AKTUELL +++ AKTUELL +++ AKTUELL +++

Johannes holt 89 Prozent aller Punkte

An Johannes Rüttinger führt im oberfränkischen Blitzschach kein Weg vorbei: Der Vorjahressieger vom TSV Bindlach bewies auch diesmal wieder seine Klasse und lehrte der Konkurrenz das Fürchten: Mit zwei Punkten Vorsprung war der souveräne Meister.

Ein 21-Jähriger vor vielen etablierten Spielern: Mit Johannes Rüttinger setzte sich einer der jüngsten Teilnehmer des Meisterturniers durch. Von der DWZ her war er nicht unbedingt der Favorit. In der Setzliste tauchte er ,,nur'' auf Platz vier auf. Im Turnier aber zeigte er seine Blitz-Qualitäten: stoische Ruhe, hohes Tempo und Nerven wie Drahtseile. Heraus kam ein überragendes Ergebnis von 24 Punkten aus 27 Partien. Nur vier Remis und eine Niederlage erlaubte sich Johannes, 89 Prozent der möglichen Punkte holte er. Bleibt ihm nur zu wünschen, dass er sich auf bayerische Ebene ähnlich in Szene setzen kann.

51 Teilnehmer kämpften bei der bestbesuchten Einzelmeisterschaft unseres Bezirksverbands um Punkte und Platzierungen. Im Meisterturnier bewies der TSV Bindlach seine Ausnahmestellung: Nicht nur der Sieger kam vom Oberliga-Team, sondern auch der Vizemeister Eduard Schunk. Die ersten acht Plätze teilten sich drei Vereine - Bindlach, SC Bamberg und Kronach.

Knapper ging's an der Spitze des - leider einzigen - Quali-Turniers zu. Hier war die Entscheidung bis zur Abschlussrunde offen. Siegfried Oppl hatte am Ende um einen halben Punkt vor Heiko Sieber die Nase vorn; im Halb-Punkte-Abstand folgten die Plätze drei bis fünf. Bemerkenswert, wie sich der jüngste der 23 Teilnehmer, Andreas Reißner aus Marktleuthen, auf den fünften Rang nach vorne spielte.