Bezirksverband Oberfranken

Auflösung 1024x768 | © Copyright by Klaus Steffan |21.03.2005 16:46 | zurück zur Hauptseite


Oberfränkische Blitzeinzelmeisterschaften 2004-2005
20.03.2005 in Kronach | Archiv 2003-2004

Index | Endtabelle-Meisterturnier | Endtabelle-Qualiturnier | Fotogalerie | Teilnehmer-Meisterturnier | Teilnehmer-Qualiturnier

Mit Axel Heinz erringt erstmals ein Jugendlicher Oberfrankens Blitzschach-Krone

Deutlicher Sieg des Bindlacher Talents, der Opitz und Öhrlein auf die Plätze verweist

Nicht nur auf Kronachs Straßen tummelten sich am Sonntag Gäste aus ganz Oberfranken, trafen sich doch Oberfrankens Schachspieler auch in diesem Jahr wieder im Pfarrzentrum in Kronach um die Einzelmeisterschaft im Blitzschach durchzuführen. Bestens vorbereitet von den Kronacher Vorständen Hans Blinzler und Hans Neuberg und unter Mithilfe von Jürgen Tesching meisterte man den Ansturm von 42 Spielern. Unter der Turnierleitung von BSL Reiner Schulz und Schiedsrichter Markus Bergmann mussten diese in Meister- und Qualifikationsgruppe in mehr als fünf Stunden insgesamt jeweils 27 Spiele absolvieren und konnten als Belohnung alle einen Preis mit nach Hause nehmen.

Dabei zeichneten sich bereits in den ersten Runden des Hauptfeldes einige Überraschungen ab,  leistete sich Titelverteidiger Kurt-Georg Breithut (Kronacher SK) nach einem abgelehnten Remis ausgerechnet gegen seinen Mannschaftskameraden Andreas Murmann eine Niederlage und war nach etlichen Unentschieden schließlich ohne Chance auf den Titel. Der zweitstärkste im Feld, Eduard Schunk (TSV Bindlach) –Bayerischer Meister im Normalschach dieser Saison, hatte nach sechs Runden erst drei Punkte auf seinem Konto. Und auch zwei weitere Favoriten, seine Vereinskollegen Gerald Löw (1 aus 3) und Alexander Opitz (5,5 aus 8) hatten einen glatten Fehlstart. Letzterer fing sich jedoch und schob sich im Verlauf des Turniers immer weiter nach vorne, so dass er nach dem Oberfränkischen Meistertitel auch noch die Vizemeisterschaft im „Blitzen“ schaffte, während Toralf Kirschneck (FC Marktleuthen), der in der 11. Runde noch am zweiten Tabellenplatz lag, nach nur zwei Punkten in den nächsten 12 Runden nach unten durchgereicht wurde.

Stets vorne spielten Thomas Öhrlein (SK Kulmbach) und Stefan Krug (SC Bamberg) mit, erlaubten sich nur drei bzw. zwei Niederlagen und belegten die Plätze drei und vier vor Breihut, der bei auch nur drei Niederlagen allerdings 10 Unentschieden zu Buche stehen hatte. Bester Kreisliga-Spieler war Harald Schulze vom RMV Conc. Strullendorf, der hinter Löw und Bucka (SC Bamberg) noch vor Kirschneck und Schunk  auf dem achten Platz landete.

Überragender Spieler an diesem Tag war jedoch Oberfrankens größtes Talent der letzten Jahre, der 17-jährige Axel Heinz, der trotz der starken Konkurrenz keine einzige Niederlage und lediglich drei  Remis zuließ. Mit einem deutlichen Vorsprung von vier Punkten bewies er seine Klasse und ist dadurch der erste Jugendliche, der sich in der Blitzschach-Konkurrenz der allgemeinen Klasse durchsetzte und den Meisterpokal holte.

Von den heimischen Kreisvereinen landete Andreas Murmann (Kronacher SK ) auf Rang 12 vor Siegmund Braun (Coburger SV), auf Platz 18 dann Hans-Gerhard Neuberg sowie Klaus Beier (SK Michelau) und Franz Geisensetter (SG Sonneberg) auf 20 und 21.

Wesentlich enger ging es im Qualifikationsturnier, an dem sich 14 Schachspieler beteiligten, zu. Teilweise lagen bis zu sechs Spieler gleichauf an der Spitze und erst die Ergebnisse der letzten Runde brachten die Entscheidung für Werner Puchta vom PTSV SK Hof, der sich Dank der besseren Feinwertung vor den punktgleichen Spielern Ronny Schloßer (SG Sonneberg) und Andreas Lang (ebenfalls Hof) platzieren konnte. Alle drei erhalten dadurch die Berechtigung im nächsten Jahr in der Meistergruppe spielen zu können. Erwähnenswert noch, dass die einzige weibliche Teilnehmerin und Jüngste des gesamten Feldes, Julia Backer (KSK) auf einem achtbaren elften Platz landete


Auflösung 1024x768 | © Copyright by Klaus Steffan | 21.03.2005 16:46 | zurück zur Hauptseite