Offizielle Homepage der Oberfränkischen Schachjugend

Diese Seiten wurden mit Frontpage 2002 bei 1024 x 768 Pixel Auflösung erstellt
zurück zur Hauptseite
Webmaster
© by Klaus Steffan
aktualisiert am 15. Sep 02 18:29



Ludwig Zier
Schachtrainer

Schulschach in Wunsiedel

Schach und Schule lassen sich hervorragend miteinander verbinden. Wenn Vereine über mangelnden Schachnachwuchs klagen, haben sie sicher die Schulen vergessen.
Ein Beispiel, wie es gehen kann, zeigt die Grundschule Wunsiedel.
Ein Porträt von Ludwig Zier folgt demnächst hier.



Herbert Fischer
Betreuer / Lehrer


Im Juni letzten Jahres (2001) trat Herr Ludwig Zier an den Schulleiter der "Jean-Paul-Grundschule Wunsiedel" Michael Kaspar heran, um vorzuschlagen, ab September einen Schachkurs anzubieten. Diese Idee wurde als durchaus positiv aufgenommen und man begann die erforderlichen Vorbereitungen zu treffen. Herrn Zier gelang es, einen Sponsor zu finden, der das Demobrett und 12 Spielsätze spendete. Ende September begann der Kurs mit 20 Kindern. Schachtrainer Zier zur Seite stand Lehrer Herbert Fischer. Er übernahm die Aufsicht und führte auch die Züge am Demobrett aus, da Ludwig Zier (seit dem 9. Lebensjahr blind), nur die Züge ansagen kann. Herr Fischer ist mit großem Engagement sehr hilfreich zur Seite.
Die Kinder sind aus allen 4 Jahrgangsstufen vertreten. Bemerkenswert ist, dass gerade die Kinder aus der 1. Klasse eine gute Rolle spielen. Die Kursdauer beträgt pro Woche 1 Stunde. Nach dem Kurs erhalten die Kinder für jedes behandelte Thema ein Arbeitsblatt mit nach Hause.
Durch weitere Spenden konnten 12 Uhren sowie ein Archiv von 30 Schachbüchern angeschafft werden. Nach den Empfehlungen des Trainers können die Kinder sich Bücher ausleihen. Eine besondere Attraktion stellt die Anschaffung einer Freiluft-Schachanlage für den Pausenhof dar. Der Zuspruch der Kinder ist hier sehr groß (ca 20-30 in jeder Pause). Es sollen noch mehr Freiluftanlagen angebracht werden.

Aktivitäten:

Bisher wurde außerhalb der Schule ein Wettkampf im Juni 2002 gegen die Grundschule Naila bestritten (an 12 Brettern Doppel-Rundig 18,5 - 5,5 für Wunsiedel). Des Weiteren wurde ein Vergleich mit der Schachjugend von Thiersheim durchgeführt. Im Mai organisierten die Familie Zier ein Schachturnier für 20 Kinder mit Unterstützung des Autohauses "Ford-MGS". Es gab 2 10er-Gruppen (U-9 und U-12).

Am 13. Juli fand das Grundschulfest statt. Hier wurde natürlich auch ein Schachturnier angeboten. Es nahmen völlig überraschend 40 Kinder nach dem K-O-Modus daran teil. Als Zuschauer waren unter anderem der Bürgermeister, Schulrat und andere Persönlichkeiten vertreten. Jedes Kind erhielt ein von Frau Zier gebasteltes Lesezeichen. Die ersten drei des Turniers erhielten einen Pokal, der vierte ein Buch.

Endstand:

1. Rene Stingl
2. Fritz Büttner
3. Oliver Zier
4. Christian Küfner

Im kommenden September ist ein Kurs für Fortgeschrittene geplant. Die Nachfrage ist sehr groß.
Die Anzahl der Schüler, die an Bayerischen Rapidturnieren der BSJ teilnehmen, ist ansteigend. In Pegnitz waren 5 aus Wunsiedel und 8 vom SV Thiersheim dabei.
Im kommenden Schuljahr ist geplant, jedes Klassenzimmer mit einem Schachbrett auszustatten.
Die Kinder sind mit großem Eifer dabei. Auch die Unterstützung der Lehrer, Schulleitung und vieler Eltern ist hervorragend.

Alle oben genannten Daten und Fotos sind durch Herrn Zier an mich als Webmaster übergeben worden. Es ist mir eine Freude, auch als 2. Jugendleiter in Oberfranken diese Aktivitäten im Internet darzustellen.
Ich sage, es lohnt sich für Schach an den Schulen was zu tun. Davon profitieren nicht nur die Schachvereine, sondern auch die Kinder selbst. Schach ist für die Konzentration und Kombinationsgabe eine ideale Ergänzung zur Schule.

Ich möchte im Namen der Oberfränkischen Jugendleitung die tolle Arbeit von Herrn Zier und seinen Helfern loben. Auch die Schachjugend Thiersheim mit seinem rührigen Trainer Karl Heinz Stingl hat einen gewissen Anteil daran, das der Schachsport in dieser Gegend wieder aufblüht.

Viel Erfolg für die Zukunft wünscht Klaus Steffan.