 28. Februar 2016, Beginn: 10:00 Uhr
Ort: Postsportheim (PTSV-Heim), Ossecker Str. 52, 95030 Hof
Ausschreibung


18.01.2016  Spielgemeinschaft übernimmt Tabellenführung in der Oberfrankenliga

Im Spitzenspiel der Bezirksoberliga hatte die SG Michelau/Seubelsdorf 1 das bessere Ende für sich: Mit einem 4,5:3,5 stürzte das Team die SF KIrchenlamitz von Platz eins. Die Spannung im Oberhaus ist weiterhin groß: Weidhausen hat als Zweiter ebenfalls 8:2 Punkte auf dem Konto und ist aktuell Aufstiegsfavorit, da der BSB keine Spielgemeinschaften in der Regionalliga zulässt. Kirchenlamitz, einen Zähler dahinter, besitzt bei vier verbleibenden Runden auch noch gute Chancen. Am Tabellenende gesellt sich zu Schlusslicht Helmbrechts überraschend der Vorjahres-Vize Nordhalben, der nun in Abstiegsgefahr schwebt. Allerdings ist der Klassenerhalt für alle Mannschaften ab Platz vier noch unsicher.


In der
Bezirksliga Ost strebt der SK Presseck mit aller Macht zurück in die Oberfrankenliga. Eine 100-Prozent-Bilanz und zwei Punkte Vorsprung sprechen eine klare Sprache. Das Verfolgerfeld umfasst nicht weniger als vier Teams. Die Ost-Liga zeigt sich als Zwei-Klassen-Gesellschaft: Fünf Mannschaften spielen oben mit, fünf kämpfen gegen den Abstieg. Für die punktlosen Marktleugast/Stammbach und Hof 2 sind die Aussichten am schlechtesten.


Die
Bezirksliga West erlebt weiterhin ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das sich wohl erst im direkten Duell am 21. Februar entscheidet. Der SV Neustadt b. Coburg und die SG Hollfeld/Memmelsdorf ziehen an der Spitze einsam mit jeweils 10:0 Punkten ihre Kreise. Einzig die SG Sonneberg kann mit einem Zwei-Zähler-Rückstand noch mithalten. Coburg holte einen wichtigen Sieg gegen Hallstadt; das unterlegene TV-Team rutscht dadurch noch tiefer in den Keller. Der Tabellenletzte Weidhausen 2 kann schon langsam für die Kreisoberliga planen.

07.01.2016  Schney-Abschlussbericht von Jan Fischer
 


15 frischgebackene oberfränkische Meister haben die vier Schachtage auf Schloss Schney hervorgebracht. Dabei ging es diesmal in allen Klassen besonders spannend zu; dicht an dicht drängten sich die besten Spieler an der Spitze. Nicht selten mussten bei Punktgleichheit Zusatzwertungen über den Sieg entscheiden. Die Franken-Akademie im Lichtenfelser Ortsteil Schney war auch in diesem Jahr wieder ein Anziehungspunkt für die Aktiven des Bezirksverbands: 110 Teilnehmer zählten die Turnierschach-Wettbewerbe, 85 Denksportler kämpften im Blitzschach um Punkte und Platzierungen. Der erfolgreichste Verein war der Schachclub 1868 Bamberg mit vier Titeln.
Zum echten Krimi geriet das Titelrennen der Erwachsenen. Lange Zeit sah es so aus, als könnte Ralf-Michael Großhans (SK Weidhausen) seinen Vorjahreserfolg wiederholen. In den ersten vier von sieben Runden gewann er seine Partien. Es folgten zwei Unentschieden in den Runden fünf und sechs. Mit einem Sieg in der Finalrunde hätte Großhans die Meisterschaft sichern können – doch er unterlag dem stark aufspielenden Kevin Mühlbayer (TSV Bindlach-Aktionär), der am Ende Vizemeister wurde. Der Titelverteidiger fiel auf den dritten Platz zurück. Souverän trat der Topgesetzte Gerald Löw (TSV Bindlach-Aktionär) auf: Der Fide-Meister verlor nur eine Partie – gegen Großhans – und fuhr ansonsten sechs Siege ein. Der verdiente Lohn für ihn waren der Meistertitel und der Karl-Heinz-Hein-Gedächtnispokal.
Äußerst knapp war der Zieleinlauf im Blitzturnier der Erwachsenen. Nach 26 Runden hatte der Meister Mark Lorenz (1. FC Marktleuthen) einen halben Punkt Vorsprung auf den Zweiten, Professor Dr. Peter Krauseneck (SC Bamberg). Gerald Löw wurde hier Fünfter.

In den Jugendklassen gelang zwei Spielern das Double aus Turnier- und Blitzschach-Titel: Lukas Köhler (SC Bamberg) in der U14 und Tobias Kolb (SV Seubelsdorf) in der U12.

Hinter den Kulissen der Schachtage zeichnete das eingespielte „Schney-Team“ für die Organisation, die Turnierleitung und den reibungslosen Ablauf verantwortlich. Die Ehrenamtlichen sorgten auch dafür, dass Teilnehmer und Interessierte über die Turnierseite im Internet ständig auf dem Laufenden blieben. Die Partien waren bereits kurz nach Rundenende abrufbar.


Die oberfränkischen Meister im Überblick:
Turnierschach Erwachsene Gerald Löw (TSV Bindlach-Aktionär)
Blitz Erwachsene Mark Lorenz (1. FC Marktleuthen)
Blitz U20 Lukas Schulz (SC Höchstadt)
Turnierschach U18 Benjamin Zerr (SK Michelau)
Blitz U18 Elias Pfann (SC Höchstadt)
Turnierschach U16 Oliver Mönius (SC Höchstadt)
Blitz U16 Pablo Wolf (SC Bamberg)
Turnierschach U14 Lukas Köhler (SC Bamberg)
Blitz U14 Lukas Köhler (SC Bamberg)
Turnierschach U12 Tobias Kolb (SV Seubelsdorf)
Blitz U12 Tobias Kolb (SV Seubelsdorf)
Turnierschach U10 Daniel Heinrich (TSV Oberlauter)
Blitz U10 Vincent Wolf (SC Bamberg)
Turnierschach U8 Sebastian Quidenus (SSV Burgkunstadt)
Blitz U8 Kilian Ebel (TSV Bindlach-Aktionär)

Meister und Vizemeister haben sich jeweils ein Ticket für die bayerische Meisterschaft gesichert.
Alle Informationen auf der Turnierseite


03.01.2016  Die Oberfränkischen Schachtage 2016 sind eröffnet!
 


Bezirksvorsitzender Ingo Thorn eröffnete heute pünktlich die Oberfränkischen Schachtage in Schney. Er begrüßte Regierungsdirektor Stefan Krug (Bild), der beim Eröffnungszeremoniell den Schirmherrn Regierungspräsident Wilhelm Wenning vertrat. Die 45 Erwachsenen und vier U18-Spieler absolvieren ein gemeinsames Turnier, in dem der Oberfränkische Einzelmeister in sieben Runden ermittelt wird. In der U16-Altersklasse sind 12 Jugendliche am Start, in der U14 sind es 16 Jugendliche. Am Montag werden rund 40 Schüler in den U12-, U10- und U8-Altersklassen erwartet.  Alle Informationen auf der Turnierseite


22.12.2015  Frohe Festtage!
 

Liebe Schachfreundinnen und Schachfreunde,
wieder geht ein ereignisreiches Jahr zu Ende. Wer hätte zum letzten Jahreswechsel gedacht, dass wir in Deutschland aufgrund der Entwicklung in der Welt ca. eine Million Menschen in Deutschland Schutz und Obdach gewähren. Da dachten wir noch die Griechenlandkrise sei das alles bestimmende, doch da ging es nur um Geld. An dieser Stelle bitte ich alle Vereine sich dieser Menschen anzunehmen, damit sie in der Zeit in der sie bei uns leben auch „geistig“ versorgt sind. Es ist aber auch die Zeit für sich persönlich Bilanz zu ziehen und kurz innezuhalten. Liebe Schachfreundinnen und Schachfreunde nutzen Sie die vor uns liegenden Tage dies zu tun und sich zu entspannen.Ich wünsche Ihnen und und Ihren Familien ein frohes Fest und ein guten Rutsch ins neue Jahr.

Mit freundlichen Grüßen
Ingo Thorn
Bezirksvorsitzender


13.12.2015  Anmeldung für Schney

Die Online-Anmeldung für die Turnierschach-Meisterschaften läuft in einigen Tagen aus. Hier kann man sich ganz einfach und schnell noch einen Startplatz sichern und erfährt auch, auf welches Konto man Startgebühr und Übernachtungskosten überweisen muss. Der Schachbezirk bittet darum, diese Möglichkeit rege zu nützen. Bis spätestens 15. Dezember sollte man sich anmelden – vor allem dann, wenn man übernachten möchte. 


13.12.2015  Kirchenlamitz, Rehau und Neustadt sind Herbstmeister

Es ist ein Titel ohne Wert – und doch ist er begehrt: Wer nach dem letzten Spieltag im alten Jahr die Tabelle anführt, darf sich inoffiziell Herbstmeister nennen. In der Bezirksoberliga liegt Kirchenlamitz nach vier von neun Runden vorne. Nach dem ersten Punktverlust ist der Vorsprung auf einen Zähler zusammengeschmolzen. Die Verfolger Seubelsdorf/Michelau 1 und Weidhausen fuhren dagegen Erfolge ein. Alle übrigen Mannschaften müssen im neuen Jahr um den Klassenerhalt bangen. Die beiden Abstiegsplätze nehmen aktuell Waldsassen und Bindlach 3 ein. Den kuriosesten Sieg des Tages verbuchte Thiersheim mit dem 4:3 bei Bamberg 2. Dabei traten die Thiersheimer nur zu sechst an, Bamberg stellte immerhin sieben Spieler. An Brett acht lautete die Wertung 0:0, Brett sieben ging kampflos an die Gastgeber. Und an den anderen sechs Brettern gelang es Thiersheim, vier Punkte zu holen – was ausnahmsweise zum Gewinn reichte.

Die Mannschaft der Stunde in der Bezirksliga Ost ist Rehau. Das ASV-Team behält weiterhin seine weiße Weste und hat mehr Brettpunkte als der punktgleiche Absteiger Presseck gesammelt. Was der erste Platz wert ist, wird sich 2016 zeigen – denn bisher haben die Rehauer nur gegen Kontrahenten aus der unteren Tabellenhälfte gespielt. Das aber jeweils sehr souverän, wie jetzt auch wieder beim 7:1 gegen Hof 2. Das Spitzenspiel in Kulmbach gewannen die Hausherren des neuen Spiellokals gegen Marktleuthen 2. Ganz schlecht sieht es für Marktleugast/Stammbach und Hof 2 aus, die auf ihren ersten Punktgewinn warten. Weitere drei Mannschaften mit 2:6 Zählern müssen kräftig zittern. So ist es auch fraglich, ob Rehau weiterhin mit zwei Teams in der Bezirksliga vertreten bleibt.

Neustadt bei Coburg setzte sich durch ein in dieser Höhe überraschendes 7,5:0,5 gegen Coburg an die Spitze der Bezirksliga West. Nicht minder stark und ebenfalls verlustpunktfrei präsentiert sich die Spielgemeinschaft Hollfeld/Memmelsdorf auf Rang zwei. Im breiten Mittelfeld beginnt die Abstiegszone schon beim vierten Platz. Schlusslicht Weidhausen 2 kassierte in Hallstadt erneut eine deutliche Niederlage. Ob der erste Saisonsieg der Befreiungsschlag für die angeschlagenen TVler war?

10.12.2015  Rundschreiben1

Das 2.Rundschreiben der Saison ist schon per E-Mail an alle versendet worden.  Wer es nicht erhalten hat kann  es sich auch hier anschauen. Wenn jemand in den Verteiler auf genommen werden will, so schickt mir Namen und E-Mail-Adresse.

06.12.2015  Schulschachmeisterschaften 2015 sind Geschichte

Über 250 Kinder in 61 Mannschaften aus Oberfranken gingen in der Bindlacher Bärenhalle an den Start. Bürgermeister Kolb begrüßte alle Kinder, deren Eltern und Betreuer in Bindlach auf das herzlichste. Nach 7 Runden und fast 5 Stunden Spielzeit standen alle Sieger fest. Das Turnier wurde von Klaus Steffan und Wolgang Siegert wie immer souverän geleitet. Turnierseite  In der Bildergalerie von Klaus Steffan kann man sich die Bilder anschauen. Weitere Bilder in Alvin´s Bildergalerie.


29.11.2015  Pokalrunde

Herzlichen Glückwunsch allen Siegern in der 1.Pokalrunde. Damit stehen auch die Paarungen für die zweite Runde fest. Bitte möglichst bis 10.01.2016 spielen. Turnierseite

Oberfränkische Schachtage – das Highlight zum Jahresauftakt 2016
Großhans will Titel verteidigen

Hinter den Kulissen laufen die Vorbereitungen schon seit Wochen – auch wenn die oberfränkischen Schachtage erst am 3. Januar beginnen. Die Organisatoren des Bezirksverbands Oberfranken stellen sich wieder auf weit mehr als 100 Teilnehmer im Turnier- und Blitzschach ein. Alle Aktiven des Schachbezirks können um oberfränkische Meisterehren mitspielen. Anmeldungen sind bereits online möglich.

Die Franken-Akademie auf Schloss Schney bei Lichtenfels ist vom 3. bis 6. Januar 2016 einmal mehr der Anziehungspunkt für die oberfränkische Schach-Szene. Nicht weniger als 15 Meister gilt es an vier Tagen zu ermitteln. Das sind die Champions im Turnier- und Blitzschach bei den Erwachsenen sowie in den Altersklassen U18 bis U8; im Blitzschach wird zudem auch ein U20-Meister ermittelt. 111 Teilnehmer kamen zu Beginn dieses Jahres zu den Turnierschach-Titelkämpfen nach Schney, 73 kämpften im „Blitz“, der schnellsten Denksport-Disziplin, um Punkte und Platzierungen.

Der Schachbezirk schickt sein bewährtes Organisations-Team ins Rennen. Bereits am 2. Januar bauen die freiwilligen Helfer Bretter und Figuren auf. Am frühen Morgen des 3. Januar beginnen die ersten Turniere – die Erwachsenen sowie die Jugendlichen der U18, U16 und U14 gehen im Turnierschach an die Bretter. Das Geschehen kann man im Internet nahezu in Echtzeit mitverfolgen. Ergebnisse stehen kurz nach Partieende online, auch die einzelnen Partien kann man nachspielen.

Erstmals ist es den Veranstaltern gelungen, den Regierungspräsidenten als Schirmherrn zu gewinnen: Wilhelm Wenning wird zur Eröffnung und zur Siegerehrung auf Schloss Schney Hof halten. Neu ist auch, dass für die drei Bestplatzierten der U18 und U16 Einkaufsgutscheine als Preise locken. Ansonsten bleibt alles unverändert – unter anderem auch die Startgebühren. Viele Teilnehmer kommen Jahr für Jahr nach Schney und schätzen den bewährten Ablauf und die routinierte Organisation. Für Betreuer, Teilnehmer und Interessierte gibt es auch ein kleines Rahmenprogramm. So wird an den Abenden des 3., 4. und 5. Januar jeweils ein „Gaudi-Blitz“ angeboten.

Die Online-Anmeldung für die Turnierschach-Meisterschaften ist seit einigen Tagen freigeschaltet. Hier kann man sich ganz einfach einen Startplatz sichern und erfährt auch, auf welches Konto man Startgebühr und Übernachtungskosten überweisen muss. Der Schachbezirk bittet darum, diese Möglichkeit rege zu nützen. Bis spätestens 15. Dezember sollte man sich anmelden – vor allem dann, wenn man übernachten möchte. So erhalten die Organisatoren und die Hausherren der Franken-Akademie Planungssicherheit. Die Anmeldefrist endet allerdings erst am ersten Turniertag, 30 Minuten vor Beginn. Wer sich allerdings nach dem 15. Dezember zur Teilnahme entschließt, zahlt einen Aufschlag von fünf Euro aufs Startgeld. Für die Blitz-Meisterschaften gibt es nur die Möglichkeit, sich vor Ort anzumelden.

Die vorläufige Startrangliste führt derzeit Ralf-Michael Großhans vom SK Weidhausen an. Das heißt: Der oberfränkische Meister der Erwachsenen von 2015 will unbedingt seinen Titel verteidigen. Unter anderem wird ihm Lukas Schulz vom Regionalliga-Klub Höchstadt das Leben schwer machen.

Die Turnierseite mit allen Ausschreibungen und der Möglichkeit zur Online-Anmeldung.


16.11.2015  Vanessa Wiemann bei der WM


07.11.2015  Kirchenlamitz übernimmt Tabellenführung

Nach einem Drittel der Saison stellen die Schachfreunde Kirchenlamitz die beste Mannschaft in der Bezirksoberliga. Ein 7:1 in Helmbrechts machte die Kirchenlamitzer zum Spitzenreiter – mit zwei Mannschaftspunkten Vorsprung. Bamberg 2 kassierte in Weidhausen die erste, wenn auch knappe Niederlage. Thiersheim musste beim neuen Tabellenzweiten Michelau/Seubelsdorf 1 eine empfindliche Klatsche hinnehmen und ist nun Schlusslicht.

Die Bezirksliga Ost dominieren gleich drei Teams mit weißer Weste: Rehau 1, Presseck und Marktleuthen 2 ranken sich um die Spitze. Die Pressecker schalteten Vorjahres-Vize Kulmbach aus. Auf den Abstiegsrängen: ebenfalls drei Mannschaften, die in drei Runden noch keinen Zähler geholt haben.

In alter Stärke präsentiert sich Hollfeld/Memmelsdorf in der Bezirksliga West. Gemeinsam mit Neustadt ist die Spielgemeinschaft derzeit erster Anwärter auf die Meisterschaft. Nicht wiederzuerkennen ist hingegen Hallstadt. Der Titelfavorit hat mit 0:6 Punkten einen klassischen Fehlstart hingelegt.

Die Ligaspiele enden für dieses Jahr am dritten Advent.


09.11.2015  Schulschachmeisterschaften

37. Oberfränkischen Schulschachmeisterschaften

Die diesjährigen Schulschachmeisterschaften werden am  Samstag, dem 5. Dezember 2015,   Anmeldung ab 09.00 Uhr, Turnierbeginn 10.00 Uhr, voraussichtliches Ende 16.00 Uhr, in der Bärenhalle  Hirtenacker 42 95463 Bindlach ausgetragen. Ausschreibung  Routenplaner


31.10.2015  Schney Homepage aktiv

Die Schney-Homepage ist nun für das Turnier fertig gestellt. Zwar sind noch keine Inhalte oder Links aktiv, aber man kann sich jetzt schon für das Turnier anmelden. Ein Vorbericht wird demnächst erscheinen.


25.10.2015  Früh trennt sich die Spreu vom Weizen

Nach dem zweiten Spieltag der Bezirksoberliga haben nur noch zwei Teams eine weiße Weste: Zum einen die Kirchenlamitzer, die nur knapp gegen den starken Aufsteiger Bindlach 3 gewannen. Zum anderen Bamberg 2 – jene Mannschaft, die in der Vorsaison fast absteigen musste. Nach einem breiten Mittelfeld mit ausgeglichenem Punktekonto folgen als Schlusslicht der Aufsteiger Michelau/Seubelsdorf 2 und überraschend der Vorjahres-Vize FC Nordhalben; beide mussten die zweite Niederlage hinnehmen. Auffallend zudem: Es gab nur Ergebnisse von 5:3 und 4,5:3,5. Ein Zeichen, wie eng die Spielstärke dieser Liga zusammen liegt.

Wesentlich klarer sind da schon die Kräfteverhältnisse in der Bezirksliga Ost: Vier Mannschaften mit vier Punkten stehen vier punktlose Teams gegenüber. Ohne Erfolg ist bislang auch die Spielgemeinschaft Tröstau/Mehlmeisel, die noch in der vergangenen Saison lange vorne mitspielte. Den höchsten Sieg des Tages feierte die neu gegründete Spielgemeinschaft Marktredwitz/Mitterteich mit 7,5:0,5 gegen den Mitaufsteiger Rehau 2.

In der Bezirksliga West meldet sich der Coburger SV nach einigen “dürren Jahren” zurück: Der zweite klare Sieg bringt die Vestestädter an die Tabellenspitze. Wie stark die Coburger wirklich sind, wird sich am nächsten Spieltag im Duell gegen Sonneberg zeigen. Einen Fehlstart hat hingegen Hallstadt erwischt. Die TV-Mannschaft, die zum Favoritenkreis auf die Meisterschaft zählte, findet sich ohne Zähler auf einem Abstiegsplatz wieder.


25.10.2015  Frauenpower in Kronach

Schach ist mit Sicherheit nicht nur ein Männersport. 11 schachbegeisterte Mädchen aus den Vereinen Bindlach, Höchstadt, Kronach, Kulmbach und Mitwitz trafen sich am 17. Oktober in Kronach in der Kreisbibliothek zum Powertraining mit Hanna Marie Klek. Die ehemalige Vizeweltmeisterin verteilte auch Autogramme,  die von den Mädchen mit Begeisterung entgegengenommen wurden.

Zum Einstieg ins Training hatte die bayerische Mädchenreferentin ein „Puzzle“ vorbereitet. Die Mädchen lösten mit viel Eifer die Taktikaufgaben, die zu den passenden Puzzleteilen führten. Das Ergebnis waren Bilder von Judit Polgar, Hou Yifan, Mairya Muzychuk und Elisabeth Pähtz.

Nach einer kurzen Vorstellung der bekannten Schachspielerinnen war es Aufgabe der Mädchen, in ausgewählten Partiefragmenten selbst die Züge der Meisterinnen zu finden.

Beim sich anschließenden Simultan waren viele Teilnehmerinnen sehr schnell unterwegs und dementsprechend auch relativ bald fertig. Einige nutzen jedoch ihre Bedenkzeit und kämpften lange;  mussten sich am Ende jedoch geschlagen geben. Das „beste“ Mädchen beim Simultan war Mette Rädisch aus Mitwitz.  Zur Belohnung erhielt sie eine Springerfigur als Pokal überreicht. Alle Teilnehmerinnen erhielten zudem eine handsignierte Urkunde.

Alle waren sich einig, dass die Veranstaltung im nächsten Jahr in ähnlicher Form wiederholt werden soll.


21.10.2015  Schach am Tag der Bibliotheken

Der kommende Samstag, 24. Oktober, ist der “Tag der Bibliotheken”. Daran beteiligt sich auch der Schachbezirk Oberfranken. Am Samstag von 10.30 bis 16 Uhr öffnet die Kreisbibliothek Kronach, Am Schulzentrum 1, ihre Türen. Zusammen mit der Volkshochschule des Landkreises Kronach lädt die Bücherei zu einem bunten Programm ein. Ein Anziehungspunkt von vielen wird der Schachstand des Bezirksverbandes sein. Hier kann sich jeder Interessierte über den Denksport informieren – und gerne auch selbst ans Brett gehen. Für alle Jugendlichen gibt es eine spannende Schach- und Bücherrallye; unter allen Teilnehmern werden Preise verlost. Selbstverständlich stehen zahlreiche Schachbücher zur Ausleihe bereit. Nähere Infos zum Bibliotheks-Tag in Kronach hier: www.kreisbibliothek-kronach.de

11.09.2015  Erster Spieltag – erste Überraschungen

Allzu viel lässt sich erfahrungsgemäß an den Ergebnissen zum Auftakt der oberfränkischen Ligen nicht ablesen. Dennoch: Es gab die eine oder andere Überraschung. Zum Beispiel in der Bezirksoberliga. Mit einem Sieg von Bamberg 2 bei Vorjahres-Vize Nordhalben war ebenso wenig zu rechnen wie mit einem Erfolg des Aufsteigers Bindlach 3 gegen Waldsassen. Erster Tabellenführer ist Helmbrechts nach einem Kantersieg gegen Thiersheim. Im Spitzenspiel traf der Vierte auf den Dritten der vergangenen Saison – in Weidhausen behielten die Gäste aus Kirchenlamitz die Oberhand.

In der Bezirksliga Ost kassierten die nunmehr drei Spielgemeinschaften allesamt Niederlagen. Als einziger Aufsteiger holte Bad Steben einen Sieg. Höher als 5,5:2,5 fiel kein Erfolg aus.

Mit Spannung erwarteten Beobachter das Duell zwischen Sonneberg und Hallstadt in der Bezirksliga West. Es ging klar an die Thüringer. Sie deshalb als Favoriten auf die Meisterschaft zu bezeichnen, wäre noch zu verfrüht. Nach dem zweiten Spieltag am 25. Oktober sind wohl erste Trends erkennbar.

25.09.2015  Oberfränkischer Schachkader startet in die neue Saison


Etwa 30 schachbegeisterte Mädchen und Jungen aus ganz Oberfranken nahmen am ersten Kadertraining dieser Saison im BRK-Seniorenheim in Kronach am 19. September erfolgreich teil. Nach der Begrüßung durch den Bezirksjugendleiter Tobias Pfadenhauer trainierten die Jugendlichen in drei - der Spielstärke entsprechenden - Gruppen zusammen mit den erfahrenen Trainern Ralf-Michael Großhans, Matthias Bergmann und Johannes Pfadenhauer. Die Jugendlichen lösten schwierige Taktik- und Endspielaufgaben und setzten sich mit den Themen „offene Linien“ und „Zwangsmotive“ auseinander. Ralf-Michael Großhans stellte zudem hochinteressante Partien der Bayerischen Einzelmeisterschaft vor, an der er sehr erfolgreich teilgenommen hatte. Für optimale Rahmenbedingungen sorgten die Bezirksjugendleitung und der Schachklub Kronach. Ein Eisessen
 rundete einen schönen Schachtag ab. Abschließend wird darauf hingewiesen, dass speziell für Mädchen ein Powertraining in der Kreisbibliothek Kronach am 17. Oktober organisiert wird. Hierfür konnte die ehemalige Vizeweltmeisterin Hanna-Marie Klek gewonnen werden.


04.10.2015  Oberfränkische Jugendschnellschach-Einzelmeisterschaft 15/16

Die Oberfränkische Jugendschnellschach-Einzelmeisterschaft, wurde zum neunten Mal im Rahmen des Bamberger Jugend-Opens in der Graf-Stauffenberg-Realschule durchgeführt.
Bezirksjugendleiter Tobias Pfadenhauer konnte folgende Meister ehren:

U-25: Mühlbayer, Kevin (TSV Bindlach)
U-18: Pfann, Elias (SC Höchstadt)
U-16: Mönius, Oliver (SC Höchstadt)
U-14: Köhler, Lukas (SC Bamberg)

U-12: Ebel, Maik (TSV Bindlach)
U-10: Wolf, Vincent (SC Bamberg)
U-08: Quidenus, Sebastian (SSV Burgkunstadt)

Elias Pfann und Oliver Mönius vertreten Oberfranken bei der nächsten Bayerischen Jugendschnellschach-Einzelmeisterschaft. Turnierseite   Bildergalerie


30.09.2015  Ludwig-Schirner-Ehrenpreis geht an Roland Martius

Roland Martius (Mitte) von den Schachfreunden Bad Steben hat in der Kreisversammlung in Weißdorf den Ludwig-Schirner-Ehrenpreis des Schachbezirks erhalten. Als Spiel- und Jugendleiter seines Vereins setzt er sich seit vielen Jahrzehnten unermüdlich für den Denksport ein. Bezirksvorsitzender Ingo Thorn (links) überreichte die Trophäe, die an Ludwig Schirner, Ehrenpräsident des Bezirksverbands, erinnert. Erster Gratulant war der Vorsitzende des Kreisverbands Hof-Bayreuth-Kulmbach, Alexander Dohlus.


25.09.2015  Bamberg Open

Die Jugendleitung des Schachbezirks Oberfranken sowie die Schachvereine SC 1868 Bamberg, TV Hallstadt und SC Höchstadt laden ein zum 24. Bamberger Jugend-Open, einem Schnellschachturnier für Kinder und Jugendliche. Als Schirmherr fungiert Dr. Christian Lange, 2. Bürgermeister der Stadt Bamberg.   weiter lesen

25.09.2015  Ligaheft

Liebe Schachfreunde,
das offizielle Ligaheft für die Oberfränkischen Ligen wurde an alle Mannschaftsführer verteilt und steht nun allen Schachfreunden als Download zur Verfügung.
 Ligaheft zum Download

25.09.2015  Ligaheft

Liebe Schachfreunde,
das offizielle Ligaheft für die Oberfränkischen Ligen wurde an alle Mannschaftsführer verteilt und steht nun allen Schachfreunden als Download zur Verfügung.
 Ligaheft zum Download

21.09.2015  Rundschreiben1

Das 1.Rundschreiben der neuen Saison ist schon per E-Mail an alle versendet worden.  Wer es nicht erhalten hat kann  es sich auch hier anschauen.

21.09.2015  SV Seubelsdorf nun zentral in der Innenstadt


 

Nach zwölf Jahren im ESV-Heim zieht der Schachverein Seubelsdorf (gegr. 1929) nun in die Lichtenfelser Innenstadt. Der Traditionsverein hat im Myconiushaus der evangelischen Gemeinde ein neues zu Hause gefunden.
Unsere neue Adresse lautet: Kronacher Str. 16, 96215 Lichtenfels
    Routenplaner

24.08.2015  Kulmbacher Schachverein ist wieder in Kulmbach


 

Nach sieben Jahre in Untersteinach kehrt der Kulmbacher Schachverein wieder nach Kulmbach zurück. Der Tradionsverein hat bei der Kleingartenanlage Katzbachtal ein neues zu Hause gefunden.
Unere neue Adresse lautet Thurnauerstr. 49   95326 Kulmbach.     Routenplaner

Vereine, die ebenfalls ein neues Spiellokal haben, können den Webmaster per Mail darüber informieren.
Wir veröffentlichen dies gerne auf unserer Hompage.


17.08.2015  Mädchentraining

Am 17. Oktober findet in Kronach ein Mädchentraining mit der Mädchenreferentin der bayerischen Schachjugend und ehemaligen U16 Vizeweltmeisterin Hanna Marie Klek statt. Da die Plätze begrenzt sind, wird um schnelle Anmeldung gebeten. Ausschreibung

12.08.2015  Spielpläne


Liebe Schachfreunde,
die Spielpläne für die neue Saison sind ausgelost und verfügbar.   BVO – Bezirksligen

Die Ligamanager werden in Kürze eingerichtet. Die zur Erfassung der Mannschaftsdaten gemeldeten Vereinsmitglieder bekommen eine E-Mail vom Ligamanager mit den Zugangsdaten zur Erfassung der Mannschaftsdaten (Termin: 15.09.2015). Nach kompletter Eingabe werde ich die Daten prüfen und umgehend freigeben. Die Links zum jeweiligen Ligamanager werden dann auf der Homepage veröffentlicht. Ein Turnierheft wird bis spätestens Ende September 2015 erstellt und elektronisch zur Verfügung gestellt.
Viele Grüße
Reiner Schulz (BSL)


12.08.2015  FC Marktleuthen gewinnt erstmals die Oberfränkische Blitz-Mannschaftsmeisterschaft

Unter der Leitung von Spielleiter Reiner Schulz und Schiedsrichter Claus Kuhlemann fand am Sonntag, 19.07.2015 in Strullendorf die Oberfränkische Blitz-Mannschaftsmeisterschaft statt. Der Ausrichter, die Concordia Strullendorf, mit ihrem Vorstand Norbert Wahner sorgte für die 15 angereisten Mannschaften für Spielmöglichkeiten und um kleine Speisen und kühle Getränke. Sieger ohne Punktverlust wurde der 1.FC Marktleuten 1 vor dem SK Michelau und dem 1.FC Marktleuthen 2. Die Preise für die Brettbesten erkämpften sich Kurt-Georg Breithut, Andres Reißner, Toralf Kirschnek und Andre Wilfert.


05.08.2015  Ausschreibung

Ausschreibung der Mannschaftsmeisterschaften U14/U16/U20 des Schachbezirks Oberfranken für die Saison 2015/16  Die Anmeldefrist ist bis zum 30.August 2015 verlängert.


30.06.2015  Schiedsrichterlehrgang (04.-05.07.2015) in Kronach fällt aus

Leider muss der am 04.-05.07.2015 in Kronach geplante Schiedsrichterlehrgang ausfallen, da sich bis heute nur drei Personen angemeldet haben.
Die Teilnehmergebühren werden zurückerstattet.
Der BVO bietet im nächsten Jahr den Lehrgang erneut an, und zwar aus heutiger Sicht am 02.-03.07.2016 in Kronach.

00.06.2015  SC Höchstadt Oberfränkischer Schnellschach-Mannschaftsmeister 2015

Am Sonntag, den 28.06.2015,  richtete der SSV Burgkunstadt die Oberfränkische Schnellschach Mannschaftsmeisterschaft aus. Sieben Mannschaften spielten um den Titel "Oberfränkischer Schnellschach Mannschaftsmeister". Mit dem SC Höchstadt gab es einen verdienten Sieger, ohne Punktverlust und mit 26-2 Brettpunkten sicherten sie sich die Meisterschaft. Gefolgt vom Titelverteidiger SC Bamberg und dem Kronacher SK. Herzlichen Glückwunsch. Das Turnier wurde von BSL Reiner Schulz und Schatzmeisterin Ulrike Pfradenhauer (beide RSR) geleitet.


27.06.2015  Schachklub Kulmbach erhält Oberfränkischen  Jugendpreis


 

Bei der Mitgliederversammlung des Schachbezirks Oberfranken wurde der Schachklub 1907 Kulmbach mit dem Oberfränkischen Jugendpreis für vorbildliche Jugendarbeit ausgezeichnet. Unter der Federführung von Anita Seidler und Alvin Krämer hat der Schachklub in den letzten Jahren zahlreiche Nachwuchsspieler für das königliche Spiel begeistert, und durch erstklassiges Training zu zahlreichen Erfolgen geführt. So konnte etwa die Jugendmannschaft souverän ohne Punktverlust die Kreisklasse gewinnen; darüber hinaus wurden auch einige Einzeltitel, etwa bei den Kreis-Schnellschachmeisterschaften errungen. Mittlerweile wurden fünf Kulmbacher Jugendliche in den Oberfränkischen Jugendkader aufgenommen. Doch nicht nur Turnierteilnahmen in ganz Franken stehen auf dem Programm: damit auch das Vereinsleben abseits des Sports nicht zu kurz kommt werden regelmäßig Ausflüge und Teilnahmen an Jugendfreizeiten organisiert. Neben den Angeboten für Vereinsmitglieder bietet der SK Kulmbach seit 2008 auch Schulschachkurse in insgesamt zehn Schulen im ganzen Landkreis an und hat 2009 die Kulmbacher Schulschachmeiserschaft ins Leben gerufen, die sich großer Beliebtheit erfreut: Zum fünfjährigen Jubiläum im vergangenen Jahr nahmen über 100 Kinder und Jugendliche daran teil.
Wer Lust bekommen hat Schach zu lernen, oder einfach nur ein paar
Partien spielen möchte ist herzlich willkommen. Das Jugendtraining findet Donnerstags ab 17:30 Uhr im Kulmbacher Jugendzentrum in der Alten Spinnerei statt statt. Ein Spielabend für Erwachsene immer Freitags am 20 Uhr im Vereinslokal der Untersteinacher Blasmusik. Kontakt: Alvin Krämer (09221-701485), Anita Seidler (09221-67199)


21.06.2015  Mitgliederversammlung bestätigt Turnierordnung – neue Spielgemeinschaft darf antreten

Die Mitgliederversammlung zwischen zwei Wahljahren birgt in der Regel etwas weniger Spannung und Zündstoff. So war es auch am Sonntag in Untersteinach. Kontroverse Diskussionen und eine knappe Abstimmung gab es jedoch über einen Antrag des SC Bamberg auf Änderung der Turnierordnung: Bußgelder für freigelassene Bretter sollten die Regelung ersetzen, dass alle Partien ab dem freigelassenen Brett als verloren zu werten sind. Letztlich fiel die Entscheidung, die TO in diesem Punkt nicht zu ändern. Vertagt wurde hingegen der Antrag, die Frauen- und Mädchen-Meisterschaften in die Schachtage von Schney zu integrieren. Wie immer war die MV auch Schauplatz von Auszeichnungen: Der Ludwig-Schirner-Ehrenpreis für besonderes und langjähriges ehrenamtliches Engagement ging an Roland Martius von den Schachfreunden Bad Steben. Den Jugendpreis des Bezirksverbands erhielt der Schachklub Kulmbach für seine erfolgreiche Nachwuchsarbeit, unter anderem in mehreren Schulen im Kulmbacher Land. Thema waren auch die Spielgemeinschaften: Die SG Mitterteich/Marktredwitz hatte beim Rechtsausschuss des Schachbezirks gegen die ablehnende Entscheidung des erweiterten Bezirksvorstands protestiert – die beiden Vereine bekamen Recht. Da der erweiterte Vorstand allen Anzeichen nach keine Rechtsmittel dagegen einlegen wird, ist klar: Die neue Spielgemeinschaft aus Mitterteich und Marktredwitz darf in der kommenden Saison in der Bezirksliga Ost starten. Bilder folgen....


13.06.2015  Oberfränkischer Schachkader


Am Samstag, den 13. Juni, traf sich der oberfränkische Schachkader unter der Leitung des Bezirksjugendleiters Tobias Pfadenhauer in Kronach zum vierten Mal in der Saison. Die drei erfahrenen Übungsleiter, Ralf-Michael Großhans (SK Weidhausen), Matthias Bergmann (SV Seubelsdorf) und Hans-Ulrich Herdin (Kronacher SK), trainierten insgesamt drei Gruppen mit Jugendlichen in verschiedenen Spielstärken.

Matthias Bergmann zeigte den Schülern die spanische Eröffnung und Endspiele, die aus dieser entstehen können, die die Teilnehmer zum Teil selber gegeneinander ausspielten. Hans-Ulrich Herdin gab seinen Jugendlichen einen Kurzüberblick über mehrere Eröffnungen. Im zweiten Teil beschäftigte es sich mit elementaren Endspielen, u. a. das Matt mit Läufer und Springer. In der Spitzengruppe lehrte Ralf-Michael Großhans anspruchsvolle Endspiele mit ungleichfarbigen Läufern. Weitere Themen waren diverse Studien, und ein kurzer Einblick in die Aljechin Eröffnung.

Der nächste Kadertermin, der auch einen Talentsichtungslehrgang beinhaltet, findet am 4. Juli wieder um 9.30 Uhr in Kronach im BRK-Heim statt. Alle interessierten Jugendlichen sind hierfür herzlich eingeladen. Die Ausschreibung ist hier (Link) zu finden


15.06.2015  Oberfränkische Seniorenmeisterschaft

Dietmar Lorenz (SF Essen-Verden) gewinnt die Oberfränkische Seniorenmeisterschaft.

SF Karl-Johan Laustsen (1.FC Marktleuthen) wurde bester Spieler aus Oberfranken. Turnierseite


10.06.2015  Oberfränkische Schnell-Mannschaftsmeisterschaft in Burgkunstadt

Nachdem uns leider kurzfristig für die Ausrichtung der Oberfränkische Schnellschach-Mannschaftsmeisterschaft am Sonntag, den 28.06.2015 die Frankenakademie Schloß Schney ausgefallen ist, übernimmt kurzfristig der SSV Burgkunstadt die Meisterschaft.  Bitte macht Werbung für die Meisterschaft.  Auschreibung


07.06.2015  Simultanturnier Samstag am 27. Juni 2015 mit GM Dr. Helmut Pfleger in Bamberg

Alle Einnahmen des Turniers gehen zur Unterstützung an terre des hommes, die zusammen mit der Deutschen Schachjugend für das Kinderhilfswerk in Vietnam und deren Bildungsprojekt sammeln.
Weitere Informationen in der Ausschreibung.

26.05.2015  MV-Heft des Oberfränkischen Bezirksverbandes ist online ....
 


 

Auch heuer gibt es das sogenannte Jahresheft zur Mitgliederversammlung am 21.06.2015 in Kulmbach/Untersteinach in Druckqualität und in Farbe zum download.


26.05.2015  Schiedsrichterlehrgang in Kronach
 

Der Schachbezirk Oberfranken wird auch 2015 wieder einen "Regionalen Schiedsrichterlehrgang" anbieten. Er soll am Wochenende 04.-05.07.2015 in Kronach stattfinden. Referent und Prüfer: Ingo Thorn; Leitung: Reiner Schulz. Zusätzlich wird auch ein "Verlängerungslehrgang zum regionalen Schiedsrichter angeboten". Dieser findet parallel am 04.07.2015 statt.   Ausschreibung:  Schiedsrichterlehrgang Verlängerungslehrgang


19.05.2015  Oberfränkische Senioren-Einzelmeisterschaft
 

Nicht mehr allzu lange müssen Sie auf Ihr nächstes Event warten: Die offene oberfränkische Senioren-Einzelmeisterschaft wird wiederum in Bischofsgrün ausgetragen. Im Hotel Kaiseralm im Herzen des Fichtelgebirges finden die Titelkämpfe vom 1. bis 9. Juni statt. Hier hat sich bereits ein kleines, aber feines und internationales Teilnehmerfeld angemeldet. Senioren aus dem Schachbezirk Oberfranken können im angenehmen Urlaubsambiente um den Meisterpokal kämpfen. Nebenbei bleibt ausreichend Zeit, die Umgebung zu erkunden. Die Ausschreibung steht online, hier sind auch direkt Anmeldungen möglich: Turnierseite


19.05.2015  Werner Pesch ist Seniorenmeister..Gerald Löw gewinnt Turnier
 

Am 9.Mai ist das Schnellschach-Open in Kirchenlamitz erfolgreich über die Bretter gegangen. 43 Teilnehmer kamen, davon zahlreiche Senioren, die ihren oberfränkischen Schnellschach-Meister ermittelten. Professor Dr. Werner Pesch vom TSV Bindlach-Aktionär gewann sowohl die Senioren- als auch die Nestoren-Wertung. Turniersieger wurde auch ein Bindlacher: FM Gerald Löw. Turnierseite



Ralf-Michael Großhans holt Double
Der oberfränkische Meister wird auch Pokalsieger

Zur Pokalmeisterschaft in Oberfranken um den Dähnepokal wurden die Kreispokalsieger sowie der letztjährige Titelverteidiger Hans-Gerhard Neuberg gegen einander gelost.
Neuberg schaffte es dabei erneut bis ins Finale, nachdem er sowohl Christian Hugel aus Memmelsdorf und Gerald Dütsch vom TV Hallstadt ausschalten konnte. Dieser hatte in der ersten Runde nach einem Remis gegen Karl-Johann Laustsen vom FC Marktleuthen den Blitzentscheid mit 2:0 für sich entschieden.
Auch Großhans kam in Runde 1 gegen Manfred Kuhnlein (Steinwiesen) nur zu einem Unentschieden, siegte im Blitzen dann jedoch ebenfalls mit 2:0. Da jedoch Sebastian Strätker, der sich gegen Dieter Jaschke (Kirchenlaibach) durchgesetzt hatte, Terminschwierigkeiten hatte, kam der oberfränkische Meister vom SK Weidhausen kampflos ins Finale.Bei der Wiederauflage des Kreis-Endspiels, bei dem sich die beiden mit Remis getrennt hatten, siegte nun Ralf-Michael Großhans gegen den Spieler des Kronacher SK, in einer seiner Lieblingsvarianten der französischen Verteidigung, holte sich damit das Double und wird den Schachbezirk damit beim bayerischen Pokalfinale im Oktober vertreten.
Foto: Neuberg (links – Kronacher SK) konnte dem Druck der beiden Läufer von Großhans (SK Weidhausen) nicht standhalten und verlor das Pokalendspiel gegen den oberfränkischen Meister.


08.05.2015  Berichterstattung
 

Durch technische Schwierigkeiten und Krankheit (Rippenbruch) hat sich die Berichterstattung verzögert. Ich bitte um Verständnis.

08.05.2015  Weidhausen U16 Meister
 

Nachdem man bereits 2014 Oberfränkischer Mannschaftsmeister in der Altersklasse U-14 wurde konnte der Nachwuchs vom SK 1989 Weidhausen in seinem ersten U-16 Jahr auch hier den Bezirksmeisterschaftstitel holen.eeindruckend ist wie souverän dies gelungen ist. Der Grundstein wurde bereits am 1. Doppelspieltag in Weidhausen mit Siegen gegen Hof (4 : 0) und Rehau (3,5 : 0,5) gelegt. Es folgte ein 3 : 1 in Kronach und bereits vor dem abschließenden Spieltag konnte man mit dem 4 : 0 gegen Sonneberg  und dem 2,5 : 1,5 gegen Höchstadt am Doppelspieltag in Rehau den Titelgewinn feiern. Der 2,5 : 1,5 Sieg im Heimspiel gegen Kulmbach brachte den perfekten Saisonabschluss für die Jungs vom Schachklub Weidhausen. Letztendlich liegt man mit 12 : 0 Punkten ungeschlagen auf Platz 1 vor den Mannschaften aus Rehau (7 : 5), Kronach (6 : 6), Kulmbach (5 : 7), Höchstadt (5 : 7), Hof (5 : 7) und Sonneberg (2 : 10).Garant hierfür ist die kontinuierliche und engagierte Jugendarbeit des Vereins. Damit vertritt man wie bereits ein Jahr zuvor den Bezirk Oberfranken auf bayerischer Ebene. Spieltermin ist der 20.06.2015, der Gegner steht noch nicht fest.Am Erfolg beteiligt waren:
Brett 1 Niklas Knauer 3,5 Punkte aus 6 Partien
Brett 2 Philipp Engel 5,0 aus 6
Brett 3 Finn Knauer 5,5 aus 6
Brett 4 Alexander Geiger 5,5 aus 6


18.04.2015  Erweiterter Bezirksvorstand entscheidet über Spielgemeinschaften
 

Der erweiterte Vorstand des Schachbezirks hat die Spielgemeinschaft (SG) Marktleugast/Stammbach als Aufsteiger in die Bezirksliga Ost genehmigt. Als Zweiter der A-Klasse Hof-Bayreuth-Kulmbach hatte diese bereits bestehende SG das Aufstiegsrecht erworben. Den Antrag mit sämtlichen Unterlagen reichten die beiden Vereine fristgerecht und komplett ein. Das einstimmige Votum des erweiterten Vorstands besiegelte endgültig den Aufstieg.

Anders fiel die Entscheidung über die beantragte neue SG Marktredwitz/Mitterteich aus: Die Abstimmung im Gremium endete 5:5, bei Stimmengleichheit ist ein Antrag abgelehnt. Die Voraussetzungen für eine SG aus Anhang A der Turnierordnung waren nicht vollständig erfüllt. Entweder müssen nun beide Mannschaften weiter in der A-Klasse Marktredwitz/Stiftland spielen – oder aber nur eines von beiden Teams darf in die Bezirksliga Ost aufsteigen.

Eine weitere Spielgemeinschaft kehrt zurück in die Bezirksliga West: Die SG Hollfeld/Memmelsdorf holte in der A-Klasse Bamberg den Meistertitel. Da diese SG bereits vor etlichen Jahren die Genehmigung für den oberfränkischen Spielbetrieb erhalten hatte, war kein erneuter Antrag erforderlich, und der erweiterte Vorstand musste nicht neu über die SG befinden. Denn in Anhang A der Turnierordnung steht klipp und klar, dass die Genehmigung einer SG “in der Regel unbefristet” ausgesprochen wird.


18.04.2015  Jugendmeisterschaft BSB
 

Zwischen dem 6. Und dem 10. April fand die bayerische Jugendmeisterschaft und die bayerische Meisterschaft der Mädchen statt.
Bei den bayerischen Jugendeinzelmeisterschaften sind angetreten:
U10: Melissa Reifschneider (TSV Bindlach) 17. Platz, Vincent Wolf (SC Bamberg) 18. Platz
U12: Lukas Köhler (SC Bamberg) 8. Platz, Tobias Kolb (SV Seubelsdorf) 14. Platz
U14: Pablo Wolf (SC 1868 Bamberg) 16. Platz, Spartak Galstyan (PTSV Hof) 11. Platz
U16: Oliver Mönius (SC Höchstadt) 21. Platz, Benjamin Zerr (SK Michelau) 22. Platz
U18: Lukas Schulz (SC Höchstadt/Aisch) 2. Platz, Christian Koch (SC Höchstadt) 9. Platz, Alexander Mönius (SC Höchstadt) 11. Platz
U10w: Vanessa Wiemann (SV Seubelsdorf) 2. Platz, Merle Gorka (SV Höchstadt) 4. Platz
U12w: Annika Petzold (PTSV Hof) 12. Platz
U14w: Verena Kolb (SV Seubelsdorf) 8. Platz, Vanessa Gremer (Kronacher SK) 14. Platz
U16w: Natalie Gremer (Kronacher SK) 14. Platz

Weitere Informationen sind unter dem Link http://www.bayerische-schachjugend.de/index.php?/archives/970-Bayerische-Jugendeinzelmeisterschaften-2015.html zu


13.04.2015  Oberfranken-Tatort”: Schach-Krimi mit Happy End für Kirchenlaibach
 

Wenig Stunden vor dem ersten “Franken-Tatort” haben die oberfränkischen Schachligen einen echten Krimi erlebt. So blieb das Endspiel der Bezirksoberliga bis zur letzten Partie spannend und dramatisch. Nach mehr als fünf Stunden setzte sich der TSV Kirchenlaibach gegen die SF Kirchenlamitz mit 4,5:3,5 durch. Der verdiente Lohn für die Mannschaft um Reiner Singer: die oberfränkische Mannschafts-Meisterschaft und der Aufstieg in die Regionalliga Nord-West. Herzlichen Glückwunsch! Nichts für schwache Nerven war auch der Abstiegskampf im Oberhaus. Der SK Presseck muss als Tabellenletzter nach einer Saison gleich wieder absteigen. Um den neunten Platz gab es eine denkbar knappe Entscheidung; drei Teams trennen nur wenige (halbe) Brettpunkte. Doch Michelau/Seubelsdorf 1 hat als Vorletzter den Klassenerhalt geschafft, da aus der Regionalliga Nord-West kein Absteiger nach Oberfranken kommt. Der Kronacher SK belegte dort den viertletzten Platz, der zum Klassenverbleib genügt.

Damit kommt die Spielgemeinschaft aus Michelau und Seubelsdorf in der kommenden Saison in den seltenen Genuss, mit zwei Mannschaften in der Oberfrankenliga anzutreten. Die zweite Mannschaft der SG bezwang im Finale der Bezirksliga West den Tabellenführer Sonneberg und setzte sich damit selbst an die Spitze. Der herzliche Glückwunsch geht an die zwei Vereine, die so erfolgreich zusammenspielen. Da kein Absteiger in die West-Liga kommt, konnte sich der TSV Mönchröden als Drittletzter noch in letzter Minute durch einen Sieg vor dem Abstieg retten. Zwei Teams - Kronach 2 und Windheim - müssen jedoch in die Kreisoberliga.

Manch kuriose Ergebnisse brachte der letzte Spieltag der Bezirksliga Ost: Der dritten Mannschaft des TSV Bindlach-Aktionär reichte ein 4:4 gegen Rehau zu Meisterschaft und Aufstieg. Herzlichen Glückwunsch! Vizemeister Kulmbach musste ein 1:7 in Bad Steben hinnehmen, durch das sich die Martius-Mannschaft rettete. Oberkotzau hingegen half ein knapper Erfolg im Kellerduell gegen Kirchenlaibach 2 nichts mehr: Oberkotzau, Kirchenlaibach 2 und Lehsten sind die Absteiger.


05.04.2015  Live-Ticker zum Finale in der Oberfrankenliga

Der letzte Spieltag der Bezirksoberliga am Sonntag, 12. April, verspricht Hochspannung wie selten zuvor. In Speichersdorf trifft Tabellenführer TSV Kirchenlaibach auf den Zweiten SF Kirchenlamitz. Die Vorzeichen sind klar: Den Gastgebern, die einen Punkt Vorsprung haben, genügt ein 4:4 zur oberfränkischen Meisterschaft und zum Aufstieg in die Regionalliga Nord-West. Die Gäste müssen unbedingt gewinnen, um noch den Titel zu holen. Zu diesem echten Endspiel in der Oberfrankenliga bieten die Schachfreunde Kirchenlamitz auf ihrer Facebook-Seite www.facebook.com/schachfreunde.kirchenlamitz einen Live-Ticker an. Beginn ist am 12. April kurz vor 9 Uhr mit den letzten Informationen vor dem Finale. Neue Ereignisse und Ergebnisse sollen dann möglichst aktuell als Kommentar im Ticker landen. Die Seite ist auch für Nicht-Facebook-Nutzer einsehbar; wer Facebook-Mitglied ist, kann die neuesten Entwicklungen im Endspiel gerne auch kommentieren. An den Tagen zuvor läuft auf der Seite bereits ein Countdown mit Daten und Fakten.

01.04.2015   Bamberg ist oberfränkischer Meister in der U14
 

Am Samstag, den 28. März, wurde das Spitzenspiel in der U14 zwischen dem SC Bamberg und dem TSV Bindlach ausgetragen, das Bamberg mit 3:1 gewann.
Maik Ebel besiegte Vincent Wolf an Brett 4 relativ schnell und brachte die Bindlacher in Führung. An Brett 3 baute Max Schoberth gegen Jan Reimesch einen starken Königsangriff auf, übersah jedoch ein Matt, wodurch die Bamberger ausglichen. Nach längerem Spiel holten an Brett 1 Pablo Wolf gegen Tino Kornitzky und an Brett 2 Lukas Köhler gegen Lukas Fischer die beiden restlichen Siegerpunkte.
Wir gratulieren Bamberg zum oberfränkischen Meistertitel der U14 in der Saison 2014/2015.
Mehr Details zur U14 Meisterschaft sind unter diesem Link zu finden.


22.03.2015  Verbandspokal
 

Das Endspiel steht fest.  Die SG Michelau/Seubelsdorf und der PTSV SK Hof stehen im Finale. Das Endspiel wird am 14.6.2015 ausgetragen.   Turnierseite


15.02.2015  Meisterkür erst am letzten Spieltag
 

Nach der vorletzten Runde hat in den drei oberfränkischen Ligen noch keine vorgezogene Meisterschaftsfeier stattgefunden. Erst im Finale am 12. April werden die Meister gekürt – in der Bezirksoberliga sogar in einem echten Endspiel: Tabellenführer TSV Kirchenlaibach trifft auf die zweitplatzierten SF Kirchenlamitz. Der Sieger ist oberfränkischer Mannschafts-Meister, bei einem Unentschieden hat Kirchenlaibach die Nase vorn. In Runde acht ließ der Spitzenreiter zu siebt bei nur fünf Thiersheimern nichts anbrennen und siegte souverän. Schwerer tat sich Kirchenlamitz: Gegen sieben Waldsassener kam der Verfolger über ein 4:4 nicht hinaus. Im Keller der Liga sieht es für die ostoberfränkischen Vereine Presseck und Helmbrechts ganz schlecht aus, Bamberg 2 hingegen machte mit einem Punktgewinn einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt.
 

In der Bezirksliga Ost verpasste es Bindlach 3, den Titel perfekt zu machen – gegen Marktleuthen 2 erreichte das Team nur ein 4:4. In der Schlussrunde genügt den “Aktionären” aber schon ein Unentschieden gegen Rehau zur Meisterschaft. Sehr spannend verspricht der Abstiegskampf zu werden: Lehsten muss auf jeden Fall zurück in die A-Klasse; vier Mannschaften könnten noch auf den (nach derzeitigem Stand) weiteren drei Abstiegsrängen landen.


Wie im Oberhaus steht auch der
Bezirksliga West ein Endspiel ins Haus: Der Erste Sonneberg trifft auf den Zweiten Michelau/Seubelsdorf 2. Im Fall eines Unentschiedens steigen die Thüringer auf. In der Vorschlussrunde hatten die Sonneberger die deutlich schwierigere Aufgabe – nur knapp setzten sie sich in Hallstadt durch; die “Zweite” der Spielgemeinschaft gewann hingegen problemlos. Am Tabellenende stehen drei Mannschaften mit jeweils nur zwei Punkten. Sie können wieder Hoffnung schöpfen: Bei zwei Absteigern aus der Bezirksoberliga in die Bezirksliga Ost gäbe es nur zwei Absteiger aus der Bezirksliga West in die Kreisoberliga.


10.02.2015  Seminar für Öffentlichkeitsarbeit mit Jan Fischer
 

Liebe Schachfreunde,

ich möchte Euch herzlich einladen zu einem Seminar, das sich rund um die Öffentlichkeitsarbeit im Schach dreht. Es findet am Samstag, 28. Februar, in Hof-Wölbattendorf statt.Alle Infos erhaltet Ihr in der Ausschreibung - bitte gebt sie an interessierte Mitglieder Eurer Vereine weiter und veröffentlicht sie auf Euren Homepages. Für alle Fragen zum Seminar stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung. Jan Fischer


08.02.2015  Peter Seidel ist Oberfränkischer Schnellschachmeister 2015
 

Bild von links nach rechts:

Manfred Hegemann, Klaus Rierl, Igor Shashkin, Peter Seidel und Mark Lorenz


Am Sonntag, den 08.02.2015, fand beim PTSV-SK Hof die Oberfränkische Schnellschach-Einzelmeisterschaft satt. 26 Spieler aus ganz Oberfranken spielten unter der Turnierleitung von Igor Shaskin und Bezirkspielleiter Reiner Schulz um den Titel und um die Qualifikation zur Bayerischen Meisterschaft. Den Titel sicherte sich ohne Verlustpartie, mit fünf Siegen und mit zwei remis Partien Peter Seidel von den Schachfreunden Kirchenllamitz. Auch ohne Verlustpartie, aber mit drei remis Partien folgte Mark Lorenz (1.FC Marktleuthen) auf dem zweiten Platz.  Auf den weiteren Plätzen folgten punktgleich, alle mit 4,5 Punkten, Igor Shashkin, Viktor Schindler, Arkadiy Urytskyy, Klaus Brückner und Franz Geisensetter. Den Ratingpreis "Bester Spieler unter DWZ 1900" holte sich Klaus Rierl (SG Sonneberg) und den "Ratingpreis bester Spieler unter DWZ 1600" Manfred Hegemann (PTSV-SK Hof). Turnierseite


07.02.2015  Oberfränkische Mädchen- und Fraueneinzelmeisterschaft 2015
 


 
Insgesamt 20 Mädchen und Frauen aus allen oberfränkischen Schachkreisen fanden den Weg nach Lichtenfels. Jede Altersklasse war mit mindestens einer Teilnehmerin besetzt. Am 10.Februar erschien im Fränkischen Tag der Bericht über die Meisterschaft.     Bericht     Fränkischer Tag    Turnierseite


04.02.2015   Oberfränkische Schnellschach-Einzelmeisterschaft in Hof

Am kommenden Sonntag, 08. Februar, ist der PTSV-SK Hof der Ausrichter für die oberfränkische Schnellschach-Einzelmeisterschaft. Vor einem Jahr gingen ebenfalls in Hof 19 Spieler an die Bretter - Sieger war Viktor Schindler vor Igor Shashkin (beide PTSV-SK Hof) und Michal Michalek (SV Seubelsdorf). Hoffen wir, dass das Turnier dieses Jahr ähnlich gut besucht und stark besetzt sein wird. Teilnehmen dürfen alle Aktiven aus dem Schachbezirk Oberfranken; eine Vorqualifikation ist nicht erforderlich. Es geht zum einen um Tickets zur bayerischen Schnellschach-Meisterschaft, zum anderen um Geldpreise: Das Startgeld wird 1:1 als Preisgeld für die besten Drei und zwei Ratingpreise ausgeschüttet. Teilnehmen lohnt sich also nicht nur für Spitzenspieler, sondern für alle Interessierten aus unserem Schachbezirk!       Ausschreibung


02.02.2015  Drei Mannschaften souverän an der Spitze
 

Drei Runden vor Schluss sind nur noch drei von 30 Mannschaften in den oberfränkischen Ligen ohne Punktverlust. Für diese überragenden Teams ist die Meisterschaft zum Greifen nahe. So zum Beispiel für den TSV Kirchenlaibach in der Bezirksoberliga: Das Team um Spitzenspieler Reiner Singer fuhr mit dem 7:1 bei Michelau/Seubelsdorf den höchsten Saisonsieg ein. Die Kirchenlaibacher haben nun zwei Mannschafts- und sieben Brettpunkte Vorsprung auf die souveränen Tabellenzweiten aus Kirchenlamitz. Im Keller finden sich die beiden Aufsteiger wieder – aber auch Absteiger Thiersheim ist noch nicht am sicheren Ufer. Die Bezirksliga Ost erlebte ein echtes Spitzenspiel: Am Ende entführte TSV Bindlach-Aktionär 3 beide Zähler aus Kulmbach. Das könnte bereits eine Vorentscheidung bedeuten: Die “Aktionäre” haben nun ein beruhigendes Drei-Punkte-Polster. Um den Klassenerhalt zittern müssen noch alle Mannschaften von Platz vier bis zehn. In der Bezirksliga West zieht die SG Sonneberg unbeirrbar ihre Kreise. Zwei Punkte beträgt der Abstand zu den Verfolgern Michelau/Seubelsdorf 2 und Hallstadt. Diese beiden Teams werden die Thüringer noch herausfordern; deshalb sind in der Meister-Frage noch längst nicht alle Messen gelesen. Auf den (voraussichtlichen) Abstiegsplätzen hat ein Trio schon etwas Rückstand auf das übrige Feld. Aber durchaus auch noch möglich, dass der Absteiger Coburger SV eine weitere Spielklasse tiefer rutscht.


30.01.2015  Oberfränkische Mädchen- und Fraueneinzelmeisterschaft 2015
 


Oberfränkische Mädchen- und Fraueneinzelmeisterschaft 2015 Verlängerte Anmeldefrist: Anmeldung bis zum 07.02.15 09.30 Uhr möglich!!! Bitte nehmt möglichst zahlreich teil!!!
 

Der Schachverein Seubelsdorf lädt am 7.Februar zur Oberfränkische Mädchen- und Frauen Einzelmeisterschaft 2015 ein. Zugelassen sind alle beim BVO aktiv gemeldeten Spielerinnen. Ausschreibung
Eure Bojana Hofmann (Beauftragte für Frauenschach)

28.01.2015  Bericht vom Jugendleiter

Am 24. Januar wurden im Burgkunstadt die dritte und vierte Runde der U14 Mannschaftsmeisterschaft gespielt, die vom Gastgeber hervorragend organisiert worden war. Bamberg und Bindlach wurden ihrer Favoritenrolle gerecht. So besiegte Bamberg Burgkunstadt mit 3:1, Bindlach gewann gegen Kronach mit 4:0. Weiterhin teilten sich Kronach und Einberg/Oberlauter die Mannschaftspunkte. Nach einen harten und langen Kampf besiegte schließlich Einberg/Oberlauter Burgkunstadt mit 2,5:1,5.


25.01.2015  Verbandspokal
 

Die vier Mannschaften im Halbfinale stehen fest. Der SK Michelau errichte das Halbfinal kampflos, da der Kronacher SK absagte. Weidhausen setzte sich gegen Sonnberg mit 2.5-1.5 durch. Mit 3-1 konnte Bad Steben in Oberkotzau gewinnen. Einen deutlichen 4-0 Sieg verbuchte Hof gegen Tröstau/Mehlmeisel.     Turnierseite


12.01.2015  TSV Kirchenlaibach auf dem Sprung in die Regionalliga
 

Fünfte Runde, fünfter Sieg: Der TSV Kirchenlaibach führt die Tabelle der Bezirksoberliga unangefochten an und drängt mit aller Macht in Richtung Regionalliga Nord-West. Gleichzeitig kann Nordhalben nach der Niederlage in Kirchenlaibach die erneute Meisterschaft abschreiben. Härtester Verfolger bleiben die SF Kirchenlamitz, die allerdings im Spitzenspiel gegen Weidhausen die Punkte teilten. Im Keller der Liga könnte sich durch eine Entscheidung am “grünen Tisch” noch die Reihenfolge verschieben: Beim Duell SC Bamberg 2 – SK Presseck steht im Ligamanager an Brett 5 ein kampfloser Erfolg für die Gäste. Bestätigt sich das, gehen auch die Bretter 6 bis 8 für Bamberg verloren.

Einen weiteren Kantersieg fuhr die dritte Mannschaft des TSV Bindlach-Aktionär in der Bezirksliga Ost ein. Nur der SK Kulmbach, einen Zähler dahinter, kann noch mithalten. In der nächsten Runde kommt es zum vorentscheidenden Duell der beiden Teams um die Meisterschaft. Sorgen um den Klassenerhalt müssen sich noch alle Mannschaften von Platz drei abwärts machen. Derzeit findet sich unter anderem die stark eingeschätzte Reserve des FC Marktleuthen auf einem Abstiegsplatz wieder.

Ähnlich wie die Bindlacher trumpft die SG Sonneberg in der Bezirksliga West auf. Die Thüringer haben aber noch ihre zwei stärksten Widersacher auf dem Spielplan: Hallstadt und Michelau/Seubelsdorf lauern auf einen Ausrutscher des bisher souveränen Spitzenreiters. Mindestens die Hälfte der Liga zittert noch; auch der Absteiger aus der Bezirksoberliga, der Coburger SV, ist noch lange nicht aus dem Schneider.


11.01.2015  Wir gratulieren den Oberfränkischen Meistern!
 

 
v.l. Mark Lorenz, Ralf Michael Großhans, Klaus Beier

Wir gratulieren den Meistern von Schney, allen voran den Champions der Erwachsenen, die jeweils zum ersten Mal in der Hall of Fame des oberfränkischen Schachs auftauchen: Ralf-Michael Großhans vom SK Weidhausen setzte sich, hauchdünn vor dem Titelverteidiger Mark Lorenz, die Turnierschach-Krone auf. Jan Krensing (TSV Bindlach-Aktionär) war der überragende Spieler der Blitzmeisterschaft zum Abschluss der Schachtage und holte mit klarem Vorsprung den Titel. Alle weiteren Informationen findet Ihr auf unserer vollgepackten Turnierseite. Der Abschlussbericht für die Medien entsteht in den kommenden Tagen:
 

Oberfränkischer Meister (Erwachsene).

Ralf-Michael Großhans (SK Weidhausen)

Oberfränkischer Blitz-Meister

Jan Krensing (TSV Bindlach-Aktionäär)

Oberfränkischer U-20 Blitz-Meister: 

Marko Hofmann (SV Seubelsdorf)

Oberfränkischer U-18 Meister:

Lukas Schulz (SC Höchstadt)

Oberfränkischer U-18 Blitz-Meister

Lukas Schulz (SC Höchstadt)

Oberfränkischer U-16 Meister: 

Benjamin Zerr (SK Michelau)

Oberfränkischer U-16 Blitz-Meister:

Oliver Mönius (SC Höchstadt)

Oberfränkischer U-14 Meister:  

Pablo Wolf (SC Bamberg)

Oberfränkischer U-14 Blitz-Meister:

Pablo Wolf (SC Bamberg)

Oberfränkischer U-12 Meister: 

Lukas Köhler (SC Bamberg)

Oberfränkischer U-12 Blitz-Meister

Lukas Köhler (SC Bamberg)

Oberfränkischer U-10 Meister:  

Vanessa Wiemann (SV Seubelsdorf)

Oberfränkischer U-10 Blitz-Meister: 

Vanessa Wiemann (SV Seubelsdorf)

Oberfränkischer U-8 Meister: 

Vincent Wolf (SC Bamberg)

Oberfränkischer U-8 Blitz-Meister

Vincent Wolf (SC Bamberg)


03.01.2015  Die Oberfränkischen Schachtage 2015 sind eröffnet!


Bezirksvorsitzender Ingo Thorn eröffnete heute pünktlich die Oberfränkischen Schachtage in Schney.
Er begrüßte stellvertretend für den Schirmherrn Andreas Hügerich die Zweite Oberbürgermeisterin Sabine Rießner, die die hohe Bedeutung des Schachturniers für Schney hervorhob.
Die 35 Erwachsenen und sechs U18-Spieler absolvieren ein gemeinsames Turnier, in dem der Oberfränkische Einzelmeister in sieben Runden ermittelt wird. In der U16-Altersklasse sind 14 Jugendliche am Start (Vorjahr: 7), in der U14 sind es 19 Schüler.
Am Sonntag werden rund 40 Schüler in den U12-, U10- und U8-Alterklassen erwartet, Anmeldungen sind noch möglich. Hier wird nur an zwei statt vier Tagen um die Oberfränkischen Meistertitel gerungen.
Alle Informationen auf der Turnierseite


20.12.2014  Frohe Weihnachten
 

Liebe Schachfreundinnen und Schachfreunde,

wieder geht ein ereignisreiches Jahr zuende. Es ist an der Zeit auch einmal die nun vor uns liegende Tage zu Besinnung und Erholung im Kreise derer zu nutzen, die uns das ehrenamtliche Enganament erst ermöglichen, nämlich unseren Angehörigen und Freunden. Diesen gilt auch unser Dank für das Verständnis und die Zeit, die sie uns zur Vefügung stellen. Ich möchte an dieser Stelle natürlich auch unseren Schachfreunden für die geleistete Arbeit danken. In diesem Sinne ein frohes Weihnachtsfest und ein guten Rutsch ins neue Jahr  Ihr/Euer Ingo Thorn (Bezirksvorsitzender)


20.12.2014  Schney-100-Teilnehmer-Marke geknackt
 
Oberfränkische Einzelmeisterschaften starten am 03.01.2015
Bereits heute ist die 100-Teilnehmer-Marke geknackt
Anmeldungen bis kurz vor Turnierbeginn möglich

Für alle Turniere gilt: Bis kurz vor dem Start sind für Kurzentschlossene noch Anmeldungen möglich. Teilnehmen können alle Aktiven des Bezirksverbandes; eine Vorqualifikation ist nicht erforderlich. Zu den Schachtagen gehört immer auch ein Rahmenprogramm mit und ohne Schach.
Turnierseite    
Onlineanmeldung    Teilnehmerlisten

Countdown für die Schachtage 2015 läuft

Die oberfränkische Schachtage versprechen einmal mehr zu einem Anziehungspunkt zu werden. Für das Saison-Highlight des Bezirksverbands vom 3. bis 6. Januar 2015 haben  sich bereits 102 Denksportler einen Teilnehmerplatz gesichert. In der Franken-Akademie im Lichtenfelser Stadtteil  ermitteln sie 15 Meister in vier Tagen. Alle Interessierten können via Internet nahezu live dabei sein. Und: Anmeldungen sind bis kurz vor Turnierbeginn möglich.

Den Stellenwert der Schachtage für die Stadt Lichtenfels verdeutlicht die Übernahme der Schirmherrschaft durch Bürgermeister Andreas Hügerich. Er wird zusammen mit dem Bezirksvorsitzenden Ingo Thorn aus Coburg die Titelkämpfe am Samstag, 3. Januar, gegen 8.45 Uhr offiziell eröffnen.

Der Schachbezirk Oberfranken setzt auf das bewährte Konzept: Die Einzelmeisterschaften im Turnierschach und im Blitzschach der Jugend und der Erwachsenen werden in kompakter Form an einem Ort ausgespielt. 118 Teilnehmer gingen zu Beginn 2014 im Turnierschach an die Bretter – diese Marke ist nun in Reichweite; 76 nahmen an den Blitzturnieren teil. Die Titelverteidiger bei den Erwachsenen sind Mark Lorenz (FC Marktleuthen) und Kurt-Georg Breithut (SC Bamberg). Die anmeldeten Turnierschach-Spieler sind gut über die sechs Turniere in sieben Altersklassen verteilt; es kommt also nicht zur Zusammenlegung einzelner Klassen.

Gespielt wird in Schney in allen Jugendklassen, das heißt im Turnierschach von U8 bis U18; im Blitzschach kommt noch die U20 dazu. In der Erwachsenen-Klasse spielen alle in einem Turnier. Eine Qualifikation ist nicht erforderlich – alle aktiven Vereinsspieler aus dem Schachbezirk Oberfranken können teilnehmen. Zu den Schachtagen gehört immer auch ein Rahmenprogramm mit und ohne Schach.

Anmelden kann man sich online auf der neu gestalteten Turnierseite – oder per E-Mail an Bezirksspielleiter Reiner Schulz, bezirksspielleiter@schachbezirk-oberfranken.de. Dabei sollte man gleich angeben, ob man in Schney übernachtet – und am besten das Startgeld sofort überweisen. Kurzentschlossene können also problemlos noch mitspielen. Sie können sich sogar bis etwa eine Stunde vor Turnierbeginn vor Ort anmelden. 

Im Internet können Interessierte die Schachtage vom 3. bis 6. Januar 2015 verfolgen: Ergebnisse und Tabellen sind nach Partie- und Rundenende abrufbar. Dazu gibt es Fotos, zahlreiche Partien zum Nachspielen und vieles mehr. Auch die Ausschreibungen in allen Details werden hier veröffentlicht. Und die Online-Anmeldung ist jederzeit möglich. Ein Klick lohnt sich:


07.12.2014  Die Herbstmeister stehen fest...
 

Kirchenlaibach, Bindlach 3 und Sonneberg heißen die “Herbstmeister” der oberfränkischen Ligen. Nach dem letzten Spieltag 2014 haben die Spitzenreiter jeweils 8:0 Punkte und gehen als Aufstiegsfavoriten in die fünf verbleibenden Kämpfe. In der Bezirksoberliga gewannen die Kirchenlaibacher in Presseck einmal mehr souverän, während ihr bisher härtester Konkurrent Kirchenlamitz bei Michelau/Seubelsdorf erstmals einen Punkt lassen musste. In Abstiegsgefahr schwebt noch – mindestens - die Hälfte des Feldes; unter anderem hat auch Regionalliga-Absteiger Thiersheim eine negative Zwischenbilanz. Die meisten Brettpunkte aller 30 Mannschaften hat Bindlach 3 in der Bezirksliga Ost gesammelt. Doch der Schachklub Kulmbach lauert mit ebenfalls vier Siegen auf einen Ausrutscher der “Aktionäre”. Im Keller der Liga gelang Bad Steben ein Befreiungsschlag – Marktleuthen 2 rutschte dagegen auf einen Abstiegsplatz. In der Bezirksliga West stoppte Michelau/Seubelsdorf 2 den Siegeszug von Hallstadt und ist nun selbst auf Platz zwei. Unbeirrt auf Meisterschaftskurs steuert Sonneberg nach einem Kantersieg in Neustadt. Absteiger Coburg kann nach dem zweiten Sieg ein bisschen ruhiger Weihnachten feiern. Für die sieglosen Teams Kronach 2 und Windheim sieht’s hingegen schon sehr kritisch aus.


07.12.2014  Oberfränkische Schulschschachmeisterschaft
 

Unter der Leitung von Klaus Steffan und Schulschach-Referent Wolfgang Siegert spielten fast 60 Mannschaften am Samstag in der Bindlacher Bärenhalle ihre Schulschachmeister aus. Hier die vorläufigen Endtabellen:
WK1+2 ,WK3 , WK4 , WK RM-MS , WK Grundschule , WK Mädchen
Und bei Steffan`s Fotoportal gibts viele Bilder.

06.12.2014  Bamberger Stadt-Schnellschachmeisterschaft
 

Einladung zur
2. Offene Bamberger
Stadt-Schnellschachmeisterschaft
Volkhard Rührig Gedenkturnier 2014


14.11.2014  Schney Homepage online
 

Denksport pur versprechen die oberfränkischen Schachtage 2015. Innerhalb von vier Tagen – vom 3. bis zum 6. Januar 2015 - gilt es, nicht weniger als 15 oberfränkische Meister zu küren. Alle Aktiven des oberfränkischen Bezirksverbandes sind dazu eingeladen, sich im Turnier- und Blitzschach zu messen. Um immer aktuell informiert zu sein haben wir wieder eine neue Homepage erstellt. Ab sofort könnte ihr euch für Schney über ein Onlineformular anmelden. Auf der Homepage sind auch alle Informationen die ihr braucht, Ausschreibungen, Zeitplan, und Anfahrt und vieles mehr. Auf nach Schney

04.10.2014  Oberfränkische Jugend-Schnellschach-Meisterschaft 2014

Die Oberfränkische Jugendschnellschach-Einzelmeisterschaft, wurde zum achten mal im Rahmen des Bamberger Jugend-Opens in der Graf-Stauffenberg-Realschule durchgeführt.
Bezirksjugendleiter Tobias Pfadenhauer konnte folgende Meister ehren:
U-20: Marko Hofmann (SV Seubelsdorf)
U18: Matthias Daum (SC Bamberg)
U-16: Spartak Galstyan (PTSV-SK Hof)
U-14: Finn Knauer (SK Weidhausen)
U-12: Lukas Köhler (SC Bamberg)
U-10: Melissa Reifschneider (TSV Bindlach Aktionär)
U-8: Vincent Wolf (SC Bamberg)

Matthias Daum und Spartak Galystan vertreten Oberfranken bei der Bayerischen Schnellschacheinzelmeisterschaft


105 Jugendliche zwischen sechs und zwanzig Jahren fanden sich am 3. Oktober 2014 in der Graf-Stauffenberg-Schule Bamberg zum 23. Bamberger Jugend-Open ein. Das Turnier war auch Teil der Rapid- und Türmchenserie der Bayerischen Schachjugend. Sieben Runden nach Schweizer System bei einer Bedenkzeit von 20 Minuten je Runde galt es zu absolvieren, bis die Sieger in ihren Altersklassen ermittelt waren. Neben einer Urkunde und einem Buch- bzw. Sachpreis für alle Teilnehmer erhielten die drei Bestplatzierten sowie das beste Mädchen jeder Altersklasse einen Pokal. Jeder der 3 Punkte erreicht hatte konnte sich sofort einen Preis abholen. Zugleich galt das Turnier auch als oberfränkische Jugend-Schnellschach-Meisterschaft, wobei dem Meister jeder Altersklasse ebenfalls eine Urkunde und ein Pokal in Aussicht standen.
  Turnierseite   Bamberger-Jugendopen  Bildergalerie


28.09.2014  Oberfränkische Schachkader


Am Samstag, den 20. September, traf sich der oberfränkische Schachkader unter der Leitung des Bezirksjugendleiters Tobias Pfadenhauer in Kronach zum ersten Mal in der neuen Saison. Die drei erfahrenen Übungsleiter, Ralf-Michael Großhans (SK Weidhausen), Matthias Bergmann (SV Seubelsdorf) und Hans-Ulrich Herdin (Kronacher SK), trainierten insgesamt drei Gruppen mit jeweils etwa 8 bis 9 Jugendlichen in verschiedenen Spielstärken.

Matthias Bergmann und Hans-Ulrich Herdin überzeugten in ihren Ausführungen die Schüler mit Turm- und Bauernendspielen, während Ralf-Michael Großhans die Spitzengruppe mit einem Mix aus Strategie, Taktik, Bauernendspielen und einer Simultanveranstaltung begeistern konnte.

Der nächste Kadertermin findet am 22. November wieder um 9.45 Uhr in Kronach statt.
Bilder von Siegfried Kornitzky
 


24.09.2014  Ligaheft
 

Liebe Schachfreunde,

das offizielle Ligaheft für die Oberfränkischen Ligen wurde an alle Mannschaftsführer verteilt und steht nun allen Schachfreunden als Download zur Verfügung. Ligaheft zum Download
Viele Grüße  Reiner Schulz (Bezirksspielleiter)


18.09.2014  PTSV SK Hof verteidigt oberfränkischen Mannschaftspokal
 

Die Schachspieler des PTS Hof haben den oberfränkischen Mannschaftspokal 2013/14 erneut nach Hause geholt. In der Auftaktrunde genügte gegen den ebenfalls in der Regionalliga spielenden Kronacher Schachklub aufgrund der besseren Brettwertung ein 2:2 zum Weiterkommen.   Weiter lesen auf der Turnierseite


13.09.2014  Oberfränkischer Mannschaftspokal Saison 2014/2015
 

Welcher Verein möchte am Oberfränkischen Mannschaftspokal der Saison 2014/2015 teilnehmen? Bitte umgehend, spätestens bis 19.09.2014, bei Bezirkspielleiter Reiner Schulz per Mail, Telefon oder Fax melden.
Auch Vereine, die bereits bei der Mitgliederversammlung in Weidhausen mündlcih gemeldet haben, werden gebeten die Meldung nochmals zu tätigen. Vielen Dank


12.09.2014  Ligamanager
 

Hallo Schachfreunde,
die Bezirksligen der neuen Saison sind nun im Ligamanager online gestellt.
Bezirksoberliga  Bezirkliga Ost  Bezirksliga West


04.09.2014    Spitzentrainer Roman Vidonyak kommt nach Bindlach

Vom 26.9-28.9.2014 haben alle Interessierten die Möglichkeit an einem Powerwochende teilzunehmen. Am Freitag Abend findet ein Erwachsenen Kurs " Train the Trainer "statt. Am Samstag und Sonntag finden jeweils in zwei Gruppen Powerkurse für Kids über 1400 DWZ und unter 1400 DWZ im Wechsel statt.
Um rechtzeitige Anmeldung wird gebeten da es in jedem Kurs eine begrenzte Teilnehmerzahl gibt !!!!!!!!!

Alles weitere auf der Bindlacher Website


Schach in der Schule04.09.2014

Mittlerweile ist es amtlich und durch Studien belegt: Schach tut gut. Es fördert Konzentrationsfähigkeit, problemlösendes Denken und soziale Kompetenz. Das gefällt der Schulbehörde. So gibt es im Hamburger Gymnasium Ohlstedt Schach seit kurzem als Schulfach. So richtig. Mit Hausaufgaben, Klausuren, Noten. Also: (Matt) setzen, eins!
 Hier geht es zum Bericht auf Chessbase



Die neue Saison im Schachbezirk Oberfranken beginnt - fast schon traditionell - mit dem Jugend-Open in Bamberg. Das offene Schnellschachturnier für Kinder und Jugendliche erlebt am 3. Oktober seine mittlerweile 23. Auflage. Die Veranstalter erwarten wieder mehr als 150 Teilnehmer; 166 waren es im Vorjahr. Gekürt werden nicht nur die Turniersieger in allen Altersklassen, sondern auch die oberfränkischen Schnellschachmeister der Jugend. Vor einem Jahr kämpften immerhin 90 Spieler aus unserem Schachbezirk um Punkte und Platzierungen.
Alle Informationen zum Bamberger Jugend-Open mit einem Rückblick auf die bisherigen Turniere gibt es unter:
http://www.fen-net.de/~ba1141/Bamberger-Jugend-Open/index.htm   Ausschreibung      Text von Jan Fischer


25.08.2014  18 neu lizenzierte "Regionale Schiedsrichter"


An dem unter der Leitung von Gerhard Decker (Referent für das Schiedsrichterwesen im BSB) stattgefundenen Schiedsrichterlehrgang vom 23.-24.08.2014 in Bindlach konnten 18 Teilnehmer die Lizenz zum "regionalen Schiedsrichter" erhalten. Zwei weitere Teilnehmer frischten ihre Lizenz auf. Auf die neuen FIDE-Regeln vom 01.07.2014 wurde ein Schwerpunkt gesetzt. Sie waren auch bereits Prüfungsrelevant.
Besonders erfreulich war, dass auch fünf Frauen den Mut zur Lizenzerlangung hatten.


Liebe Schachfreunde,
Die Oberfränkischen Ligen sind seit ca. zwei Wochen im Ligamanager eingerichtet und der Spielplan ergänzt. Die zur Erfassung der Mannschaftsdaten gemeldeten Vereinsmitglieder haben eine E-Mail vom Ligamanager mit den Zugangsdaten zur Erfassung der Mannschaftsdaten bekommen (Termin: 31.08.2014). Nach kompletter Eingabe werde ich die Daten prüfen und umgehend freigeben. Die Links zum jeweiligen Ligamanager werden dann auf der Homepage veröffentlicht. Ein Turnierheft wird bis spätestens Mitte September 2014 erstellt und elektronisch zur Verfügung gestellt.
Bei Problemen stehe ich gerne mit Rat und Tat zu Verfügung.
ACHTUNG:
In den Bezirksligen West (Tausch Kronacher SK mit TSV Mönchröden) und Ost (SK Lehsten anstelle von SK Marktredwitz) gab es noch kleine Änderungen.
Deshalb anbei nochmals die aktuellen Paarungslisten der
Bezirksoberliga, Bezirksliga Ost und Bezirksliga-West.
Bitte berücksichtigen. Danke.
Viele Grüße
Reiner Schulz (BSL)


18.08.2014  Neuer Mitgliederreferent


Hallo Schachfreunde,
bei der letzten Mitgiederversammlung wurde ein neuer Mitgliederreferent gewählt. Claus Kuhlemann vom TSV Memmelsdorf hat mein Amt übernommen. Leider konnte ich aus privaten Gründen nicht mehr weiter machen. Ich wünsche meinem Nachfolger viel Spass in seinem neuen Amt, und bedanke mich bei Allen für die lange und gute Zusammenarbeit. Da mir nun die Berechtigung im Ligamanager entzogen wurde sendet bitte nun alle Meldungen an claus.kuhlemann@t-online.de  Vielen Dank!


19.07.2014  Ausbildungen in Bindlach


Der TSV Bindlach ist Gastgeber für verschiedene Lehrgänge, die hier mit bekannt gegeben werden.

Verlängerungslehrgang für Lizenzen „Regionaler Schiedsrichter“ und Upgrade „Turnierleiter ab 2013 zum „regionalen Schiedsrichter“ am 23.-24.08.2014   Ausschreibung

Ausbildung zum regionalen Schiedsrichter am 23.-24.08.2014   Ausschreibung


17.07.2014  Ausschreibung der Mannschaftsmeisterschaften U14/U16/U20


Die Jugendleitung hat die Ausschreibung der Mannschaftsmeisterschaften U14/U16/U20 des Schachbezirks Oberfranken für die Saison 2014/15 bekannt gegeben. Ausschreibung


15.07.2014  23 Teilnehmer "büffelten" beim Übungsleiterlehrgang in Bindlach...


Vom Freitag 11. bis Sonntag 13. Juli 2014 fand im Evang.-Luth. Pfarramt zu Bindlach ein Übungsleiterlehrgang mit Unterstützung durch Manager Klaus Mühlnikel und den Bayerischen Schachbund statt. Insgesamt 23 Teilnehmer "lauschten" den Ausführungen von Andi Nägelein, Thomas Strobl und Martin Haubold. 5 Teilnehmer benötigten eine Übungsleiterverlängerung, alle anderen wollen den Übungsleiterschein erstmals erwerben. Die nächsten Module sind für 25. - 27.07.2014 terminiert.
Der nötige Schiedsrichterlehrgang findet am 23./24. August 2014 in Bindlach statt. Referent ist Uli Herdin aus Kronach.


11.07.2014  Zwei Oberfränkische Vereine im Viertelfinale


Mit dem SG 1951 Sonneberg und PTSV SK Hof 1892 sind zwei oberfränkische Vereine im Viertelfinale im bayerischen Mannschaftspokal. Sonneberg konnte sich gegen Schweinfurt, und Hof gegen Schwandorf durch setzen. Turrnierseite



30.06.2014  Talentsichtungslehrgang in Kronach


Am Samstag, den 5. Juli, findet in Kronach ein Talentsichtungslehrgang des Bezirksverbandes Oberfranken statt. Die oberfränkische Jugendleitung lädt hierzu herzlich ein. Alles weitere in der Ausschreibung  


23.06.2014  Ludwig-Schirner-Ehrenpreis für Gerhard Leicht vom SC Höchstadt


Mit dem Ludwig-Schirner-Ehrenpreis würdigt der Schachbezirk Oberfranken verdiente Schachfreunde, die sich seit Jahrzehnten für unseren Schachsport engagieren. Nur dank dieses Engagements, dem kontinuierlichen Einsatz auch in schwierigen Schachzeiten, isunsere Schachwelt so vielfältig. Aufopferungsvolle Funktionärstätigkeit im Jugend- und Erwachsenenschach im eigenen Verein als auch im Schachbezirk Oberfranken zeichnenunseren Ehrenpreisträger aus. In diesem Jahr geht der Preis an Gerhard Leicht vom SC Höchstadt.
Hier könnt ihr die Laudatio dazu als PDF-Datei lesen
.


22.06.2014  Oberfranken weiter hin unter der Leitung von Ingo Thorn


Bei der heutigen Oberfränkischen Mitgliederversammlung in Weidhausen wurde die neue Vorstandschaft von 22 Stimmberechtigten gewählt.

Von links nach rechts: Tobias Pfadenhauer (1. Jugendleiter) Ulrike Pfadenhauer (Bezirkskassier) Alvin Krämer (2. Bezirkspielleiter und Webmaster) Reiner Schulz (1. Bezirksspielleiter) Ingo Thorn (Bezirksvorsitzender) Hans-Ulrich Herdin (2. Jugendleiter) Ralf-Michael Großhans (Schriftführer) Claus Kuhlemann (Referent für Mitgliedererfassung und Wertungsbeauftragter)

Weitere Mitglieder des (erweiterten) Vorstandes: Wolfgang Siegert (Stellvertretender Vorsitzender und Schulschachreferent) Jan Fischer (Referent für Öffentlichkeitsarbeit) Bojana Hofmann (Referentin für Frauenschach) Dieter Jaschke (Beauftragter für Seniorenschach) Prof. Dr. Bernhard Pfister (Vorsitzender des Rechtsausschusses)


22.06.2014  Bamberg gewinnt Schnellschach MM


Anlässlich ihres 25 jährigen Bestehens richtete der Schachklub Weidhausen am Samstag die Oberfränkische Schnellschach Mannschaftsmeisterschaften aus. Zehn Mannschaften spielten um den Titel "Oberfränkischer Schnellschach Mannschaftsmeister" Mit dem SC Bamberg gab es einen verdienten Sieger, ohne Punktverlust sicherten sie sich die Meisterschaft. Gefolgt von Weidhausen 1 und dem Kronacher SK. Herzlichen Glückwunsch!  Tabelle


21.05.2014  Schachfreizeit vom 04.08.-08.08.2014


Wie in den Vorjahren wird auch im Jahr 2014 die Schachfreizeit des Schachkreis CNLK in Dittrichshütte in der ersten vollen Ferienwoche stattfinden. Geplant ist gegen einen zusätzlichen Beitrag auch wieder ein spezielles Training mit GM Henrik Teske. Genaueres sowie ein Anmeldeformular findet ihr in der Ausschreibung zur Schachfreizeit  Rückfragen bitte an KJL Hans-Gerhard Neuberg, Tel. 0178 1341957, Mail:kjl_cnlk@gmx.de, www.schachkreis-cnlk.de


18.05.2014  Bindlach-Aktionär gewinnt vor Marktleuthen und Sonneberg die Blitz MM


Die Aktionäre gewinnen die Blitz-MM Glückwunsch!

Die Brettsieger

Am Sonntag den 18. Mai 2014 fand auf Schloß Schney die Oberfränkische Blitzmannschaftsmeisterschaft statt. Diese Meisterschaft war offen für alle 62 oberfränkischen Vereine. Gespielt wurde in 4er Teams. 12 Teams gingen an den Start. In einem kurzweiligen spannenden doppelrundigen Turnier (22 Runden) konnte kein Team dem Bundesligisten TSV Bindlach-Aktionär "das Wasser reichen". Ungeschlagen mit 43 Punkten stand der Sieger schon recht zeitig fest. Um die weiteren Plätze wurde heftig gekämpft. Bemerkenswert die 100%-Ausbeute von Fidemeister Gerald Löw. Die Brettsieger waren: 1 - Großhans Ralf-Michael, 2 - Reißner Andreas, 3 - Zier Oliver, 4 - Löw Gerald. Schloß Schney erwies sich als Topspiellokal. Die Turnierleitung um Steffan, Schulz und Kuhlemann hatten alles bestens im Griff. Für nächstes Jahr sollte es der Wunsch sein, dass noch mehr Teams bzw. Vereine an den Start gehen. Alle Endtabellen  und die Bildergalerie.


18.05.2014  Senioren Meisterschaft ist abgesagt.


Die Oberfränkische Senioren Einzel-Meisterschaft in Bischofsgrün ist wegen Spielermangel abgesagt
.


11.05.2014  Weidhausen und Bamberg sind Jugendmeister


Weidhausen v.l. Niklas Knauer, Alexander Geiger, Philipp Engel, Finn Knauer und Jugendleiter Dieter Günther


Der SK Weidhausen und der SC Bamberg sind die neuen Jugendmeister. In der U14 hat sich der SK Weidhausen mit 10-2 Punkten vor Bindlach die Meisterschaft gesichert. In der U16 sicherte sich der SC Bamberg mit 6-2 Punkten die Meisterschaft vor Höchstadt .


04.05.2014  Karl-Johan Laustsen ist OberfränkischerSenioren-Schnellschach-Meister..Anita Seidler Meisterin


Beim Kirchenlamitzer Open 2014 nahmen diesmal 41 Spieler teil. Das sind zwei Spieler mehr als im letzten Jahr. Es wurden vier Meister ausgespielt., so wurde der Oberfränkische Seniorenmeister (Karl-Johan Laustsen ) sowie Oberfränkische Seniorenmeisterin (Anita Seidler) , der Kreismeister (Gerald Löw), Kirchenlamitzer Stadtmeister (Peter Seidel) ausgespielt. Das Turnier wurde von Anita Seidler und Alvin Krämer geleitet. Bericht von Jan Fischer folgt.   Turnierseite  Bildergalerie


13.04.2014  Oberfränkische Mannschafts-Pokalmeisterschaft


Im Nachholspiel (Halbfinale) der Oberfränkischen Mannschafts-Pokalmeisterschaft setzte sich die SG Sonneberg mit 2,5-1,5 gegen den ATSV Oberkotzau durch und steht damit im Endspiel. 
Die Endspielpaarung am 25.05.2014 lautet SG Sonneberg (BzOL) gegen PTSV-SK Hof (RL) Turnierseite


06.04.2014  Dramatische Abstiegsentscheidung am letzten Spieltag


Der letzte Spieltag in den oberfränkischen Ligen hatte es noch einmal in sich. Das Wichtigste zunächst - die Bezirksoberliga: Der FC Nordhalben verteidigte durch ein 6:2 bei Michelau/Seubelsdorf erfolgreich seinen oberfränkischen Meistertitel. Vor einem Jahr verzichteten die Frankenwäldler auf den Aufstieg in die Regionalliga Nord-West. Es darf spekuliert werden, wie sie sich diesmal entscheiden. Käme es erneut zum Verzicht, würde Vizemeister SC Höchstadt profitieren. Der Schulz-Verein liegt zwar nach Mannschafts- und Brettpunkten mit Kirchenlaibach gleichauf - doch den direkten Vergleich hat Höchstadt mit 4,5:3,5 für sich entschieden. Dramatisch fiel die Entscheidung im Abstiegskampf aus: Die punktgleichen Helmbrechts, Sonneberg und Coburg kassierten jeweils gleichhohe Niederlagen. Dadurch bleibt alles beim Stand vor dem Finale: Der SK Helmbrechts rettet sich dank eines Drei-Punkte-Vorsprungs bei den Brettpunkten, Sonneberg steigt ab, und Coburg muss den zweiten Abstieg in Folge verkraften. Der SV Thiersheim kehrt in der nächsten Saison in die Bezirksoberliga zurück: Nach einem Jahr steigt das Stingl-Team wieder ab.

Das hat unmittelbare Auswirkungen auf die Abstiegssituation in der Bezirksliga West: Da aus dem Oberhaus zwei Mannschaften in den Westen dazukommen, müssen hier vier Teams den Weg nach unten antreten. Bitter für den TSV Tettau, der durch einen Sieg in der Abschlussrunde den siebten Rang knapp vor Bamberg 3 einnimmt: Diese Platzierung reicht nicht für den Klassenerhalt. In dieser Liga konnte sich der bereits feststehende Meister Bamberg 2 (zu sechst!) eine folgenlose Niederlage gegen Strullendorf leisten.

Freude herrscht dagegen im Keller der Bezirksliga Ost: Es gibt nur zwei Absteiger, die schon länger feststehen. Bindlach 3 schaffte durch ein 4:4 bei Kirchenlaibach 2 ohnehin den Sprung ans rettende Ufer. Hof 2 feierte zwar einen Kantersieg über die SF Fichtelgebirge, wäre aber abgestiegen, wenn Helmbrechts in die Bezirksliga gestürzt wäre. So können die Hofer den Helmbrechtsern dankbar sein für deren Klassenerhalt. Auch hier kassierte Meister Presseck zum Abschluss (zu siebt!) die erste Niederlage - bei Marktleuthen 2.

Als Neulinge in den Bezirksligen begrüßen wir im September Mönchröden, Kronach 2, Bad Steben, Oberkotzau und Höchstadt 2 sowie vorausichtlich Marktredwitz, das aber noch einen Spieltag zu absolvieren hat.

Und hier noch ein paar Statistiken:

Bezirksoberliga:
In jeder Liga wurden 360 Partien gespielt. Davon endeten:

  • 123 Partien (34 %) mit einem Sieg für weiß
  • 90 Partien (25 %) mit einem Sieg für schwarz
  • 138 Partien (38 %) Remis
  • 9 Partien (2 %) Kampflos. 

Bezirksliga Ost:

  • 102 Partien (28 %) mit einem Sieg für weiß
  • 95 Partien (26 %) mit einem Sieg für schwarz
  • 116 Partien (32 %) Remis
  • 47 Partien (13 %) Kampflos. 

IBezirksliga West:

  • 111 Partien (31 %) mit einem Sieg für weiß
  • 100 Partien (28 %) mit einem Sieg für schwarz
  • 130 Partien (36 %) Remis
  • 19 Partien (5 %) Kampflos. 

11.03.2014  Schnellschach-Open mit oberfränkischer Seniorenmeisterschaft


Das größte Schnellschach-Turnier im Raum Hof/Wunsiedel lockt alljährlich eine große Schar von Denksportlern nach Kirchenlamitz. Im Rahmen des Opens am 3. Mai werden der oberfränkische Senioren-Schnellschach-Meister und die -Meisterin ermittelt. Daneben geht es auch um den Meistertitel des Schachkreisverbands Hof-Bayreuth-Kulmbach und, nicht zuletzt, um die Kirchenlamitzer Stadtmeisterschaft. Voranmeldungen sind schon jetzt möglich - per E-Mail an vorsitz@sfkirchenlamitz.de . Alle Infos auf einen Blick in der Ausschreibung.


11.03.2014  Hans-Gerhard Neuberg Sieger im oberfränkischen Einzelpokal


Hans-Gerhard Neuberg (links – Kronacher SK) und  Manfred Kuhnlein (SC Steinwiesen) trugen das Endspiel im ofr. Dähne-Pokal aus – Neuberg gewann nach wechselvollem Spielverlauf.

Wiederholt stand Hans-Gerhard Neuberg vom Kronacher SK genau wie Manfred Kuhnlein (SC Steinwiesen) bereits im Dähne-Pokal auf oberfränkischer Ebene. Bisher scheiterte er jedoch immer spätestens im Final. Nach zwei Siegen, in Hof gegen Marcus von Lossow und während der Schachtage in Schney gegen Dieter Jaschke (TSV Kirchenlaibach) musste er nun gegen einen Spieler des eigenen Schachkreises antreten. Manfred Kuhnlein hatte sich in den ersten Runden zunächst gegen Klaus Seidel vom TUS Mehlmeisel durchgesetzt, bevor er im Halbfinale gegen Oliver Riemer (TV Hallstadt)  einen schönen Sieg erspielte. Mit einer spanischen Partie hatte er im Finale, das am vergangenen Samstag ausgetragen wurde, zunächst ebenfalls Vorteile , übersah in Gewinnstellung jedoch bei einer Kombination die beste Fortsetzung und einen Zwischenzug, was ihn aus dem Tritt brachte. So gelang Neuberg im Endspiel nach Turmopfer mit drohender Bauernumwandlung erstmals der Sieg im Einzelpokal-Wettbewerb des Bezirks und er vertritt die Farben Oberfrankens nun auf bayerischer Ebene.


10.03.2014  Die ersten Meister stehen fest


Einen Spieltag vor Saisonende sind in den oberfränkischen Ligen die ersten Meisterschafts-Entscheidungen gefallen. Herzliche Glückwünsche gehen nach Presseck und nach Bamberg!

In der Bezirksliga Ost fuhr der Schachklub Presseck gegen Absteiger SF Fichtelgebirge erwartungsgemäß einen souveränen Sieg ein und machte damit sein Meisterstück. Bei nunmehr fünf Punkten Vorsprung sind den Presseckern der Titel und der Aufstieg ins Oberhaus nicht mehr zu nehmen. Ein wenig Spannung verspricht in der Ost-Liga noch der Abstiegskampf: Gelingt es PTSV-SK Hof 2 (zurzeit auf Platz 8 mit zwei Punkten Rückstand), zum Finale noch an TSV Bindlach-Aktionär 3 vorbeizuziehen und in letzter Minute das rettende Ufer zu erreichen?

Ähnlich klar das Bild in der Bezirksliga West: Der SC Bamberg 2 feiert den sofortigen Wiederaufstieg in die Bezirksoberliga. 16:0 Punkte nach dem 5:3-Erfolg gegen den härtesten Widersacher Hallstadt lassen keine Zweifel aufkommen. Der Vorsprung beträgt satte vier Zähler. Hier besteht im Kampf um den Klassenerhalt noch um eine kleine Chance für Tettau, das momentan auf dem Abstiegsplatz acht steht und zwei Zähler hinter SC Bamberg 3 zurückliegt.

Noch einiges drin ist in der Bezirksoberliga. In allen fünf Duellen der Schlussrunde am 6. April geht es noch um Auf- oder Abstieg. Michelau/Seubelsdorf warf die SF Kirchenlamitz durch ein 4,5:3,5 aus dem Titelrennen. Eindeutige Nummer eins ist der Vorjahresmeister FC Nordhalben. Weil aber die Frankenwäldler bekanntlich vergangenes Jahr auf den Aufstieg in die Regionalliga Nord-West verzichtet haben, können Kirchenlaibach und Höchstadt darauf spekulieren, dass sich diese Entscheidung wiederholt und sie als Vizemeister aufsteigen dürfen. Oder sie schaffen doch noch den Sprung an die Tabellenspitze - wenn Nordhalben  am letzten Spieltag ausrutscht. Dramatisch wird es im Keller der Liga: Helmbrechts, Sonneberg und Coburg sind punktgleich und machen die (regulär) zwei Abstiegsplätze unter sich aus. Auf den Ausgang dieses Krimis werden auch die Abstiegskandidaten der Bezirksligen genau achten. Denn: Steigen Sonneberg und Coburg ab, rutschen aus der Bezirksliga West vier Teams eine Klasse tiefer, aus der Bezirksliga Ost nur zwei.


08.03.2014  Oberfränkische Frauen-und Mädchen Einzelmeisterschaften 2013/14


Nachdem in der letzten Saison sage und schreibe 17 Mädchen aus dem Schachbezirk den Weg nach Seubelsdorf zur alljährlichen Bezirks-Einzelmeisterschaft mit Qualifikation zur "Bayerischen" fanden, wurden in diesem Jahr fast alle Mädchen-Meisterinnen innerhalb des Schachvereins Seubelsdorf ausgespielt... Nur in der U18 kam ein einziges Mädchen von allen anderen Vereinen in ganz Oberfranken nach Seubelsdorf. Leider mussten auch einige krankheitsbedingt absagen. Somit blieben in den Altersklassen U10, U12 und U14 die Titel und Pokale in Seubelsdorf. Mit Isabella Groschwitz von SF Fichtelgebirge stand auch in der U18 bereits zu Beginn die Meisterin fest.  Die AK's U8 und U16 waren leider unbesetzt. Dadurch "verschenkt" der Schachbezirk viele Startplätze bei der Bayerischen Meisterschaft! Alle unsere vier Mädels sind für die Bayerische Jugendeinzelmeisterschaft 2014 in Kreuth am Tegernsee qualifiziert, welche wieder in den Osterferien 2014 stattfinden wird. Weitere Informationen über das Turnier gibt es Hier.


02.03.2014  Viktor Schindler ist Oberfränkischer Schnellschachmeister


Die Schnellschachmeisterschaft in Hof ist vorbei. Leider waren nur 19 Teilnehmer (8 davon aus Hof) am Start.. Meister wurde Viktor Schindler vor Igor Shashkin, dritter Michal Michalek. Turnierseite


28.02.2014  Joachim Obst ist verstorben (28.02.1935 - 18.02.2014)


Völlig überraschend traf uns die Nachricht vom Ableben unseres Kreis-Kassiers Joachim Obst. Joachim hatte dieses Amt seit 20 Jahren inne und ließ sich bei der letzten Wahl nochmals überzeugen, dass er trotz seines Alters der richtige Mann für dieses wichtige Amt war. Denn seit 1994 führte er die Kassengeschäfte umsichtig, den Blick nicht nur auf eine reine Bestands-Verwaltung gerichtet, sondern auch darauf, die vorhandenen Mittel im Sinne eine Schachförderung zielgerichtet auszugeben. Joachim Obst war zwar nicht einer der stärksten Spieler des SC Steinwiesen, aber er war ein sehr zuverlässiger, denn er war nicht nur im Verein sondern auch im Verband immer da, wenn man ihn brauchte. So war er nicht nur Gründungsmitglied des SC Steinwiesen, sondern von Beginn an auch Schriftführer und Chronist, wofür er im Jahr des 25jährigen-Jubiläums des Vereins die Ehrenmitgliedschaft erhielt. Selbst in der schweren Zeit der Krankheit seiner Frau, die er aufopferungsvoll pflegte, ließ er seine Verbandsarbeit nicht zu kurz kommen. Seit dem vergangenen Jahr wurde aber auch ihm klar, dass das Alter für ihn Probleme und Krankheiten mit sich bringt, mit denen nicht zu spaßen ist, und so musste er zwangsläufig etwas kürzer treten. Dennoch war er natürlich bei der letzten Versammlung in Windheim dabei und stellte seinen Kassenbericht selbst vor. Für sein Engagement und seine Arbeit sollte er bei der nächsten Kreisversammlung zum Ehrenmitglied und Ehrenkassier des Schachkreises Coburg/Neustadt-Lichtenfels/Kronach ernannt werden. Eine Ehrung, die er nun leider nicht mehr entgegen nehmen kann, denn er verstarb nach kurzer schwerer Krankheit kurz vor Vollendung seines 79. Lebensjahres.  


26.02.2014  Oberfränkische Schnellschach-EM in Hof


Am kommenden Sonntag, 2. März, findet in Hof eine der beliebtesten oberfränkischen Meisterschaften statt: Es geht um die Krone im Schnellschach! Vor einem Jahr gingen 30 Spieler in Untersteinach an die Bretter - Sieger war nach einem Foto-Finish Toralf Kirschneck vom FC Marktleuthen vor Michael Urytskyy (PTSV-SK Hof) und FM Gerald Löw (TSV Bindlach-Aktionär). Hoffen wir, dass das Turnier dieses Jahr ähnlich gut besucht und stark besetzt sein wird. Teilnehmen dürfen alle Aktiven aus dem Schachbezirk Oberfranken; eine Vorqualifikation ist nicht erforderlich. Es geht zum einen um Tickets zur bayerischen Schnellschach-Meisterschaft, zum anderen um Geldpreise: Das Startgeld wird komplett wieder ausgeschüttet. Alle Informationen erhaltet Ihr in der Ausschreibung.


 

23.02.2014  Noch ist nichts entschieden in den oberfränkischen Ligen


Im Titelrennen der Bezirksoberliga wird es zwei Runden vor Schluss noch einmal spannend. Spitzenreiter Nordhalben trennte sich von Kirchenlaibach mit 4:4; davon profitierten die SF Kirchenlamitz, die auf Platz zwei vorrückten und nur noch einen Punkt hinter dem Tabellenführer zurückliegen. Noch nichts entschieden ist auch im Abstiegskampf: Drei Teams mit vier Punkten und eine Mannschaft mit fünf Zählern müssen zittern.

In der Bezirksliga Ost verpasste der SK Presseck durch ein 4:4 gegen Kulmbach die vorgezogene Meisterschaftsfeier. Drei Punkte Vorsprung auf Tröstau/Mehlmeisel sind jedoch ein komfortables Polster. Hier stehen zwar mit Kirchenlaibach 3 und SF Fichtelgebirge die ersten Absteiger fest. Aber auf den dritten Abstiegsplatz können noch sechs Mannschaften fallen.


Dem SC Bamberg 2 gelang es in der
Bezirksliga West, seine Führung noch auszubauen, weil gleichzeitig der Konkurrent TV Hallstadt einen Punkt abgeben musste. Im Keller der Liga ist für Steinwiesen und Weidhausen 2 nichts mehr zu holen. Der dritte Absteiger wird Tettau oder Bamberg 3 heißen
 


16.02.2014  Pokal-Mannschaftsmeisterschaft 2014


Der PTSV SK Hof steht zum vierten mal hintereinander im Finale.
Der Gegner wird im zweiten Halbfinalspiel zwischen Sonneberg und Oberkotzau ermittelt. Das Spiel mußte wegen einem Kreistermin verlegt werden. Das Endspiel findet am 25.Mai statt. Turnierseite


09.02.2014  Nordhalbener Erfolgserie reißt


Paukenschlag in der
Bezirksoberliga: Der souveräne Vorjahresmeister und bislang ungeschlagene Tabellenführer FC Nordhalben hat seine erste Niederlage kassiert. In Kirchenlamitz verloren die Frankenwäldler überraschend mit 2,5:5,5. Der Titelkampf im oberfränkischen Oberhaus ist damit wieder spannend. Und auch im Keller der Liga ist noch nichts entschieden - keiner der Abstiegskandidaten konnte punkten.

Anders das Bild in der Bezirksliga Ost: Der SK Presseck setzte sich mit einem Kantersieg drei Runden vor Schluss vielleicht schon entscheidend ab. Der Vorsprung auf den Zweiten beträgt satte vier Punkte. Für Kirchenlaibach 3 geht es nach dieser herben Niederlage ziemlich sicher zurück in die A-Klasse.

In der Bezirksliga West machen die Nachbarteams Bamberg 2 und Hallstadt den Aufstieg unter sich aus. Beide siegten erneut ungefährdet. Die Bamberger bleiben einen Zähler vorne. Am vorletzten Spieltag kommt es im direkten Aufeinandertreffen zum Endspiel um Platz eins.


07.02.2014  Bayerische Ausschreibungen
 

Die Ausschreibung für die Bayerische Schnellschach Einzelmeisterschaften in Kelheim am 22-23 März..Von jedem Bezirk sind 3 Spieler durch Qualifikation berechtigt daran teil zu nehmen.

Bayerische
Blitz-Mannschaftsmeisterschaft am 29.03.2014 in Rottendorf. Zwei Mannschaften sind durch Qualifikation von jedem Bezirk berechtigt daran teil zu nehmen.


26.01.2014  Oberfränkischer Mannschaftspokal..Halbfinale steht fest


Paarungsliste der 3. Runde  / 16.02.2014
PaarN Mannschaft - Mannschaft Ergebnis
1 SC Höchstadt (BzOL) - PTSV SK Hof (RL)  - 
2 SG Sonneberg (BzOL) - ATSV Oberkotzau (KK)  - 

Turnierseite


20.01.2014  Herbstmeister punkten weiter


Die Herbstmeister der oberfränkischen Ligen machen dort weiter, wo sie im alten Jahr aufgehört haben: Sie setzen ihre Siegesserien fort. FC Nordhalben in der Bezirksoberliga, SK Presseck in der Bezirksliga Ost und SC Bamberg 2 in der Bezirksliga West - alle haben sie 10:0 Punkte und stehen mit mehr oder minder großem Vorsprung an der Spitze. Spannender verspricht da der Abstiegskampf zu werden. Nur für die Tabellenletzten Coburger SV, Kirchenlaibach 3 sowie SC Steinwiesen und SK Weidhausen 2 sieht es schon jetzt recht schlecht aus - die anderen Teams in der unteren Hälfte der Spielklassen dürfen sich noch Hoffnungen machen. Aber auch die Mannschaften "ganz oben" sind noch längst nicht aus dem Schneider: In der Bezirksoberliga trennen den Zweiten und den Vorletzten gerade mal zwei Zähler. Am 9. Februar geht's weiter mit Runde sechs.


04.01.2014  - Jan Fischer berichtet von Schney   Teil 5   Archiv: Teil1; Teil2; Teil3; Teil4

Liebe Schachfreunde,

wenn alle meine Vorsätze in diesem Jahr so gut funktionieren, kann ich zufrieden sein. Auf jeden Fall ist das erste große Ziel "täglicher Newsletter zu Schney 2014" schon mal erreicht.

Nicht ganz erreicht haben die Blitzmeisterschaften die Marke des Vorjahres. Aber 76 im Vergleich zu 78 bedeutet doch, dass sich die Teilnehmerzahl auf gutem Niveau stabilisiert. Heute gab's zum Abschluss die Krönung für die neuen Könige von Schloss Schney: Mark Lorenz im Turnierschach und Kurt-Georg Brerithut im Blitzschach heißen die Sieger bei den Erwachsenen. Herzlichen Glückwunsch ihnen und allen anderen Champions!

Meine nächste Aufgabe: Der Abschlussbericht soll in den nächsten Tagen an den Medien-Verteiler gehen. Vermutlich findet Ihr ihn bald in Eurer Tageszeitung - und selbstverständlich im Internet auf unseren stark frequentierten Schney-Seiten.

Am Ende reichte ihm ein Kurz-Remis gegen seinen Vereinskameraden André Wilfert: Mark Lorenz ist mit sechs Punkten oberfränkischer Meister 2014! Der 39-jährige Regionalliga-Spieler vom 1. FC Marktleuthen musste im Turnier gegen seine stärksten Widersacher antreten und ging nach sieben Runden ungeschlagen mit dem Siegerpokal nach Hause. Die zwei "big points" waren wohl die Siege gegen Altmeister Franz Geisensetter und gegen den späteren Vizemeister Michal Michalek. Letzterer - Slowake vom SV Seubelsdorf - führt eine ganze "Batterie" von Fünf-Punkte-Spielern an. Auf Platz drei: Lukas Schulz vom SC Höchstadt, der souverän den U18-Titel holte. Für Beobachter des Turniers schon fast keine Überraschung mehr, wie Lukas auftrumpfte. Schiedsrichter Ingo Thorn zeigte sich zum Beispiel vom gestrigen Auftritt gegen Routinier Stefan Wunder begeistert: "Die Jugend hat wieder zugeschlagen, Lukas Schulz besiegt Altmeister Stefan Wunder in sehenswerter Weise."

--> http://chess-results.com/tnr120618.aspx?lan=0

 

BREITHUT ÜBERRAGT ALLE IM BLITZEN

Wenn Kurt-Georg Breithut zu einer oberfränkischen Meisterschaft antritt, ist er immer auf dem Zettel mit den Topfavoriten. So war's auch heute Nachmittag bei der Blitzmeisterschaft. Und, siehe da: Nach 26 Runden hatte sich der Regionnaliga-Spieler des SC Bamberg mit überragenden 22,5 Punkten den ersten Platz gesichert. Um zwei Punkte distanzierte er die Nummer eins der Setzliste, Jan Krensing vom Zweitliga-Klub TSV Bindlach-Aktionär. Einer fehlte diesmal im gut besetzten 32-Teilnehmer-Feld: Sebastian Dietze; er trat nachmittags schon die (weite) Heimreise an. Damit bleibt er weiterhin der ungekrönte Blitz-König von Schney. Denn bei den drei Gaudi-Blitzturniere hatte Sebastian seine Klasse unter Beweis gestellt. Im Turnierschach lief's heuer nicht so toll. Auf ein Neues im nächsten Jahr!

--> http://www.schney2014.steffans-schachseiten.de/bilder/ofr_blitz_em_2014.jpg

 

PFADENHAUERS KAMEN, SAHEN, BLITZTEN UND SIEGTEN

Und der Titel geht an ... Pfadenhauer! Gleich zwei Blitz-Meisterschaften holten die Brüder Tobias und Johannes, die beim TSV Bindlach-Aktionär aktiv sind. Dabei gewann Tobias, der stellvertretende Jugendleiter unseres Schachbezirks, einen Pokal, der erst seit einigen Jahren (wieder) in Schney ausgespielt wird: Er ist U20-Blitzmeister. Johannes fuhr den Gesamtsieg des Turniers U18 bis U14 ein - und damit den U18-Titel. Platz zwei ging an den stark aufspielenden Christian Strahl vor dem Turnierschach-Meister Lukas Schulz.

Wie schön, dass es noch Überraschungen im Schach gibt! Benjamin Zerr hat es in der U16 allen gezeigt, die vielleicht glaubten, er könne sich nicht gegen starke Konkurrenz durchsetzen. Am Ende ließ der junge Mann vom SK Michelau zwei Spieler um einen Punkt hinter sich, die deutlich mehr DWZ haben als er. 5,5 Punkte aus sechs Partien sind aller Ehren wert.

Im Blitzen - ohne Benjamin - triumphierte Alexander Mönius vom SC Höchstadt. Er gehört auch zu denen, die "Schachtage XXL" hinter sich haben. Mit Lukas Schulz, Christian Koch und Oliver Mönius spielte er bei der deutschen Vereinsmeisterschaft der U16 ein herausragendes Turnier. Der Schachclub Höchstadt, auf Platz zwölf gesetzt, landete auf dem sechsten Rang.

--> Turnierschach: http://chess-results.com/tnr120620.aspx?lan=0

--> Blitz: http://chess-results.com/tnr120968.aspx?lan=0&art=1&wi=821&group=U20

--> Homepage SC Höchstadt: www.sc-hoechstadt.de

 

PABLO WOLF HÄLT DAS DOUBLE FEST

Einen Sieg in Turnier- und Blitzschach schaffte in diesem Jahr nur einer: Pablo Wolf vom Schachclub Bamberg. Nach sieben Runden im "langsamen" Schach hatte er in der U14 sechs Punkte auf dem Konto. Wie Mark Lorenz musste er keine einzige Niederlage hinnehmen und gewann mit einem Punkt Vorsprung die Meisterschaft.

Knapper ging's im Blitzen zu: Da lag Pablo nach elf Runden nach Wertung vor Oliver Mönius. Das Double für den jungen Bamberger war perfekt. Ein Kunststück, das ihm im Vorjahr in der U12 verwehrt blieb; da holte er "nur" den Turnierschach-Titel...

--> Turnierschach: http://chess-results.com/tnr120621.aspx?lan=0

--> Blitz: http://chess-results.com/tnr120968.aspx?lan=0&art=1&wi=821&group=U20

 

Mit freundlichen Grüßen

Jan Fischer

Referent für Öffentlichkeitsarbeit

im Schachbezirk Oberfranken


18.08.2013  Schach für Unicef




Am Samstag, dem 17. August, wurde der Bayreuther Marktplatz zur Schachmeile: „Schach für Unicef“ hieß das Motto eines großen Aktionstags. Von 10 bis 16 Uhr konnten Interessierte den Denksport in allen seinen Facetten erleben - und nebenbei Gutes tun. Initiatorin und Haupt-Organisatorin der Veranstaltung war Valentina König, Beauftragte der Stadt Bayreuth für das Kinderhilfswerk Unicef in Zusammenarbeit mit dem Oberfränkischen Schachbezirk und dem TSV Bindlach-Aktionär. In den sechs Stunden gab es zahlreiche Angebote rund um den Denksport, die zum Verweilen, Zuschauen und Mitmachen einluden. Zusätzlich konnte man sich über Unicef informieren. Der Kompletterlös des Tages ging an die weltumspannende Organisation. Bei Steffans Bildergalerie und Alvins Bildergalerie gibs viele Fotos zum anschauen.


10.08.2013  Die SG 1951 Sonneberg trauert um den Sportfreund Kurt Geisensetter

Nach langjähriger Krankheit verstarb eines unserer dienstältesten und verdienstvollsten
 Vereinsmitglieder, der Schachfreund Kurt Geisensetter.

Relativ spät, im Alter von 25 Jahren fand er im Jahre 1962 den Weg zur Schach-Abteilung der damaligen BSG Turbine Sonneberg und war von diesem Zeitpunkt an einer unserer eifrigsten Mitglieder. Bereits  nach wenigen Jahren war er Stammspieler  der 1. Mannschaft und erzielte mit seinem Verein stolze Erfolge. Auch bei vielen Einzelturnieren wie Stadt- und Kreismeisterschaften war er im Vorderfeld zu finden. Seinen größten Erfolg feierte er im Jahr 1964 als er Kreismeister wurde und den Kreis Sonneberg bei den Bezirksmeisterschaften vertrat.  Bis 2011 nahm er regelmäßig an der  Sonneberger Stadtmeisterschaft teil und erzielte viele gute Platzierungen. Die besten Ergebnisse erzielte er Ende der 80er- Anfang der 90er Jahre, als er dreimal den 2. Platz erreichte. Kurt Geisensetter galt über viele Jahre als die Verkörperung des vorsichtigen, wenig riskierenden und schwer zu bezwingenden Spielers, der in vielen Turnieren den Titel eines Remisenkönigs erhielt. Aber wenn es sein musste, zeigte er auch, dass er das Schachspiel exzellent beherrschte.   Er bestritt er mehr als 450 Punktspielpartien, in denen er über  50% der Punkte holte. Noch größere Verdienste für den Sonneberger Schachsport erwarb er sich als langjähriger Jugendleiter der SG sowie von 1970 bis 1990 als AG-Leiter im Pionierhaus Sonneberg. Ganzen Generationen von jungen Spielern brachte er das ABC des Schachspiels bei. Auch im Fernschach war er überaus aktiv und spielte von 1970 bis zum Jahre 2010 in vielen nationalen und internationalen Turnieren recht erfolgreich mit. Bis  2011 nahm er noch aktiv am Punktspielgeschehen teil, ehe ihm seine Krankheit  dies nicht mehr  zuließ. Doch bis zu seinem Tode blieb er dem Verein als Mitglied erhalten und freute sich mit über die Erfolge seiner Schachtruppe. Die Schachfreunde der SG 1951 Sonneberg werden Kurt Geisensetter stets ein ehrendes Gedenken bewahren


08.08.2013   Vanessa Wieman spielt für Deutschland

Die Freude bei Vanessa und natürlich in der ganzen Familie war grenzenlos, nachdem wir die offizielle Nominierung unserer Tochter durch den Deutschen Schachbund zur Jugend-Europameisterschaft 2013 in der Altersklasse U8 weiblich (Jahrgang 2005 und jünger) vom Bundesnachwuchstrainer Bernd Vökler aus Apolda/Thüringen erhalten haben“, so der überglückliche Vater und zugleich „Coach“, Klaus Wiemann. „Sie alleine hat natürlich den größten Anteil daran, dass ihr großer Traum in Erfüllung ging, wir außen herum können nur für optimale Rahmenbedingungen Sorge tragen, Schach spielen muss sie ganz alleine“. Seit einem Jahr ist sie als jüngstes Mitglied im bayerischen Leistungskader und derzeit das beste Kind im Schnell- und Turnierschach in Bayern in ihrem Jahrgang. Hier der komplette Vorbericht als PDF-Datei 


05.08.2013  Spielpläne für die neue Saison


Die Spielpläne für die neue Saison sind nun verfügbar.
Bezirksoberliga      Bezirksliga West     Bezirksliga Ost


30.07.2013  Anmeldefrist der Jugendligen verlängert


Die Anmeldefrist für die Jugendbezirksligen wird bis zum 11.August verlängert. Es wird um weitere Anmeldungen gebeten. Auch wenn ihr nicht teilnehmt, aber in der Vergangenheit  teilgenommen habt bittet die Bezirksjugendleitung um kurze Rückmeldung damit niemand vergessen wird:
Bisher gemeldete Mannschaften:

U14:

  U16: U20:
Burgkunstadt   Rehau Bamberg
Seubelsdorf   Hof  
SG Einberg/Oberlauter    
Weidhausen      

25.07.2013  Marc Lang in Marktkeuthen


Marc Lang absolviert in Marktleuthen einen Neun-Stunden-Marathon der besonderen Art: Er spielt Schach und Mühle gegen mehrere Kontrahenten, ohne einen einzigen Zug zu sehen. Frankenpost-Artikel   Bildergalerie der Frankenpost:


23.07.2013 Offene Bamberger Blitzmeisterschaft

Am Freitag den 26.Juli ab 19 Uhr findet die 1.Offene Bamberger Stadtblitzmeisterschaft statt.  Ausschreibung


25.07.2013  Lukas Schulz ist Bayerischer U16-Blitzmeister



Gräfeling bei München war am Wochenende Gastgeber für die Bayerischen Jugend-Blitzeinzelmeisterschaften 2013. Im Blitzschach hat jeder Spieler nur fünf Minuten Bedenkzeit pro Partie, normal sind zwei Stunden. Bei 30 Grad Celsius draußen rauchten also auch im Spielsaal die Köpfe. In der U16-Altersklasse ging Lukas Schulz vom SC Höchstadt als einer von 18 qualifizierten Spielern ans Brett – der Vorjahresvizemeister gehörte zum Favoritenkreis und stellte sein Blitzkönnen vielfach unter Beweis. Nach 17 Runden stand Lukas als neuer Bayerischer U16-Blitzmeister fest, mit 16 Punkten distanzierte er Anton Bilchinski aus Göggingen und Oleksandr Chernilovskyy aus München auf Platz 2 und 3. Lukas Schulz feierte in Gräfeling den bisher größten Erfolg in seiner noch jungen Schachkarriere. Der gerade 16-Jährige ist bereits siebenfacher Oberfrankenmeister, für einen Bayerntitel hatte es jedoch noch nicht gereicht. Mit der Höchstadter U16-Mannschaft wurde er vor drei Wochen Bayerischer Vizemeister und fährt zum Jahresende zur Deutschen U16-Mannschaftsmeisterschaft.

Für den SC Höchstadt ist Lukas‘ Triumph der achte Titel auf Bayerischer Ebene, allesamt errungen in Einzelwettbewerben. Im Blitzschach standen die Höchstadter zum vierten Mal ganz oben: Elvira Weltz siegte 1982 bei den Damen, Richard Schmitt 1985 in der U15 und Sebastian Dietze 1991 in der U13..


25.07.2013  Bamberg neuer Oberfränkischer Blitzmannschaftsmeister 2013



Am letzten Wochenende fand in Strullendorf die Oberfränkische Blitzmannschaftsmeisterschaft statt. Leider kamen bei hochsommerlichen Temperaturen nur 7 Mannschaften um den Titel auszuspielen. Nur Bamberg trat mit 2 Mannschaften an. Den Zweikampf um dieses Meisterschaft gewannen die Zwiebelstädter gegen Marktleuthen. Der SC Bamberg verteidigt seinen Titel im Blitzschach vor dem FC Marktleuthen und dem SC Höchstadt. Leider ging bei der Übermittlung der Dateien etwas schief, deshalb kommt der Bericht so spät. Text von Klaus Steffan. Turnierseite


10.07.2013  Ausschreibung MM-U14/U16/U20 des Schachbezirks Oberfranken Saison 2013/14

Die Jugendleitung von Oberfranken veröffentlicht hiermit die Ausschreibung der Mannschaftsmeisterschaft für die kommende Saison. Und hofft auf viele Anmeldungen. Ausschreibung


10.07.2013  Passlauf

Liebe Schachfreunde,

der nächste Passlauf steht unmittelbar bevor. Mit dem Stichtag Sonntag, 14. Juli, gelten Eure aktuellen Mitgliederlisten für die Spielberechtigung in der neuen Saison. Also: Bitte "checkt" nochmals Eure Mitglieder, alle Namen, ob aktiv oder passiv gemeldet usw. Letzter Termin ist Samstag, 13. Juli, um Mitternacht. Nächste Woche geht "nichts mehr"...! Alle Fragen, und Meldungen bitte direkt per E-Mail an unseren Mitgliederreferenten Alvin Krämer: mitglieder@schachbezirk-oberfranken.de  Offen stehende Meldungen werden bis heute Abend bearbeitet. Bei diesem Passlauf ist es nur wichtig das Spieler die nächste Saison in deinem Verein spielen sollen. auch gemeldet sind. Änderungen an Adresse u.s.w. kann man nach dem Passlauf machen.


08.07.2013  Blitzmannschaftsmeisterschaft in Strullendorf

Mit der Blitzmannschaftsmeisterschaft steht in Oberfranken das nächste Highlight am 21.Juli vor der Tür. In einem Rundenturnier wird der nächste Blitzmannschaftsmeister ausgespielt. Es sind alle Oberfränkische Vereine zu dem Turnier eingeladen, eine Qualifikation ist nicht erforderlich. Weiter Informationen in der Ausschreibung.


08.07.2013  Für weitere vier Jahre Übungsleiter




Vom 6.- bis 7.Juli fand beim Schachklub Kulmbach ein Turnier- und Übungsleiterverlängerungslehrgang statt. Neun Teilnehmer aus vier Vereine nahmen an dem Lehrgang teil. Am Samstag wurde unter der Leitung von Ingo Thorn die Fide-Regel und die Turnierordnungen von Oberfranken und Bayern durch genommen. Ingo Thorn vermittelte den Teilnehmer worauf ein Turnierleiter achten muss, und berichtete von Praxisfällen die unter seiner Leitung schon vor gekommen sind. Zwei Jugendliche vom Kulmbacher Schachverein verschafften sich als Zuschauer ein paar Eindrücke über die Arbeit als Turnierleiter. Die zwei sollen langsam an die Funktionärsarbeit und Turnierleiter heran geführt werden, berichtete der Vorsitzende vom Schachklub Kulmbach. Da es immer schwerer wird Erwachsene für solche Aktivitäten zu begeistern. Er betonte auch das nur über die Jugendarbeit die Zukunft eines Vereins gesichert werden kann. Der Sonntag  stand unter dem Motto wie man sein Wissen den Jugendlichen weiter geben kann. Hans-Ulrich Herdin präsentierte verschiedene Hilfsmittel, wie zum Beispiel: Beamer, Demobrett und verschiedene Lehrgangsmethoden die man benutzen kann. Wert legte er auch auf das Pädagogische. Auch über die Mitgliederwerbung, und welche Aktivitäten man im Verein alles machen kann, um Mitglieder auch im Verein zu halten. Der Schachklub bedankt sich bei beiden Referenten für die tolle Ausführung des Lehrgangs. War aber auch enttäuscht über die wenigen Teilnehmer. Leider fehlt unser zweiter Referent Hans-Ulrich Herdin  auf dem Bild, dafür ist er aber in der kleinen Bildergalerie mit dabei.


08.07.2013  U16-Mannschaftsmeisterschaft 2013: SC Höchstadt ist Bayerischer Vizemeister



Höchstadts Schachjugend hat die Saison mit einem großen Erfolg abgeschlossen: Das U16-Team wurde am Wochenende bei der Bayerischen Mannschaftsmeisterschaft Zweiter. Nur Gastgeber Göggingen war stärker, dominierte mit 6:0 Mannschaftspunkten. Höchstadt folgt mit 3:3 Mannschaftspunkten, auf Platz 3 und 4 kamen der SK Kelheim (2:4) und Tarrasch München (1:5).Für Höchstadt, das im April Oberfranken-Meister geworden war, spielten Lukas Schulz, Christian Koch, Alexander Mönius und Oliver Mönius. Erst in der allerletzten Turnierpartie konnte Lukas Schulz, der mit 2,5 Punkten aus drei Partien stärkster Höchstadter war, dank seines Sieges gegen Kelheim das 2,5:1,5 und damit Platz 2 sichern. Zuvor gab es ein 2:2 gegen München und ein 1,5:2,5 gegen Göggingen – alle Duelle waren knapp und spannend.Bereits 2011 und 2012 standen die vier Jugendlichen im Bayernfinale, kamen in der U14 bzw. dann U16 jeweils auf Platz 3. Für den ganz großen Triumph hat es 2013 wieder nicht gereicht.

Göggingen und Höchstadt haben sich für die Deutsche U16-Mannschaftsmeisterschaft qualifiziert, gespielt wird zwischen Weihnachten und Silvester in Lingen (Niedersachsen).


07.07.2013  Roland Worschech erhält den Ludwig-Schirner-Gedächtnispreis



Im Rahmen des Übungsleiterverlängerungskurses beim Schachklub Kulmbach überreichte Bezirksvorsitzender Ingo Thorn, Roland Worschech aus Kulmbach den Ludwig-Schirner-Gedächtnispreis Ausdruck dieser außerordentlichen Wertschätzung ist u. a. die Auszeichnung von Schachspielern, die sich um den Schachsport besonders verdient gemacht haben und deren Beispiel als Vorbild und Ansporn für andere Menschen bekannt gemacht werden soll. Da diese Verdienste um den Schachsport in ehrenamtlicher Arbeit erworben wird, soll die Ehrung auch Dank und Anerkennung ausdrücken. Der heute achtzig jährige Roland Worschech ist seit über 60 Jahren Mitglied im Kulmbacher Schachklub. Spielt heute noch in der 1.Mannschaft von Kulmbach und hat in seiner Laufbahn mehrere Tätigkeiten im Kreis und Bezirk ausgeführt. Er hat immer eine Spende für die Jugendarbeit beim Schachklub Kulmbach übrig. Vielen Dank Roland und wir hoffen das du uns noch lange erhalten bleibst !!!


21.06.2013  Arkadiy Urytskyy ist Bayerischer Seniorenmeister


Arkadiy Urytskyy vom TSV Kirchenlaibach konnte beim Seniorenturnier in Bergen die Bayerische Seniorenmeisterschaft erringen. Dank der besseren Feinwertung setzte er sich mit sieben Punkten vor Udo Goy durch. Einen halben Punkt dahinter erreichte Reiner Oechslein
 den dritten Platz. Weitere oberfränkische Teilnehmer waren Georg Kochseder (TV Hallstadt) Roland Worschech (SK Kulmbach) Wilhelm Schurig (TSV Thiersheim) und Erwin Zellner (SK Kulmbach) Turnierseite


20.06.2013  Bericht von der MV
 


Die Mitgliederversammlung des BVO in Windheim hatte im Grunde nur einen Paukenschlag zu bieten: Wie Bezirksspielleiter Reiner Schulz bekanntgab, verzichtet der überlegene Bezirksoberliga-Meister FC Nordhalben auf sein Aufstiegsrecht. Nun steigt Vizemeister SV Thiersheim in die Regionalliga Nord-West auf. Die neue Saison in den oberfränkischen Ligen beginnt am 13. Oktober. Ein Spieltag verschiebt sich gegenüber dem ursprünglichen Terminplan: Am 16. März 2014 kann wegen der Kommunalwahlen in Bayern keine Ligarunde stattfinden.
Die Vertreter von 23 Vereinen des Bezirksverbands mussten über vier Anträge entscheiden. Einer davon fand eine Mehrheit: Künftig gilt in den Jugendligen die gleiche Regelung wie bei den Erwachsenen in Bezug auf die Brettreihenfolge. Erscheint zum Beispiel der Spieler an Brett 1 nicht rechtzeitig zum Wettkampf, werden sowohl siene Partie als auch die Spiele an den Brettern dahinter genullt. Ein deutliches Nein gab es hingegen aus der Versammlung zur Verlängerung der Karenzzeit, zur Neuregelung für die Ahndung freigelassener Bretter und zu einem zentralen Finale der Bezirksoberliga.
Wie immer stand die "MV" im Zeichen zahlreicher Ehrungen. So erhielten Dieter Jaschke (TSV Kirchenlaibach) und Bernd Roth (ATG Tröstau) vom Bezirksvorsitzenden Ingo Thorn die goldene Ehrennadel des Schachbezirks ans Revers gesteckt. Die Auszeichnung würdigt ihr jahrzehntelanges Wirken als Kreisspielleiter. Der BVO-Jugendpreis geht in diesem Jahr an den TSV Bindlach-Aktionär. Den Ludwig-Schirner-Ehrenpreis - sozusagen den Preis für das Lebenswerk im Schach-Ehrenamt - überreicht Thorn bei nächster Gelegenheit an Roland Worschech (SK Kulmbach), der in vielen Jahrzehnten Dutzende Jugendliche für den Denksport begeistert hat. Termin und Ort für die nächste MV stehen bereits fest: Am 22. Juni 2014 treffen sich Vereinsvertreter und Bezirksfunktionäre in Weidhausen; sie werden dann turnusgemäß den erweiterten Bezirksvorstand wählen.


22.06.2013  Bamberg verteidigt Schnellschachtitel



Der SC Bamberg konnte überraschend seinen Titel  bei der Schnellschach-Mannschaftsmeisterschaft in Untersteinach/Kulmbach verteidigen.  Wegen einem halben Brettpunkt musste sich der Favorit Bindlach geschlagen geben. Den dritten Patz konnte sich der Kronacher SK sichern. Bei dem schönen Wetter kamen leider nur sechs Mannschaften nach Untersteinach.  So waren noch Hof, Michelau/Seubelsdorf und der Gastgeber Kulmbach mit einer Mannschaft vertreten. Das Startgeld wurde zu Hundertprozent an die ersten drei Mannschaften aufgeteilt. Die Brettbesten bekamen ein Sachgeschenk. An Brett 1 gewann Axel Heinz die Wertung. Brett 2 Florian Bücker, Brett 3 Peter Krauseneck und Brett 4 Werner Pesch. Das Turnier wurde von Anita Seidler und Alvin Krämer geleitet. Schachfreundin Anita versorgte die Spieler auch mit Getränken und belegte Brötchen.. Turnierseite   Bildergalerie


09.06.2013  PTSV-SK Hof verteidigt Pokal


Nach 2011 und 2012 verteidigt der PTSV-SK auch 2013 seinen Pokaltitel. Mit 3-1 setzte man sich gegen SK Nordhalben im Endspiel durch. Herzlichen Glückwunsch!  Turnierseite


08.06.2013  BVO » MV-Heft des Oberfränkischen Bezirksverbandes ist online ....


Auch heuer gibt es das sogenannte Jahresheft des Schachbezirks Oberfranken in Druckqualität und in Farbe zum download auf Steffans Schachseiten.
Darüber hinaus hier
ein Link zum direkten Anschauen

 

 

 


22.05.2013  BVO Ehrenmitglied Lothar Schmid im Alter von 85 Jahren verstorben


Lothar Schmid (SC Bamberg) war zu seiner aktiven Zeit einer der besten Spieler Deutschlands und vertrat sein Land auf elf Schacholympiaden. Im Anschluss an seine aktive Zeit betätigte sich Schmid als Schiedsrichter und erlangte große Bekanntheit, nachdem er 1972 den Wettkampf zwischen Spassky und Fischer geleitet hatte. Am vergangenen Samstag verstarb Lothar Schmid im Alter von 85 Jahren.Lothar Schmid wurde am 10. Mai 1928 in Radebeul bei Dresden geboren. Als 13-Jähriger trat er 1941 dem Radebeuler Schachclub bei und erlangte als Jugendlicher bereits einige Erfolge, zunächst im Großdeutschen Reich, dann in der Sowjetischen Besatzungszone. Nach dem Krieg begann er ein Jura-Studium in Bamberg und übersiedelte schließlich in die Bundesrepublik. 1951 übernahm Schmid zusammen mit seinen Brüdern von seinem verstorbenen Vater die Leitung des Karl-Mays-Verlages. Wegen seiner beruflichen Verpflichtungen als Verleger blieb Lothar Schmid trotz großer Spielstärke stets Amateur und musste eine Reihe von Turnieren absagen.Neben dem Nahschach war Schmid auch als Fernschachspieler aktiv und gewann unter anderem das das Eduard-Dyckhoff-Gedenkturnier (ab 1954). Nach seiner aktiven Karriere wurde Lothar Schmid als Schiedsrichter bekannt, nachdem er 1972 den skandalumwitterten Wettkampf zwischen Boris Spasski und Robert Fischer geleitet hatte. Auch 1978 war Schmid Schiedsrichter bei dem nicht minder brisanten Wettkampf zwischen Kortschnoj und und Karpow. Lothar Schmid betätigte sich zudem als Schachbuchsammler und besaß mit über 50.000 Titeln eine der größten Sammlungen Europas. Chessbase   Wikipedia


17.05.2013  Kronacher Karl-Heinz Hüttinger hat uns verlassen


Am Donnerstag verstarb mit dem Kronacher Karl-Heinz Hüttinger eine herausragende Persönlichkeit des Schachsports.Nach seinem schachlichen Beginn am Kaspar-Zeuß-Gymnasium und im Kronacher SK lenkte er 43 Jahre an aktiver Stelle die Geschicke des SK Mitwitz. Insgesamt 35 Jahre wirkte er unermüdlich in der Vorstandschaft des Schachkreises, davon 27 Jahre als stellvertretender Kreisspielleiter. In dieser Zeit war er auch auf oberfränkischer Ebene im erweiterten Vorstand sowie im Turnierausschuss tätig. Bekannt wurde er jedoch in der Region vor allem durch „seine“ Schach-Ecke. Seit 1984 zeichnete er für diese in den Kronacher Lokalzeitungen verantwortlich, wobei er zuletzt aufgrund seiner Krankheit, die ihn leider immer mehr beeinträchtigte, von seiner Frau Monika tatkräftig und liebevoll unterstützt wurde.Herr Hüttinger wurde in den letzten Jahren und Jahrzehnten mehrfach ausgezeichnet: So überreichte ihm 1993 der Bezirksverband Oberfranken die Goldene Ehrennadel. 2008 erhielten er und seine Gattin eine Würdigung durch den Bayerischen Schachbund und der Schachkreis Coburg/Neustadt-Lichtenfels/Kronach ernannte ihn zum Ehrenmitglied. Zuletzt erhielt er im vergangenen Jahr durch den Landkreis, deren Sportbeirat er seit 1984 angehörte, die Ehrung für seine außergewöhnlichen Verdienste um die Sportbewegung. Mit Karl-Heinz Hüttinger, der in der letzten Runde der Meisterschaft für seine Mannschaft Mitwitz gegen Burgkunstadt noch am Brett saß und ein Remis schaffte, verliert der Schachsport einen Sportkameraden und eine Persönlichkeit deren Engagement Ihresgleichen sucht.


04.05.2013  Die SF Windheim trauern um ihren Schachfreund Manfred Tröbs


Tief bestürzt mussten wir vom Tod unseres langjährigen Schachfreundes Manfred Tröbs erfahren. Seit 1985 kämpfte er in verschiedenen Mannschaften um Punkte. Obwohl von Krankheit schwer gezeichnet saß Manfred bis zuletzt am Schachbrett, um für seinen Verein, für seine Mannschaft sein Bestes zu geben. Stets war er zur Stelle, wenn er gebraucht wurde. Mit Manfred verlieren wir nicht nur einen zuverlässigen Spieler sondern vielmehr einen wahren Freund. Manfred, du wolltest in der neuen Saison, nach unzähligen Operationen und Behandlungen wieder voll dabei sein, aber das Schicksal hatte es anderes geplant. Wir gönnen dir das Ende deiner Leiden, wir gönnen dir die Ruhe auch wenn wir nicht wissen, wie wir die Lücke, die du hinterlässt schließen sollen. Lieber Manfred, Ruhe in Frieden. 


04.05.2013  29.Oberfränkische Senioren Einzel-Meisterschaft


Die 30. offene Senioren-Meisterschaft wird im Hotel Kaiseralm in Bischofsgrün vom 9. bis 18.7.2013 ausgetragen.
Um den Titel des Seniorenmeisters 2013 treten Schachfreunde der Jahrgänge 1953 und früher an. Das Hotel Kaiseralm und ChessOrg in Zusammenarbeit mit dem Oberfränkischen Schachverband haben hier eine Veranstaltung mit Stil und Atmosphäre geschaffen, die den teilnehmenden Schachfreunden lange in guter Erinnerung bleibt. Turnierseite


09.03.2013  Seubelsdorf Bayerischer Schulschachmeister


Die Grundschüler von Seubelsdorf sind Bayerischer Schulschachmeister. Und dürfen nun bei der Deutschen Meisterschaft mit machen. Herzlichen Glückwunsch!


17.2.2013  Toralf Kirschneck ist Oberfränkischer Schnellschach Meister 2013


Nach einer Pause von einem Jahr richtete der Kulmbacher Schachverein wieder die Oberfränkische Schnellschach Einzelmeisterschaften aus. Es spielten 30 Spieler den Oberfränkischen Schnellschachmeister aus. Es wurden sieben Runden im Schweizer System gespielt, mit zwanzig Minuten Bedenkzeit. Das Turnier war sehr stark besetzt. Deshalb war es nicht verwunderlich das der Sieger erst nach der letzten Runde fest stand. Vor der letzten Runde lag Michael Urytskyy mit einem Punkt Vorsprung an der Tabellenspitze. Durch eine kleine Unachtsamkeit verlor er die letzte Partie. Seine Konkurrenten Gerhard Löw und Toralf Kirschneck konnten ihre Partien gewinnen. In der Feinwertung setzte sich dann Toralf Kirschneck vor Michael Urytskyy und Gerhard Löw durch. Bilder folgen...  Turnierseite  Bildergalerie


15.2.2013  Halbfinale Mannschaftspokal


Das Halbfinale im Mannschaftspokal findet am 3.März statt.


26.01.2013  Schnellschach EM in Kulmbach
 

Der Schachklub 1907 Kulmbach hat sich wieder bereit erklärt die Oberfränkische Schnellschach Einzelmeisterschaft aus zu tragen. Und will auch wieder an die Alten Teilnehmerzahlen anknüpfen. Bei der letzten Austragung in Kulmbach waren über 50 Teilnehmer am Start. Am 17.Februar findet die Meisterschaft im gemütlichen Vereinsheim vom Schachklub Kulmbach statt. Voranmeldungen können an den Turnierleiter persönlich gesendet werden.Alle weiteren Informationen findet ihr in der Ausschreibung


07.010.2012  - Oberfränkische Frauen-Einzelmeisterschaft 2013

Die Schachköniginnen im Bezirk Oberfranken sind gekrönt: v.l.n.r.: Bojana Hofmann, Frauenbeauftragte des Bezirksverbandes,  Isabella Groschwitz (U16), Vanessa Wiemann (U8) und Gesamtsiegerin der Gruppe U8/U10,
 Luise Birkner (U14), Annika Petzold (U10), Kathrin Gremer (Frauen), Verena Kolb (U12), Carolin Wüst (U25) 
und vorne rechts unser 1. Vorsitzender und Jugendleiter Matthias Bergmann, der sehr stolz auf seine ganze "Mädchengarde" ist.     Turnierseite    Bildergalerie


31.12.2012  Ausschreibung der Bayerischen U12 und U25


Wir möchten auf die Ausschreibung der Bayerischen U12 und U25 Mannschaftsmeisterschaft hinweisen, vor allem auf den Meldeschluss am 02.02.2013.    U12    U25


07.010.2012  - Oberfränkische Schachtage

Felix Stips  TSV Bindlach-Aktionär

Wenn Ihr diese News lest, sind die oberfränkischen Schachtage 2013 Geschichte. Und, um im Bild zu bleiben: Sie waren eine Erfolgs-Geschichte. 125 Teilnehmer im Turnierschach, 46 Blitzer in der Jugend und sicher weit über 30 bei den Erwachsenen. Alles in allem kommt man erneut auf eine Gesamtzahl von über 200 Spielern, die an vier Schachtagen 14 Meister ermittelten. Es waren doch nicht die angekündigten 15 Champions, weil kein einziger U20-Spieler zum Blitzen antrat.
Zur Information über "Schney 2013" empfiehlt sich ein Blick bzw. Klick auf die Turnierseite. Seit Neujahr gab es über 1500 Zugriffe auf das Internet-Angebot - auch das ist ein Teil der Erfolgsgeschichte, an der das gesamte Orga-Team und alle Teilnehmer mitgeschrieben haben. Herzlichen Dank dafür!  News von Jan Fischer


25.12.2012  - Die Schachler des FC Nordhalben und Schachbezirk Oberfranken trauern um Siegfried Franz

Wenige Tage nach seinem 76.Geburtstag verstarb unser langjähriges Mitglied Siegfried Franz. Siegfried war seit 1956 Mitglied unseres Vereins und aktiv bis 2008 am Brett bevor er  nach Bad Steben wechselte und dort ,zusammen mit seinem Sohn Jürgen um Punkte kämpfte.  Siegfried spielte für Nordhalben in der Kreisliga, Bezirksliga, Regionalliga und Landesliga. Er konnte an Oberfränkischen  Turnieren und sogar an der Weltmeisterschaft für Senioren in Bad Naumburg 2002 teilnehmen.  Er war Abteilungsleiter, Spielleiter , Fahrer  und Sponsor.   Durch seine freundliche Art am und neben dem Schachbrett wurde er von allen sehr geschätzt. Er hinterlässt eine tiefe Lücke in den Vereinen Nordhalben und Bad Steben ,  in der Gemeinde der Schachspieler und  in seiner Familie.


 

Oliver Riemer vom TV Hallstadt ist Oberfränkischer Pokalsieger 2012-2013
Herzlichen Glückwunsch
 


08.12.2012  250 Kinder bei der Schulschachmeisterschaft


Die diesjährigen oberfränkischen Schulschachmeisterschaften fanden Samstag am 08. Dezember 2012 an der Realschule Scheßlitz statt. Ca 55 Mannschaften mit über 250 Kiddis spielten 7 Titel aus. Alle Endtabellen findet Ihr hier: WK II , WK III , WK IV , WK Grundschule .
Das Turnier endete pünktlich 16 Uhr. Mehr zur Meisterschaft in den nächsten Tagen unter:
www.schachbezirk-oberfranken.de oder bei Steffans-Schachseiten.  In Alvin´s Bildergalerie und Galerie von Steffans-Schachseiten sind über 200 Bilder online gestellt.


29.11.2012  Wichtige Mitteilung


Wegen Probleme mit meinem Telefon- und Internetanbieter bin ich für ca. 3 Wochen nur über Handy erreichbar. Handynummer: 0157-84959556
Weiterhin bin ich per Mail nur unter der Adresse: mitglieder@schachbezirk-oberfranken.de erreichbar.
Euer Webmaster und Mitgliederreferent


06.09.2012  - 192 Teilnehmer beim Bamberger Jugend-Open

Das diesjährige Bamberg Open war mit 192 Teilnehmern wieder einmal sehr gut besucht. Die Jugendleitung des Schachbezirks Oberfranken, sowie die Schachvereine SC 1868 Bamberg e.V., TV 1890 Hallstadt e.V. und SC 1962 Höchstadt e.V.  veranstalteten gemeinsam das Jugend-Open. In dem Turnier wurden auch die Oberfränkischen Meister, Kreismeister von Bamberg im Schnellschach ermittelt. Oberfränkische Meister wurden: U-20 Lieb, Fabian (SF Windheim) , U-18 Hoffmann, Marko (SV Seubelsdorf) , U-16 Schulz, Lukas (SC Höchstadt) , U-14 Zerr, Benjamin (SK Michelau) , U-12 Kolb, Verena (SV Seubelsdorf) , U-10 Kolb, Tobias (SV Seubelsdorf) , U-08 Wiemann, Vanessa (SV Seubelsdorf) . Herzlichen Glückwunsch
Alle Ergebnisse und Tabellen kann man auf der Turnierseite einsehen. Über 200 Bilder gibts in der Bildergalerie.


18.08.2012  - Passlauf beendet

Nach großen Schwierigkeiten ist nun endlich der Passlauf beendet. Alle Änderungen sind nun eingetragen.

Hier mal die Rundschreiben vom Bezirksspielleiter Reiner Schulz und die Paarungslisten für die kommende Saison der  Bezirksoberliga, Bezirksliga West, und Bezirkliga Ost


08.07.2012  - Bezirksjugendleitung informiert!

Liebe Schachfreunde,
zu Beginn der neuen Saison möchte die Bezirksjugendleitung noch einige Informationen bekannt geben.
Mannschaftsmeisterschaften:
Der Anmeldeschluss für die Jugendmannschafts-Meisterschaften ist der 22. Juli. Wie jedes Jahr möchten wir in den Klassen U14, U16 und U20 eine Meisterschaft austragen. Wir hoffen, dass sich möglicht viele Mannschaften melden, nachdem in den letzten Jahren ein Rückgang zu verzeichnen war.
 weiter lesen..

Dieses Rundschreiben ist schon per Mail verschickt worden. Wer noch in den Verteiler aufgenommen werden will schickt die E-Mail-Adresse an den Webmaster.


01.07.2012  - Bericht von der Bundesversammlung des BSB
Präsident Dr. Klaus-Norbert Münch erhält hohe Auszeichnung


Am Samstag; 30. Juni, fand im Ara-Comfort-Hotel in Ingolstadt die diesjährige Bundesversammlung des Bayerischen Schachbundes statt. Die oberfränkische Delegation bestand aus Ingo Thorn (1.Vorsitzender), Wolfgang Siegert (stellvertretender Vorsitzender), Reiner Schulz (Spielleiter), Claus Kuhlemann und Helmut Küspert. Wie in den letzten Jahren wählten die Delegierten der Bundesversammlung Ingo Thorn zum Versammlungsleiter, der die Versammlung in bewährter Weise durch insgesamt 17 Tagesordnungspunkte führte. weiter lesen..


30.06.2012  - Talentsichtung in Kronach

Am vergangenen Samstag fanden sich über 30 Jugendliche in Kronach zum Kader- und Talentsichtungslehrgang in Kronach ein.Die Bezirksjugendleitung hatte eingeladen zu einem offenen Training, bei dem man sich für den Kader der neue Saison bewerben konnte. Gleichzeitig galt es, das neue Model des Kaders zu testen, in dem insgesamt vier Trainer getrennt voneinander unterrichteten. Hierfür wurden extra Raiko Siebarth und Christian Schneider, die Landestrainer aus Thüringen angefordert. Unterstützt wurden sie von den im Bezirk bekannten Jugendtrainern Uli Herdin und Matthias Bergmann. Durch das neue Kadermodell ist es möglich, gezielt nach Spielstärke zu unterrichten und die Gruppen möglichst klein zu halten, was eine bessere individuelle Förderung erlaubt, als bisher möglich war. Bislang gab es hierfür nur positive Rückmeldungen, was bedeutet, das das Model in der kommenden Saison beibehalten wird. Hierfür gibt es aber in den nächsten Tagen noch ein gesondertes Rundschreiben vom Jugenleiter. Hier die Bildergalerie von der Veranstaltung.


24.06.2012  - Ludwig-Schirner-Gedächtnispreis 2012 geht an Dieter Günther vom SK Weidhausen!


Der diesjährige Ehrenpreis zum Gedenken an den „Guten Ludwig“ geht erneut an einen Vertreter, der das Schachspiel in seinem Verein im Sinne des Ex-Präsidenten gefördert hat wie kein Zweiter. Ende der 70er Jahre rief Günther mit einigen Schachfreunden eine Schachabteilung in Weidhausen ins Leben, 1989 entstand daraus der SK Weidhausen. Lange Jahre agierte Dieter Günther als Spielleiter, seit 35 Jahren macht er nahezu kontinuierlich Jugendarbeit. Auch heute noch ist er jeden Donnerstag der erste, der das Vereinslokal betritt und die Bretter für den Schachnachwuchs bereit stellt. Mit viel Geduld und Können führt er die Kinder und Jugendlichen ans königliche Spiel heran. Auch der ehemalige Bezirksvorsitzende Tom Carl und DWZ-Referent Olaf Knauer erlernten aus seiner Feder das Schachspiel. Tom Carl – damals noch im Amt - überreichte den Ehrenpreis im Rahmen der Oberfränkischen Schnellschach-Mannschaftsmeisterschaften in Weidhausen, was alle Teilnehmer des Turniers mit einem wohlverdienten Applaus quittierten.


 Archiv:   2010-2011  2009-2010   2008-2009    2007-2008  2006-2007   2005-2006    2004-2005

0
0
0
0

Copyright © by 23-09-2002-2006 Alvin Krämer   Diese Seite ist optimiert für 1024*768 Pixel 
Seite in 0.04295 sec generiert