AKTUELL +++ AKTUELL +++ AKTUELL +++

Open Air und hautnah: Das Schach in seiner ganzen Vielfalt

So, genau so muss sich Schach präsentieren: In der Hofer Altstadt ging am 31. August eine einzigartige, mehrstündige Denksport-Show über die Bühne in der Fußgängerzone. Zum ,,Tag des Schachs in Deutschland'' fand die bayernweit einzige Veranstaltung in Hof - in Bayern ganz oben - statt. Höhepunkt war ein Simultan mit Großmeister Thomas Pähtz aus Erfurt gegen 37 Kontrahenten. Vorher war ein Vergleichskampf ,,Jung gegen Alt'' an 17 Brettern ausgetragen worden. Für das Open-Air-Event, das der Schachkreis Hof auf die Beine stellte, gab es jede Menge Lob. Hunderte Passanten schauten den Spielern über die Schultern oder setzten sich spontan selbst ans Brett.

,,Der Mut wird belohnt!'' Hans Blinzler, Präsident des oberfränkischen Schachverbands, brachte es auf den Punkt. Der Mut, ein Schach-Event mitten in der Ferienzeit zu organisieren. Der Mut, sich öffentlich während des Einkaufssamstags zu präsentieren. Der Mut, in einer wahrlich nicht klimaverwöhnten Region eine Veranstaltung unter freiem Himmel ins Leben zu rufen. Der Lohn für alle Mühen der Vorbereitung waren zahlreiche Zuschauer, eine große Zahl von Teilnehmern am Vergleichskampf und eine nie für mögliche gehaltene Begeisterung fürs Simultan. Zudem gab es eine Reihe von Anfragen von interessierten Eltern: ,,Wo können wir unsere Kinder zum Schachspielen hinschicken?'' Die Fotoausstellung ,,50 Jahre Schachkreis Hof'' zog interessierte Blicke an, das Gartenschach des FC Konradsreuth und mehrere Bretter luden zum spontanen Spiel ein und beim Schach-Rätsel galt es ein Matt in zwei Zügen zu finden. Insgesamt ein Riesen-Erfolg - so die einhellige Bilanz der Organisatoren.

Highlight, Zuschauer- und Spielermagnet zugleich war das Simultan mit GM Pähtz. Der 45-Jährige aus Erfurt - letzter DDR-Meister und erfolgreicher Schachtrainer - trat gegen 37 Denksportler gleichzeitig an. Fast sechs Stunden lang drehte er seine Runden. Einigen Gegnern, vor allem Kindern, schenkte er großzügig ein Remis, bei vielen anderen jedoch kannte er keine Gnade: 21 Siege fuhr Pähtz ein. Fünf Kontrahenten brachten ihn - nicht nur der Temperaturen wegen - ins Schwitzen und bezwangen den Champion. Der Großmeister sammelte durch seine nette Art viele Sympathien. Ein idealer Werbepartner für das ,,königliche Spiel''!

Reklame hatten vorher die Schachspieler aus der Region selbst gemacht. Die Zuschauer machten die Hälse lang, als die Uhren zum Schnellschach-Vergleichskampf ,,Jung gegen Alt'' gedrückt wurden. An 17 Brettern spielte der Nachwuchs gegen die Senioren - damit saßen in Hof mehr Spieler am Brett als etwa in der Hauptstadt Berlin! Freilich war es ein ungleiches Duell: Die Erfahrung setzte sich klar und deutlich durch.

Die Veranstalter rührten die Werbetrommel für Schach auf ganz vielfältige Weise. Open Air und hautnah sollten die Passanten den Denksport erleben. Das Konzept ging auf - bei herrlichstem Sommerwetter. Und ein Sieger stand am Ende auch fest: das Kinderhilfswerk ,,Terre des Hommes''. 55,55 Euro spendet der Schachkreis für diesen guten Zweck. Gewinner gab es auch beim Schach-Rätsel. Ein Buch geht an Felix Koch aus München, Mauspad und Rechner an Aytunc Kilincsoy (Hof), ein großer Organizer und Rechner an Artjom Verlatow (Hof), eine Uhr an Emil Jusifow (Hof), ein kleiner Organizer und Rechner an René Stingl (Thiersheim), Sparkassen-Sets an Katharina Bernhardt (Hof) und Martin Strößner (Hof) und ein Holz-Stifte-Set an Wolfgang Franz aus Hof.

Alles in allem: Der Tag des Schachs in Hof war ein voller Erfolg! Und nicht wenige meinten: Das muss es öfter einmal geben!
***
Was bleibt, ist der Dank an viele, viele freiwillige Helfer. Herzlichen Dank an Peter Wilfert, Heiko Sieber und Andreas Lang vom PTSV-SK Hof, die mit dem Referenten für Öffentlichkeitsarbeit, Jan Fischer, das Event vorbereiteten und organisierten. Vielen Dank an das Kuratorium Hochfranken, unseren wichtigsten Partner; weitere Sponsoren waren: die Kreis- und Stadtsparkasse Hof, das Baugeschäft Oelschlegel aus Konradsreuth, Mintzel-Druck/Hoermann-Verlag/Hofer Anzeiger und Getränke Lippert aus Hof. Ein Dank auch an Landrat Bernd Hering, der die Schirmherrschaft übernommen hatte; sein Stellvertreter Klaus Adelt überreichte ein Geldgeschenk. Ein Dankeschön an Moderator Hans-Gottfried Gäbler. Und ein großer Dank an alle, die beim ,,Tag des Schachs'' dabei waren - ob als Spieler oder als Zuschauer!