Artikel » Bezirk Oberfranken » KSK gewinnt die Bayerische Schnellschach Regionalliga NW
   

Bezirk Oberfranken KSK gewinnt die Bayerische Schnellschach Regionalliga NW
22.09.2006 von Hans Neuberg

(Kronach) Das erste Schach-Event der neuen Spielsaison fand am vergangenen Wochenende in Kronach statt. Unter Leitung von Hans-Gerhard Neuberg trafen sich im Pfarrzentrum die Vereine der Regionalliga Nord-West, wobei leider zwei Mannschaften unentschuldigt fehlten.
Aufgrund der Mannschaftsaufstellungen sahen zu Beginn der SC Bad Königshofen, die mit FM Bernd Feustel einen alten Bekannten in ihren Reihen hatten, sowie der PTSV SK Hof wie die Favoriten aus. Doch gleich zu Beginn mussten beide Vereine Niederlagen einstecken. Während sich der Gastgeber, der in der ersten Runde noch mit Hans-Christian Weigand antreten konnte, mit 3:1 gegen die Hofer durchsetzte, unterlagen die zunächst spielfreien Königshofener in Runde 2 mit 1:3 dem SK Michelau. Als die Kronacher anschließend im Nachbarschaftsderby gegen SF Windheim die Oberhand behielten und Hof sich im direkten Vergleich mit Bad Königshofen 2:2 trennte, war der Weg für die Kronacher bereits fast geebnet. Obwohl man in der vorletzten Runde eine Niederlage gegen Königshofen einstecken musste, blieb dies fast ohne Folgen, da die bis dahin punktgleichen Michelauer Spieler gegen Hof ebenfalls einen Punktverlust hinnehmen mussten.
Nun musste die letzte Runde die Meisterschaft entscheiden, wobei dem KSK ein 2:2 gegen Michelau gereicht hätte und Hof vom zweiten Platz nicht mehr zu verdrängen war. Nachdem Neuberg gegen Grüner bereits in der Eröffnung vorteilhaft stand, bot Breithut, der den Verein leider zum 01.10. verlassen wird, in seiner letzten Mannschaftspartie für den KSK seinem Gegenüber Klaus Beier ein Remis. Dennoch wurde es nochmals spannend, da Murmann am vierten Brett gegen Schüpferling den Kürzeren zog. Doch der überragende Spieler des Turniers, Walter Lechleitner, holte auch in der Partie gegen Schaller einen vollen Punkt und blieb so ungeschlagen. Ebenfalls ein positives Verhältnis erspielte sich Neuberg, der das entstandene Bauernendspiel sicher für sich entscheiden konnte.
Keine Chance hatten wiederum die SF Windheim, die insgesamt nur 2 Brettpunkte sammeln konnten, gegen den unterfränkischen Vertreter.
Dadurch steigen Kronach als Meister und Hof als Vizemeister in die Schnellschach-Landesliga Nord auf, während Bad Königshofen und Michelau den Klassenerhalt schafften. Windheim muss dagegen absteigen, kann sich jedoch durch einen Erfolg bei der oberfränkischen Meisterschaft erneut qualifizieren.
Absteiger aus der Landesliga ist der SK Kulmbach, der den rettenden fünften Platz knapp verpasste und durch eine Sieg in der letzten Runde sogar den Aufstieg in die Oberliga geschafft hätte.

Schluss-Tabelle:
Rang Mannschaft DWZ Man.Pkt. Brt.P
1. Kronacher SK 2009 6 - 2 10.5
2. PTSV SK Hof 2084 5 - 3 10.0
3. SC Bad Königshofen 2060 5 - 3 9.5
4. SK Michelau 1971 4 - 4 8.0
5. SF Windheim 1661 0 - 8 2.0

Einzelspieler-Rangliste
Rang Teilnehmer DWZ Verein/Ort Punkte SoBer %Pkt. Brett
1. Lechleitner,Walter 1952 Kronacher SK 4.0 6.00 100% 3
2. FM Feustel,Bernd 2261 SC Bad Königshofen 3.5 5.50 88% 1
3. Urytskyy,Michael 2057 PTSV SK Hof 3.0 3.50 75% 2
4. Schaller,Edgar 1952 SK Michelau 3.0 3.00 75% 3


0 Kommentar(e)   kommentieren